Thoraxschmerz: mögliche Ursachen

3 Januar, 2020
Als Thoraxschmerz bezeichnet man Schmerzen, die im Brustraum auftreten, jedoch auch in Organen außerhalb des Brustkorbs entstehen können. Die Ursachen sind sehr vielfältig und können kardiologischen oder nicht kardiologischen Ursprungs sein. In unserem heutigen Artikel erfährst du mehr über mögliche Auslöser und Symptome. 

Als Thoraxschmerz bezeichnet man Schmerzen im Brustbereich zwischen Hals und Bauch. Die Schmerzen können jedoch auch in einem anderen Bereich entstehen und sich auf den Thorax projizieren. Sie können sich ebenfalls durch einen unangenehmen Druck auf die Brust äußern.

Schmerzen im Bereich des Thorax können von der Speiseröhre, der Brustwand, den Muskeln, den Rippen oder Nerven ausgehen. Sie können außerdem auch auf den Hals, die Arme oder bis in den Kopfbereich ausstrahlen.

Manchmal beginnen die Schmerzen im Rücken und projizieren sich dann auf den Brustbereich. Dies hängt von den zugrundeliegenden Krankheiten ab, welche die unangenehmen Beschwerden auslösen. Als Thoraxschmerz bezeichnet man jedoch nur jene Beschwerden, die sich tatsächlich im Brustbereich äußern, auch wenn sie von anderen Stellen ausgehen.

Viele haben Angst vor dieser Art von Schmerzen, da sie meist mit Herzbeschwerden in Zusammenhang gebracht werden. Rund 5 % der Patienten in der Notfallsaufnahme leiden an Thoraxschmerzen. Bei Kindern ist dieser Prozentsatz geringer: Nur etwa 1 % der Besuche beim Notfallsarzt sind in diesem Fall auf Schmerzen im Brustbereich zurückzuführen:

Thoraxschmerz: organische Ursachen

Schmerzen im Brustbereich können in zwei große Gruppen aufgeteilt werden: kardiovaskuläre und andere Beschwerden. Ärzte können so rasch differenzieren, ob die Schmerzen eine sofortige Behandlung erfordern, oder ob es sich nicht um einen Notfall handelt. 

Wir sehen uns zuerst die Ursachen für kardiovaskuläre Thoraxschmerzen etwas genauer an. Danach gehen wir auf andere mögliche Ursachen ein.

Kardiovaskulär verursachte Thoraxschmerzen

  • Ischämische Krankheit: Schmerzen im Brustbereich sind ein wichtiges Symptom bei Angina pectoris und bei einem Herzinfarkt. Wenn der Schmerz sehr intensiv und lähmend und auch das Gefühl von Druck auf der Brust vorhanden ist, könnte es sich um einen sehr ernsten Notfall handeln! Der Schmerz geht vom Herzbereich aus und strahlt bis in die Arme oder den Hals aus.
  • Aortenriss: Zwar hat die Hauptschlagader eine sehr dicke Wand, die hohen Druck aushält, doch trotzdem kann es zu einem Riss kommen. Diese klinische Situation ist selten und produziert sehr intensiven Schmerz. Auch eine Aortendissektion ist ein ernster klinischer Notfall, der sofortige Behandlung erfordert.
  • Perikarditis: Der Perikard oder Herzbeutel umgibt das Herz und kann sich aus verschiedenen Gründen entzünden. Man spricht dann von einer Herzbeutelentzündung oder Perikarditis, die sich mit Schmerzen im Brustbereich äußert. Die Schmerzen können intermittierend sein und je nach Position schwächer oder stärker auftreten.

Pulmonaler Thoraxschmerz

  • Pneumonie: Eine mikrobielle Lungenentzündung führt ebenfalls zu Schmerzen im Brustbereich. Diese können kontinuierlich sein und sich beim Husten oder der Atembewegung intensivieren. Im Allgemeinen äußern sich die Schmerzen seitlich im Bereich der Entzündung.
  • Lungenembolie: Die Arterien und Venen des Atemsystems können durch ein Blutgerinnsel verstopft werden, was zu einer Lungenembolie führt. Blutgerinnsel können sich direkt in der Lunge bilden oder über den Blutkreislauf bis in die Gefäße der Lunge gelangen. Es handelt sich um einen sehr dringenden medizinischen Notfall. 
  • Pneumothorax: Bei einem Pneumothorax gerät Luft in den Pleuraspalt, dem Raum zwischen Brustwand und Lunge. Dies ist sehr schmerzhaft und geht mit Symptomen wie Dyspnoe einher.
  • Pleuritis: In diesem Fall liegt eine Entzündung der Pleura vor. Wie bei einer Perikarditis führt diese auch zu unterbrochenen Schmerzen und kann sich bei einem Positionswechsel intensivieren.
Pulmonaler Thoraxschmerz
Thoraxschmerzen können durch die Speiseröhre verursacht werden, doch es gibt auch andere Auslöser.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Lungenödem: Symptome und Ursachen

