Essgewohnheiten ändern und dadurch abnehmen

21 April, 2019
Eine der besten Änderungen deiner Essgewohnheiten wird die sein, dass du deine Nahrung besser kaust. Alleine dadurch wirst du leichter abnehmen können, denn dein Körper wird deinem Gehirn früher melden, dass er satt ist.

Wenn du abnehmen möchtest, dann liegt einer der Schlüssel in der Änderung deiner Essgewohnheiten. Die aufgenommene Fett- oder Kalorien-Menge hingegen ist gar nicht so entscheidend, wie wir das immer glauben.

Es gibt zahlreiche Faktoren, die dich teilweise auch unbewusst und ungewollt zunehmen lassen. Allerdings ist es oft gar nicht so schwer, diese Faktoren zu beeinflussen.

In unserem heutigen Artikel zeigen wir dir zehn einfache Veränderungen, die du bei deinen Essgewohnheiten vornehmen kannst, um so Gewicht zu verlieren. Dies kannst du ganz ohne eine spezielle Diät erreichen.

Lerne durch veränderte Essgewohnheiten abzunehmen

Strenge Diäten sind heute nicht mehr zeitgemäß. Permanente Hungergefühle, genaues Kalorien-Zählen und ein schlechtes Gewissen bei jedem Essen sind allesamt Faktoren, die dich eher stressen.

Außerdem führen diese Maßnahmen eher zu einer langfristigen Gewichtszunahme, da du nach einer strikten Diät mit viel Verzicht eher dazu neigst, alles noch mehr zu genießen und so schließlich übermäßig viel isst.

Immer mehr Ernährungsberater empfehlen heute, eine grundsätzliche Änderung der Essgewohnheiten vorzunehmen. Wenn du insgesamt gesünder isst, dann wirst du langsamer, aber dafür nachhaltig Gewicht verlieren.

Außerdem ist diese Ernährungsweise nicht nur besser für deine körperliche Gesundheit, du wirst dadurch auch insgesamt mehr Energie haben und dich mental und emotional besser und stabiler fühlen.

Daher ist es sehr wichtig, dass du verstehst, wie du langsam und stetig Gewicht verlieren kannst, bis du dein ideales Gewicht erreicht hast.

Zunächst musst du herausfinden, welche deiner Angewohnheiten dazu beigetragen haben, dass du zugenommen hast, ohne dies überhaupt zu bemerken. Danach kannst du diese schlechten Essgewohnheiten durch gute und gesunde ersetzen.

Lies auch dies: Zucker ersetzen durch 5 tolle Alternativen

1. Wähle Vollkorn

Essgewohnheiten - Vollkorn

Grundsätzlich solltest du weniger Brot und Gebäck essen, denn sie haben einen hohen Gehalt an wertlosen Kalorien. Wenn du diese Kalorien ohne echten Nährwert nicht verbrennst, dann wirst du dadurch auf Dauer zunehmen.

Wenn du aber dennoch nicht auf Brot verzichten willst, dann solltest du Vollkornprodukte bevorzugen, da Vollkorn viele Ballaststoffe enthält. Dadurch wird deine Verdauung angekurbelt und du fühlst dich außerdem länger gesättigt.

2. Zur Änderung deiner Essgewohnheiten gehört auch die Auswahl der richtigen Öle und Fette

Es gibt gutes und schlechtes Fett. Du solltest dich für die guten Fette und Öle entscheiden, denn sie kurbeln deinen Stoffwechsel an und dadurch wirst du mehr Fett verbrennen. Dies gilt besonders für dein Bauchfett. Wo kannst du diese guten Fette finden?

3. Verzichte auf Zucker

Essgewohnheiten - Zucker

Wenn du möglichst auf Zucker verzichtest, dann ist dies wesentlich sinnvoller, als Kalorien zu zählen oder weniger Fett zu essen.

Der Grund hierfür ist, dass Zucker deinen Körper verändert und die Ansammlung von Fett begünstigt. Besonders um deine Hüften wirst du diese zusätzlichen Fettansammlungen bemerken können.

Benutze daher anstelle von Zucker diese alternativen Süßungsmöglichkeiten:

  • Kokoszucker
  • Stevia
  • Honig
  • Xylit

Lies hierzu auch diesen Artikel: Weniger Zucker essen und gesünder leben

4. Iss weniger Salz

Salz sorgt dafür, dass sich Flüssigkeit in deinem Körper ansammelt. Daher fühlst du dich durch übermäßigen Salzgenuss aufgedunsen und erscheinst kräftiger, als du es eigentlich bist.

