7 mögliche Gründe, warum du nicht abnimmst

Eine sitzende Lebensweise ist eine der Hauptursachen für Gewichtszunahme und Fettleibigkeit. Außerdem haben Menschen mit Schlafproblemen einen langsameren Stoffwechsel und ihre Hungerhormone werden beeinflusst, sodass sie dazu neigen, mehr zu essen.
7 mögliche Gründe, warum du nicht abnimmst

Geschrieben von Daniela Echeverri Castro

Letzte Aktualisierung: 10. August 2022

Es stimmt, dass Ernährung und Sport der Schlüssel zum Abnehmen und Halten des Gewichts sind. Aber es stimmt nicht, dass dies das Einzige ist, was du tun musst, um dein Idealgewicht zu erreichen. Untersuchungen haben ergeben, dass es auch andere Gründe geben kann, warum du nicht abnimmst.

Wenn du dich gesund ernährst und regelmäßig Sport treibst, aber trotzdem nicht abnimmst, könnten einige der folgenden Gründe erklären, warum du keine Ergebnisse erzielst. Hier sind sieben mögliche Gründe, warum du nicht abnimmst.

7 mögliche Gründe, warum du nicht abnimmst

Zunächst einmal solltest du bedenken, dass die folgenden Schlüssel eine medizinische Diagnose nicht ersetzen können und sollen. Für eine individuelle Behandlung des möglichen Gesundheitsproblems, das du vermutest, ist es am besten, einen Arzt oder eine Ärztin zu konsultieren.

1. Du schläfst zu wenig

Warum du nicht abnimmst - zu wenig Schlaf
Zu wenig oder schlechter Schlaf ist ein Grund dafür, dass du nicht abnimmst.

Studien haben gezeigt, dass Menschen, die Probleme beim Einschlafen haben oder weniger als fünf Stunden schlafen, einen langsameren Stoffwechsel haben und dass ihre Hungerhormone wie Leptin und Ghrelin beeinflusst werden.

Leptin ist das Hormon, das dem Gehirn sagt, wann es aufhören soll zu essen. Ghrelin (wird im Magen produziert) regt den Hunger an. Wenn du die Wirkung dieser Hormone positiv beeinflussen willst, ist eine gute Schlafroutine mit mindestens 8 Stunden Schlaf täglich eine gute Maßnahme.

2. Du nimmst nicht ab, weil du versteckten Zucker zu dir nimmst

Versteckter Zucker kann auch dort vorhanden sein, wo du am wenigsten daran denkst. Ohne dass du es merkst, nimmst du ihn vielleicht in großen Mengen zu dir. Dies geschieht durch Energieriegel, Müsli, Getränke, Soßen und Brotaufstriche.

Um dies zu vermeiden, ist es sehr wichtig, dass du vor dem Kauf der Produkte das Etikett genau liest. Außerdem solltest du Produkte meiden, die raffinierten Zucker enthalten. Du kannst auch eine/n Ernährungsberater/in konsultieren, um genauere Informationen für deine Ziele zu erhalten.

3. Warum du nicht abnimmst: Du zählst Kalorien und nicht Nährstoffe

Wenn wir abnehmen wollen, sollten wir natürlich kleinere Kalorienportionen zu uns nehmen. Viele Menschen sind jedoch besessen von diesem Detail. Dabei vergessen sie, dass es sehr wichtige Nährstoffe gibt, die in einer gesunden Ernährung enthalten sein sollten.

In diesem Fall ist es am wichtigsten, an die Qualität zu denken und sich nicht nur auf die Kalorien zu konzentrieren.

4. Du verbringst viel Zeit im Sitzen

Eine sitzende Lebensweise ist eine der Hauptursachen für Übergewicht und Fettleibigkeit. Oft denkst du, dass du keine Zeit hast, dich zu bewegen, aber in Wirklichkeit ist es nur mangelndes Interesse. Die WHO empfiehlt, täglich mindestens 30 Minuten Sport zu treiben, egal ob du gehst, läufst, joggst oder Rad fährst.

5. Warum du nicht abnimmst: Du nimmst dir keine Zeit zum Kochen

Warum du nicht abnimmst - zwei Frauen beim Kochen
Nimm dir unter der Woche mehr Zeit, um ein gesundes Abendessen zuzubereiten.

Die Kombination aus sitzender Lebensweise und schlechter Ernährung ist einer der schlimmsten Feinde eines gesunden Gewichts. Viele entscheiden sich aus Zeitmangel für Tiefkühlkost, Fast Food oder eine beliebige Kombination von Junk Food.

Die Lösung besteht darin, sich mehr Zeit für ein gesundes Abendessen und vor allem für ein gutes Frühstück zu nehmen, das aus vielen Gründen sehr wichtig ist.

6. Du nimmst nicht ab, weil du mit einem hormonellen Problem zu kämpfen hast

Oft versuchst du alles, um abzunehmen, aber im Gegenteil, du nimmst weiter zu. In diesem Fall ist es ratsam, einen Arzt/eine Ärztin zu konsultieren. Denn die Gewichtszunahme könnte die Folge einer hormonellen Störung sein, z. B. einer Schilddrüsenüberfunktion, eines polyzystischen Ovarsyndroms oder einer Insulinresistenz.

Wenn du deinen Arzt oder deine Ärztin konsultierst, kann er oder sie dir die geeignete Behandlung verordnen, um diesen Zustand zu verbessern. Wenn sich herausstellt, dass es sich um ein hormonelles Problem handelt, solltest du gesunde Proteine, Gemüse, Algen und essentielle Fettsäuren in deine Ernährung aufnehmen.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren: Das beste Frühstück zum Abnehmen

7. Wenn du keine nennenswerten Mengen an essentiellen Fettsäuren zu dir nimmst, ist dies ebenfalls ein Grund, warum du nicht abnimmst

Omega-3- und -6-Fettsäuren kommen in hohen Konzentrationen in Fisch vor.

Viele Jahre lang wurden Speisepläne und Diäten zum Abnehmen zu Feinden der Fette. Heute gibt es viele “fettarme” Produkte, die eine bessere Ernährung versprechen. Trotzdem nehmen Fettleibigkeit und Übergewicht zu.

Ein häufiger Fehler, den du beim Abnehmen machen kannst, ist, dass du keine gesunden Fette in deine Ernährung aufnimmst, wie z. B. die Fettsäuren, die in Leinsamenöl, Fischöl, Nüssen und Samen enthalten sind. Diese Fette haben mehrere Vorteile für den Körper, wie zum Beispiel die Senkung des Cholesterinspiegels und die Vorbeugung von Herzkrankheiten.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
5 psychologische Strategien für den Gewichtsverlust
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
5 psychologische Strategien für den Gewichtsverlust

In unserem Beitrag teilen wir die besten psychologischen Strategien für den Gewichtsverlust mit dir. Lies weiter, um mehr zu erfahren!