Mu-Err-Pilze: Eigenschaften und Anwendungen

Der Verzehr von Mu-Err-Pilzen verringert aufgrund ihrer antioxidativen Kapazität scheinbar das Risiko komplexer Krankheiten. Darüber hinaus enthalten diese Pilze Ballaststoffe, die sich hervorragend für die Verdauung eignen.
Mu-Err-Pilze: Eigenschaften und Anwendungen

Letzte Aktualisierung: 20. Juni 2021

Mu-Err-Pilze, die im Deutschen auch als Judasohren bekannt sind, wachsen natürlich in tropischen Klimazonen. Sie sind in China, Indien und auf einigen pazifischen Inseln verbreitet und finden sich hauptsächlich an den Stämmen umgestürzter Bäume. Die Menschen haben jedoch erst in den letzten Jahren damit begonnen, die Mu-Err-Pilze zu kultivieren.

Diese Pilze bieten viele gesundheitliche Eigenschaften, weshalb ihr Verzehr im Rahmen einer gesunden Ernährung empfohlen wird. Im Folgenden informieren wir dich über alles, was du über die Mu-Err-Pilze wissen musst, damit du von ihren Vorteilen profitieren kannst.

Mu-Err-Pilze und ihr Nährwert

Dieser Pilz ist kalorienarm, da er nur 20 kcal/100 Gramm enthält. Er liefert einige Kohlenhydrate und einen minimalen Anteil an Proteinen und Fetten, die wir praktisch vernachlässigen können. Darüber hinaus zeichnen sich Mu-Err-Pilze vor allem durch ihre Konzentration an Ballaststoffen aus.

Mu-Err-Pilze sind reich an Ballaststoffen
Mu-Err-Pilze zeichnen sich durch ihren Gehalt an Ballaststoffen und Antioxidantien aus.

Aus Sicht der Mikronährstoffe stellen die Pilze eine reichhaltige Quelle an Natrium, Kalium, Kalzium und Phosphor dar. Ihr herausragendstes Merkmal ist jedoch das Vorhandensein antioxidativer Phytonährstoffe.

Die kulinarische Verwendung von Mu-Err-Pilzen

Mu-Err-Pilze werden oft für Saucen verwendet. Du kannst sie aber auch Suppen und Brühen hinzufügen, um ihre organoleptischen Eigenschaften zu verbessern.

Darüber hinaus eignen sich die Pilze hervorragend für Eintöpfe, da sie den Geschmack von Fleisch erhöhen.

Die Pilze verleihen den Gerichten Farbe und besondere Aromen. Darüber hinaus tragen sie auch zu einer besonderen, gallertartigen Textur bei.

Mu-Err-Pilze: Gesundheitliche Vorteile

Der Verzehr dieser Pilze kann eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen mit sich bringen. Im Folgenden werden wir genauer auf diese eingehen und auch darauf hinweisen, ob diese Eigenschaften wissenschaftlich belegt sind oder nicht.

Verzögerung des Alterungsprozesses

Essbare Pflanzen enthalten normalerweise Phytonährstoffe mit antioxidativer Kapazität. Mu-Err-Pilze, die auf Pflanzen wachsen, stellen also keine Ausnahme dar und haben eine Reihe von Pigmenten, die für ihre Farbe verantwortlich sind. Diese sind uns als Anthocyane bekannt.

Es gibt Hinweise darauf, dass diese Verbindungen die Bildung freier Radikale neutralisieren und somit das Risiko für die Entwicklung komplexer Krankheiten verringern können. Darüber hinaus können sie den Beginn der vorzeitigen Alterung verzögern.

Verbesserung der Funktion des Immunsystems

Die Mu-Err-Pilze enthalten eine erhebliche Menge an präbiotischen Verbindungen. Diese sind nichts anderes als lösliche Ballaststoffe, die im Darm fermentieren. Daher fördert der Pilz das Wachstum der guten Darmmikrobiota.