Aus diesem Grund solltest du deinen Salzverbrauch möglichst reduzieren. Wenn du Salz benutzt, solltest du zudem Meersalz anstelle von Tafelsalz wählen.

Außerdem kannst du viele Speisen mit Kräutern, Essig, Zitrone und Knoblauch aromatisieren, auch dadurch wirst du weniger Salz benötigen.

5. Bei deinen neuen Essgewohnheiten kommen auch mehr Proteine auf den Tisch

Essgewohnheiten - Proteine

Da Proteine dir beim Abnehmen helfen, deine Muskelmasse erhöhen, deinen Stoffwechsel ankurbeln und deinen Bauchumfang reduzieren, solltest du künftig mehr davon essen.

Allerdings solltest du darauf achten, welche Proteine du zu dir nimmst. Reduziere den Anteil der tierischen Proteine und nutze stattdessen mehr pflanzliche Proteinquellen:

  • Bohnen
  • Nüsse
  • Samen
  • Avocado

Pflanzliches Eiweiß enthält viele Ballaststoffe. Außerdem kann es dein Körper sehr leicht aufnehmen und verwerten.

6. Iss viel Salat

Wenn du deine Essgewohnheiten umstellst, dann solltest du auch darauf achten, zu jeder Hauptmahlzeit einen Salat zu essen. Der Salat sättigt dich bereits gut und dadurch wirst du dein Ziel, Gewicht zu reduzieren leichter erreichen können.

Außerdem versorgt dich der Salat mit vielen Vitaminen und lebensnotwendigen Mineralstoffen.

7. Moderne Essgewohnheiten: konsumiere weniger Kuhmilchprodukte

Essgewohnheiten - Milch

Milch und Milchprodukte lassen dich auf Dauer zunehmen. Der Grund hierfür ist, dass es immer mehr Menschen gibt, die Laktose nicht gut vertragen und auch nicht richtig verstoffwechseln können.

Doch es gibt heute viele tolle Alternativen für Kuhmilch, die du entweder kaufen oder auch selber herstellen kannst:

  • Hafermilch
  • Reismilch
  • Mandelmilch
  • Haselnussmilch
  • Dinkelmilch
  • Cashewmilch

8. Frühstücke reichhaltig und iss dafür weniger zum Abendessen

Wenn du morgens frühstückst, dann versorgst du deinen Körper für den restlichen Tag mit Energie. Das Abendessen hingegen ist meistens die Mahlzeit, die dich zunehmen lässt, da du danach in der Regel nicht mehr sehr aktiv sein wirst.

Wenn du also abnehmen willst, dann solltest du sehr ausgewogen und reichhaltig frühstücken und nur ein kleines Abendessen zu dir nehmen.

Natürlich sollst du nicht hungrig ins Bett gehen. Wir empfehlen dir nur ein leichtes und schnell verdauliches Abendessen, welches dich nicht unnötig belastet und dich dann vom Schlafen abhält.

9. Eine der wichtigsten Ernährungsgewohnheiten: Trinke viel Wasser

Wasser trinken

Wenn du während des gesamten Tages ausreichend Wasser trinkst, dann kann dich das sehr gut beim Abnehmen unterstützen. Und hier sind die Gründe, warum dies so ist:

  • Es wird deinen Stoffwechsel ankurbeln.
  • Dein Körper wird stets ausreichend mit Flüssigkeit versorgt und gleichzeitig werden Flüssigkeitsansammlungen verhindert.
  • Durch das Trinken von Wasser kannst du besser schwitzen.
  • Deine Verdauung wird sich verbessern.
  • Wenn du stets viel Wasser trinkst, dann hast du ein gutes Sättigungsgefühl. Dadurch wirst du nicht so schnell hungrig werden.

Trinke mindestens 8 Gläser Wasser pro Tag.

10. Kaue jeden Bissen gut durch

Wenn du jeden Bissen gut durchkaust, anstatt ihn schnell herunterzuschlucken, dann ist dies eine Änderung deiner Essgewohnheiten, die wirklich sehr einfach umzusetzen ist.

Außerdem hilft sie dir noch dabei, Gewicht zu verlieren, ohne dass du dabei hungern musst. Kaue dein Essen sehr gründlich und du wirst bemerken, dass du dich viel schneller satt fühlen wirst.

Dadurch wirst du dann weniger essen und gleichzeitig kannst du die in den Nahrungsmitteln enthaltenen Nährstoffe noch besser verwerten. Daher solltest du dir unbedingt angewöhnen, langsam zu essen. Du hast keine Eile; genieße deine Mahlzeiten und verliere gleichzeitig überflüssige Pfunde.