Interview mit Rocío Gil Redondo: Die Hautpflege und neueste Verjüngungstechniken

9 Dezember, 2019
Wir alle träumen davon, eine schöne und elastische Haut zu haben. Aber es gibt noch mehr als nur die äußere Erscheinung. Erfahre mehr in diesem Interview!

Die Haut ist das flächenmäßig größte Organ in unserem Körper. Fast zwei Quadratmeter mit ganz einfachen Aufgaben: dich vor Sonnenlicht, Temperaturen und Bakterien zu schützen, die Feuchtigkeit zu bewahren usw. Deine Haut lässt dich fühlen und erleben, sie ist ein Kanal außergewöhnlicher Empfindungen, weswegen die Hautpflege sehr wichtig ist.

Wir alle träumen davon, eine perfekte Haut zu haben. Ihr Aussehen ist gleichbedeutend mit Schönheit, deshalb suchen wir nach den neuesten Behandlungen, um ihre Jugend, Elastizität und ihren Glanz zu erhalten. Aber es gibt noch mehr als nur die äußere Erscheinung.

Atopische Dermatitis, Rosacea, Akne, Muttermale… Es gibt viele Hautkrankheiten, die uns betreffen und die eine entsprechende Pflege erfordern. Die Hautpflege umfasst vor allem Schutz und Vorbeugung. Man darf nicht vergessen, dass die Sonneneinstrahlung einer unserer größten Feinde ist. Hautkrebs und vorzeitiges Altern stehen damit im Zusammenhang.

Schöne Haut ist gesunde Haut. Um ihre Gesundheit zu fördern, brauchen wir die Aufmerksamkeit und den Rat guter Spezialisten. Die Hautärztin Dr. Rocío Gil Redondo informiert uns im folgenden Interview über die Themen, die uns am meisten interessieren.

„Die Sonne ist eine der Hauptursachen für das Altern, indem sie Elastizitätsverlust der Haut, Falten, unerwünschte Pigmentierungen wie Melasma oder Altersflecken und Gefäßerweiterungen, insbesondere im Bereich von Hals und Dekolleté, hervorruft.

–Dr. Gil Redondo–

Interview mit Rocío Gil Redondo: Die Hautpflege entsprechend ihren Eigenschaften

Dr. Gil Redondo hat einen Medizinabschluss der Universität Alcalá und hat sich am Universitätsklinikum Guadalajara auf Dermatologie spezialisiert. Sie arbeitet in mehreren medizinischen Zentren und hält auch Kurse und Konferenzen.

Aus ihrer Erfahrung geht hervor, dass es in der Dermatologie keine magischen Mittel gibt. Ob für Akne oder andere Beschwerden, das Wichtigste ist in den meisten Fällen eine richtige Hautpflege.

Der Sonnenschutz, die Reinigungsrituale oder die Verwendung von angemessenem Make-up sind Faktoren, die man nie außer Acht lassen sollte.

Eine weitere Realität, mit der Dr. Gil Redondo oft zu tun hat, sind präkanzeröse Erkrankungen. Die regelmäßige Überprüfung der Muttermale, die man seit langem hat oder die nach dem letzten Sommer entstanden sind. Dabei geht es auch um etwas, das über die reine Ästhetik hinausgeht: Gesundheit und Wohlbefinden.

F: Man hört häufig, dass die Hautpflege je nach Hauttyp unterschiedlich ist. Welche Hauttypen gibt es und was ist zu beachten?

Es gibt hauptsächlich vier Hauttypen: normal, fettig, trocken und gemischt. Um sie zu klassifizieren muss man die Eigenschaften wie Geschmeidigkeit, Glanz, Schuppung, usw. berücksichtigen. Trotz dieser Klassifizierung kann sich jede Haut aufgrund von Umweltfaktoren wie dem Klima unterschiedlich verhalten.

F: Wir wissen, dass es empfindlichere Hautzonen gibt, die einer besonderen Pflege bedürfen. Welche sind es und wie sollten wir sie pflegen?

Die empfindlichsten Bereiche sind diejenigen mit dünnerer Haut, wie die periokulare und periorale Zone. Um sie zu pflegen, muss man sie täglich mit speziellen Cremes für diese Bereiche befeuchten und vor allem beim Sonnenschutz berücksichtigen.

Die Hautpflege ist wichtig

F: Die Risiken der Sonneneinstrahlung sind heutzutage von besonderer Bedeutung. Inwieweit muss man diesen Faktor bei der Hautpflege berücksichtigen?