Infolgedessen würde sich die Funktion des Immunsystems spürbar verbessern, so eine Studie, die in Immunology and Cell Biology veröffentlicht wurde. Dies liegt daran, dass ein enger Zusammenhang zwischen den Abwehrkräften des Körpers und der Qualität der Mikrobiota besteht. So fungiert letztere als Barriere gegen krankheitserregende Mikroorganismen.

Der Verzehr dieser Pilze kann das Immunsystem unterstützen
Der Verzehr von Mu-Err-Pilzen kann das Immunsystem unterstützen.

Schutz der Leber

Dies ist die umstrittenste Behauptung. Es gibt jedoch einige Beweise im Zusammenhang mit der kontinuierlichen Zufuhr von Antioxidantien, die anscheinend die Gesundheit der Leber fördern. Das liegt daran, dass Antioxidantien helfen, Entzündungen zu modulieren und Abfallstoffe, die von der Leber produziert werden, zu neutralisieren und so deren Ausscheidung zu erleichtern.

Mu-Err-Pilze: Gegenanzeigen

Derzeit sind keine Nebenwirkungen dieser Pilze bekannt; folglich sind sie ein sicheres Produkt und ihre Kommerzialisierung ist in allen Ländern legal.

Du solltest jedoch beachten, dass du sie vor dem Verzehr richtig waschen und kochen musst, um vorhandene Bakterien oder Schmutz zu entfernen. Dies ist der beste Weg, um gesundheitliche Risiken zu vermeiden.

Zubereitungsmöglichkeiten

Wie oben bereits erwähnt, besteht die beste Art, die Pilze zuzubereiten, darin, sie in kleine Stücke zu schneiden und sie Saucen, Reis, Brühen und Suppen hinzuzufügen. Auf diese Weise liefern die Pilze eine gute Menge an Geschmack und Farbe und verbessern gleichzeitig die organoleptischen Eigenschaften des Gerichts.

Es ist möglich, Mu-Err-Pilze in ihrer dehydrierten Version zu kaufen. Achte hierbei jedoch darauf, die Pilze vor dem Kochen zunächst einzuweichen, es sei denn, du fügst sie eine Suppe oder einem Eintopf hinzu.

Mu-Err-Pilze – ein großartiges Lebensmittel, das jede Art von Ernährung gut ergänzt

Wie du siehst, sind Mu-Err-Pilze gut für deine Gesundheit. Obwohl sie nicht in vielen Ländern verbreitet sind, findest du sie dennoch in vielen östlichen und asiatischen Gerichten.

Folglich ist der Pilz in westlichen Länder am häufigsten in Dosen oder dehydriert vorzufinden. Dies liegt daran, dass diese Prozesse die Haltbarkeit des Pilzes erhöhen, ohne seine organoleptischen Eigenschaften zu sehr zu verändern. Wir empfehlen dir, ihn deinen Mahlzeiten hinzuzufügen, da er eine andere Note und eine erhebliche Menge an Antioxidantien liefert.

Es könnte dich interessieren ...
3 leckere Rezepte mit Pilzen
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
3 leckere Rezepte mit Pilzen

Wir haben heute drei leckere Rezepte mit Pilzen für dich, die du ganz einfach nachkochen kannst. Pilze schmecken ausgezeichnet!



  • Winter AN, Bickford PC. Anthocyanins and Their Metabolites as Therapeutic Agents for Neurodegenerative Disease. Antioxidants (Basel). 2019 Aug 22;8(9):333
  • Pujari R, Banerjee G. Impact of prebiotics on immune response: from the bench to the clinic. Immunol Cell Biol. 2020
  • Farzaei MH, Zobeiri M, Parvizi F, El-Senduny FF, Marmouzi I, Coy-Barrera E, Naseri R, Nabavi SM, Rahimi R, Abdollahi M. Curcumin in Liver Diseases: A Systematic Review of the Cellular Mechanisms of Oxidative Stress and Clinical Perspective. Nutrients. 2018