Thoraxschmerz, der im Verdauungsapparat entsteht

  • Speiseröhrenkrampf: Die Speiseröhre verbindet den Mundraum mit dem Magen. Es handelt sich um ein Hohlorgan mit einer Muskelwand, die sich krampfartig zusammenziehen kann. Bei einem Krampf entstehen im Brustbereich Schmerzen, die die Passage von Lebensmittel verhindern.
  • Gastritis: Die durch Gastritis oder andere Verdauungsprobleme entstehenden Schmerzen können sich manchmal bis in den Brustbereich projizieren. Eine Gastritis äußert sich zusätzlich zu den Schmerzen auch durch Aufstoßen, Sodbrennen und Übelkeit. Bei einer Refluxkrankheit gerät die Säure in die Speiseröhre und verursacht oft im Brustbereich sehr unangenehme Beschwerden.
  • Biliäre Lithiasis: Wenn in der Gallenblase Steine vorhanden sind, äußert sich dies meist durch Bauchschmerzen. Doch die Schmerzen können sich auch bis in den Brustbereich ausweiten. Je nach anatomischer Position der Gallenblase und der Steine, leiden manche Patienten an Koliken, die im rechten Lungenbereich oder sogar bis in die rechte Schulter zu spüren sind.
Thoraxschmerz durch Herzkrankheiten, Diagnose
Bei Thoraxschmerzen kann ein Elektrokardiogramm hilfreich sein, um die Ursachen zu diagnostizieren.

Entdecke auch diesen Beitrag: Verbessere deine Lungenfunktion mit diesen 6 Lebensmitteln

Andere Ursachen für Schmerzen im Brustbereich

Wie bereits erwähnt, können nicht nur Organe im Brust- und Bauchbereich Thoraxschmerzen auslösen. Es ist sehr wichtig, die genauen Ursachen für die Schmerzen herauszufinden, da es sich um einen Notfall handeln könnten. Allerdings könnten sich dahinter auch andere Beschwerden verstecken. Einige Beispiele dafür sind:

  • Psychogene Ursachen: Panikattacken können ebenfalls zu Schmerzen im Brustbereich führen. Es ist also möglich, dass die Beschwerden durch psychologische Probleme und nicht durch eine körperliche Krankheit ausgelöst werden. Dabei kommt es zu dem Gefühl von starkem Druck auf der Brust und anderen Beschwerden, die nicht direkt mit einem Organ in Verbindung stehen.
  • Costochondritis: Dabei handelt es sich um eine Entzündung am Übergang zwischen Knorpel und Knochen in einer oder mehreren Rippen. Mögliche Ursachen dafür sind Traumata oder eine Überanstrengung. Die Behandlung ist einfach. Im Normalfall kommen entzündungshemmende Arzneimittel und örtliche Kälteanwendungen zum Einsatz.
  • Myalgie: Die Muskulatur zwischen den Rippen, welche die Brustwände bildet, kann ebenfalls Schmerzen bereiten. Die Ursachen dafür können traumatischer Art sein: zum Beispiel eine Kontusion oder Distorsion. In diesem Fall kommt meist ebenfalls ein entzündungshemmendes Medikament zur Verwendung.
  • Neuritis: Die Nerven, die zwischen den Rippen verlaufen, können sich entzünden und zu Thoraxschmerzen führen. Ein klassisches Beispiel ist Herpes zoster. Bei dieser viralen Infektion kommt es zu sehr intensiven Schmerzen und einem brennenden Gefühl, das sich entlang der betroffenen Nervenbahnen äußert.
  • Amsterdam EA, Wenger NK, Brindis RG, et al. 2014 AHA/ACC guideline for the management of patients with non-ST-elevation acute coronary syndromes: a report of the American College of Cardiology/American Heart Association Task Force on Practice Guidelines. J Am Coll Cardiol. 2014;64(24):e139-e228.
  • Bonica JJ, Graney DO. General considerations of pain in the chest. En: Loeser. Bonica’s management of pain. Philadelphia: Lippincott Williams & Wilkins, 2001. p. 1114-48.
  • López Bescos L, Fernandez Ortiz A, Bueno Zamora H, Coma Canella I, Lindon Gorbi RM, Cequier Fillat A, et al. Guías de práctica clínica de la Sociedad española de Cardiología en la angina inestable /Infarto sin elevación ST. Rev Esp Cardiol 2000; 53:838-50.