Die Sonne ist eine der Hauptursachen für das Altern, indem sie den Elastizitätsverlust der Haut, Falten, unerwünschte Pigmentierungen wie Melasma oder Altersflecken und Gefäßerweiterungen, insbesondere im Hals- und Dekolletébereich, hervorruft.

Wichtiger ist jedoch das Risiko einer Entwicklung von Hautkrebs, der neben der Mortalität, die das Auftreten bestimmter Hautkrebsarten, wie z.B. des Melanoms, mit sich bringt, eine chirurgische Entfernung mit der daraus resultierenden ästhetischen Folge erfordern kann.

F: Warum ist das Peeling und die Feuchtigkeitsversorgung der Gesichtshaut so wichtig?

Die Reinigung des Gesichts ist wichtig für die Entfernung von Umweltschmutz, der sich den ganzen Tag über ablagert, sowie von Make-up-Rückständen. Die Feuchtigkeitsversorgung ist wichtig, um die Textur der Haut zu erhalten und ihre Bedürfnisse je nach Hauttyp zu erfüllen.

Beim Peeling werden die Zellen der Epidermis, der oberflächlichsten Schicht der Haut, entfernt und im Laufe der Tage natürlich beseitigt. Deshalb empfehlen wir es in den Fällen, in denen es nötig ist, wie bei Hautporen, die leicht verstopfen, oder unregelmäßigen Texturen. Bei empfindlicher Haut wird davon abgeraten, da es zu Reizungen kommen kann.

Was dich außerdem noch interessieren könnte:

Feuchtigkeitspflege für trockene Haut

F: Gibt es irgendwelche Produkte oder Make-up-Arten, die man vermeiden sollte?

Personen mit für Akne anfälliger Haut sollten kein Make-up und keine komedogene Cremes verwenden, um das Auftreten weiterer Läsionen zu verhindern.

F: Es gibt ein wachsendes Interesse daran, die Hautalterung zu verhindern? Können sie uns sagen, welche die neuesten Verjüngungskuren sind, die in ihrer Klinik angeboten werden?

Eine der innovativsten Behandlungen ist die biophotonische Therapie. Diese Lichtbehandlung verwendet Fluoreszenzlicht, um die Kollagenproduktion anzuregen und feine Falten und Aknenarben zu verbessern, die Porengröße zu reduzieren, die Textur und allgemeine Qualität der Haut zu verbessern.

Eine weitere Behandlung ist die Hochfrequenz, die eine Erwärmung der tiefen Hautschichten bewirkt. Diese stimuliert die Produktion von Kollagen- und Elastinfasern und sorgt für eine straffere Körper- und Gesichtshaut.

Die Hautpflege mit Hochfrequenz

Ein weiterer Lesetipp für dich:

8 Lebensmittel die deiner Haut Kollagen spenden!

F: Könnten sie uns ein wenig über die atopische Dermatitis erzählen? Wir wissen, dass es heutzutage eine sehr häufige Hautkrankheit ist, insbesondere bei Neugeborenen. Woher kommt sie?

Die atopische Dermatitis ist einer der häufigsten Gründe für eine Beratung in der Kinderdermatologie. Bis zu 10-20 % der Kinder unter 10 Jahren können in unterschiedlichem Ausmaß von dieser Krankheit betroffen sein, was in mittleren und schweren Fällen die Lebens- und Schlafqualität beeinträchtigen kann.

Sie entsteht durch eine Veränderung der Hautbarriere, die eine genetische Veranlagung hat und die durch Umweltfaktoren verursacht werden kann. Dies löst eine Entzündung aus, die zu Rötungen, Juckreiz und Schuppung führt.

F: Könnten Sie uns abschließend sagen, was die häufigsten Gründe für eine Beratung in der Dermatologie sind?

Zu den häufigsten dermatologischen Konsultationen gehören Akne, Rosacea, seborrhoische Dermatitis, Muttermale, Schuppenflechte, atopische Dermatitis und Virusinfektionen wie Virus- oder Dellwarzen, letztere vor allem bei Kindern.

Auch präkanzeröse Erkrankungen wie aktinische Keratosen und Hautkrebs sind häufig zu verzeichnen, insbesondere Basalzellkarzinom und Epidermoidkarzinom, die häufiger bei älteren  Patienten auftreten.