Mundpflege bei Kindern

7 Juni, 2020
Die richtige Mundpflege bei Kindern hat einen großen Einfluss auf die zukünftige Mund- und Zahngesundheit. Deshalb ist es wichtig, bereits bei Milchzähnen auf Hygiene und das richtige Putzen zu achten.

Die richtige Mundpflege bei Kindern ist von entscheidender Bedeutung, denn von ihr hängt die zukünftige Zahngesundheit ab. In Deutschland sind acht von zehn der 12-jährigen Kinder kariesfrei. Zwischen 1997 und 2014 hat sich diese Zahl verdoppelt, was auf die korrekte Mundhygiene und andere Vorsorgemaßnahmen zurückzuführen ist.

Die beste Art und Weise, dieses Problem zu bekämpfen, ist die richtige Vorsorge. Man muss den Kindern von klein auf das Zähneputzen und die richtige Mundpflege nahebringen. Möchtest du wissen, was du für die Mundpflege bei deinen Kindern tun kannst? Dann lies einfach weiter.

Wie sieht die richtige Mundpflege bei Kindern aus?

Zähne putzen Kindern beibringen

Wenn man von klein auf auf die richtige Mund- und Zahnpflege achtet, legt man den Grundstein für die Zahngesundheit in der Zukunft.

Zähneputzen ist weit mehr als die optische Pflege. Das Hauptproblem ist nicht die Gelbverfärbung der Zähne. Sicherlich fällt uns das als Erstes auf, weil es unser Ästhetikempfinden stört und wir uns deshalb darum sorgen. Bei der Mundpflege von Kindern geht es jedoch um weit mehr als um strahlend weiße Zähne.
Wenn wir von Mundpflege sprechen, meinen wir Zähne, Mundhöhlen und Zunge. Ein gesunder Mundraum zeichnet sich aus durch:
  • Gesunde und weiße Zähne ohne Essensreste, Plaque und/oder Zahnstein.
  • Zahnfleisch von zartrosa Farbe, das beim Zähneputzen nicht blutet oder schmerzt.
  • Kein Mundgeruch.

Was ist also vonnöten, damit die Zähne des Kindes zu Hause optimal gepflegt werden können? Braucht es hier mehr als eine einfache Zahnbürste und Zahnpasta?

Hilfsmittel zur Mundhygiene beim Kind

Als Erwachsene bekommen wir vom Zahnarzt die Empfehlung, unsere Zähne zu putzen und zusätzlich Zahnseide und Mundwasser, mindestens zweimal täglich, zu benutzen. Und wie sieht es bei den Kindern aus? Nachstehend sind die Dinge aufgeführt, die für die gute Mundhygiene beim Kind vonnöten sind:

  • Zahnbürste: Diese sollte dem Alter des Kindes angepasst sein. Dein Zahnarzt kann dir Auskunft darüber geben, welche Art von Borsten für dein Kind am besten sind. Es ist wichtig, dass Kinder von Beginn an lernen, eine manuelle Zahnbürste zu benutzen, auch wenn zusätzlich eine elektrische zur Verfügung steht.
  • Zahncreme: Schau hier, welche Zahnpasta oder Zahngel für welches Alter zugelassen ist.
  • Zahnseide: Für Kinder ab 4 Jahren wird die Benutzung von Zahnseide empfohlen. Hierbei benötigen sie anfangs noch Hilfe; wenn sie 8 oder 9 Jahre alt sind, sollten sie ausreichend Routine haben, um die Zahnseide selbstständig benutzen zu können.

Auch interessant: Weißere Zähne mit Naturprodukten

Tipps für die richtige Mundpflege beim Kind

Die Mundgesundheit bei Kindern beginnt bei der Vorbeugung! Natürlich ist der erste Schritt zu gesunden, weißen Zähnen die richtige Pflege, und das bevor es zu Problemen kommt! Deshalb solltest du auf Folgendes achten:

1. So früh wie möglich mit dem Zähneputzen beginnen

Zähneputzen schon beim Baby

Die Zähne eines Kleinkindes müssen geputzt werden, lange bevor der erste Zahn ausfällt.

Oftmals denken wir bei Mundpflege bei Kindern nur an das Zähneputzen, aber sie beinhaltet weit mehr als das. Nicht nur deshalb ist es wichtig, dass du die umfassende Mundhygiene bereits im Babyalter im Blick hast.

Reinige das Zahnfleisch deines Babys vorsichtig mit einer Mullkompresse. Wenn die ersten Zähne kommen, putze sie vorsichtig und beuge so dem „Fläschchenkaries“ vor.

2. Mundpflege bei Kindern: Putze die Zähne mindestens zweimal täglich

Im Idealfall putzen Kinder dreimal am Tag die Zähne: nach dem Aufstehen, nach dem Mittagessen und nach dem Abendessen. Das richtige Zähneputzen beinhaltet:

  • Die richtige Menge Zahncreme: Eine erbsengroße Menge Zahnpasta auf der Zahnbürste ist absolut ausreichend und sollte nicht überschritten werden.
  • Beginne beim Putzen mit der inneren Fläche der Zähne und putze einen Zahn nach dem anderen. Achte darauf, dass du den Übergang zum Zahnfleisch gut reinigst.
  • Anschließend putzt du von außen, einen Zahn nach dem anderen. Halte die Zahnbürste so, dass du auch richtig in die Zahnfleischtaschen kommst.
  • Putze gleichfalls die Kaufläche jedes Zahnes. Gehe bei den Backenzähnen mit besonderer Sorgfalt vor.
  • Vergiss nicht, die Zunge zu putzen.

Wenn dein Kind älter als vier Jahre ist, kannst du die Benutzung der Zahnseide einführen. Achte hierbei immer darauf, nicht das Zahnfleisch zu verletzen. Sei geduldig, denn die Benutzung von Zahnseide ist schwierig und braucht etwas Übung.

Hinweis: Es ist wichtig, die Zahnbürste regelmäßig auszutauschen, wenn die Borsten abgenutzt sind.

3. Zuckerexzesse vermeiden

Süßigkeiten Zucker

Zu viele Süßigkeiten wirken sich schlecht auf die Mundgesundheit von Kindern aus.

Es ist nicht so, dass Kinder gar keine Süßigkeiten konsumieren dürfen, es sollten aber nicht zu viele werden. Bonbons bleiben beispielsweise an den Zähnen kleben. Wenn die Kinder nach dem Bonbonlutschen keine Zähne putzen, kann der Zucker die betroffenen Zähne schädigen und zu Karies führen.

Bevor du die Seite verlässt, schau dir das an: Was tun bei Wunden im Mund? Hilfreiche Naturheilmittel

4. Ausgewogene Ernährung

Eine gesunde Ernährung ist nicht nur allgemein der Gesundheit zuträglich, sondern im Besonderen dem Mundraum. Sorge dafür, dass deine Kinder ausreichend Kalzium, Phosphor und Fluor über die Nahrungsmittel aufnehmen, damit sie starke und gesunde Zähne bekommen!

5. Lieber Wasser trinken

Wasser trinken ist gesünder

Lass dein Kind lieber Wasser trinken anstelle von zuckerhaltigen Getränken.

Zuckerhaltige Getränke sind schlecht für die Zähne. Bedenke, was passiert, wenn dein Kind nicht die Zähne putzt, nachdem es ein Glas Saft getrunken hat. Die enthaltenen Zuckerbestandteile bleiben dann im Mund und können Schaden anrichten.

6. Mundpflege bei Kindern: Regelmäßige Zahnarztbesuche

Mindestens einmal im Jahr sollte eine Routinekontrolle der Zähne vorgenommen werden. Nutze die Gelegenheit, um deine Fragen und Zweifel bezüglich der Mundgesundheit deiner Kinder beim Fachmann zu klären.

Die richtige Mundpflege wirkt sich nicht nur auf die jetzige, sondern auch auf die zukünftige Zahngesundheit des Kindes aus. Wenn du im Unklaren über die Art und Weise des Zähneputzen bist, informiere dich beim Fachmann. Der Zahnarzt ist hier dein bester Berater.

  • Beili Sun, Dongrui Zhou, Jing Tu, Zuhong Lu. (2017). Evaluation of the Bacterial Diversity in the Human Tongue Coating Based on Genus-Specific Primers for 16S rRNA Sequencing. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5585543/
  • CIMIV C. Cuándo y cómo limpiar los dientes de un bebé | Instituto CIMIV [Internet]. Clínica Dental en Valencia | Implantes Valencia | Instituto CIMIV. 2018. http://cimiv.es/cuando-como-limpiar-dientes-bebe/
  • Molina Escribano, A., López Garví, A. J., López Ibáñez, C., & Sáez Cuesta, Ú. (2008). Caries del biberón. Rev Clin Med Fam
  • OMS. (2015). OMS | Salud bucodental. WHO.
  • Kagihara, L. E., Niederhauser, V. P., & Stark, M. (2009). Assessment, management, and prevention of early childhood caries. Journal of the American Academy of Nurse Practitioners. https://doi.org/10.1111/j.1745-7599.2008.00367.x