Genitalpickel: Ursachen, Arten und Behandlungen

Pickel im Intimbereich können viele Ursachen haben. In den meisten Fällen sind sie gutartig und es treten nur wenige Symptome auf. Zudem klingen sie in der Regel von selbst wieder ab. Hier erfährst du alles Wissenswerte über Genitalpickel!
Genitalpickel: Ursachen, Arten und Behandlungen

Letzte Aktualisierung: 13. Januar 2022

Pickel im Intimbereich kommen häufiger vor, als du vielleicht denkst. Sie können verschiedene Ursachen haben. Obwohl diese Genitalpickel in manchen Fällen ziemlich schmerzhaft oder zumindest sehr unangenehm sein können, verbirgt sich nur selten eine ernsthafte Erkrankung dahinter.

Obwohl es nicht immer möglich ist, die Ursachen und Auslöser dieser Genitalpickel genau zu bestimmen, lässt sich feststellen, dass Kontaktdermatitis, Follikulitis und Entzündungen der Bartholin- und Skene-Drüsen (die für die Befeuchtung des Vaginalkanals zuständig sind) zu den häufigsten Ursachen gehören.

Wenn Symptome wie Schmerzen, Juckreiz oder eine Vergrößerung der Pickel auftreten oder wenn sie nicht innerhalb von zwei Wochen spontan abklingen, solltest du einen Gynäkologen/eine Gynäkologin aufsuchen, um eine fachärztliche Behandlung zu erhalten.

Ursachen für Genitalpickel

Die Ursachen für Genitalpickel sind vielfältig – von allergischen Reaktionen über die Rasur bis hin zu sexuell übertragbaren Infektionen. Schauen wir uns einige Beispiele an.

Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis verursacht Beulen oder vaginale Pickel aufgrund einer allergischen Reaktion auf etwas, das mit der Haut in Kontakt gekommen ist. Häufige Reizstoffe können Spülungen, Lotionen oder Seifen mit Duftstoffen, Damenbinden, Spermizide, Kondome, Gleitmittel, Waschmittel oder Schaumbäder sein.

Darüber hinaus sollte man auch Schweiß, Sperma und Urin als weitere auslösende Ursachen in Betracht ziehen. Zusätzlich zu Beulen oder Pickeln im Vaginalbereich kann es zu Brennen, Juckreiz und Rötungen kommen.

Genitalpickel durch Follikulitis

Follikulitis wird durch die Entzündung und Infektion des Haarfollikels verursacht. Diese Genitalpickel können durch Rasieren oder Wachsen, aber auch durch eingewachsene Haare oder Schwitzen entstehen. Darüber hinaus kann auch eng anliegende Unterwäsche ursächlich dafür sein.

In diesem Fall wickelt sich das Haar, wenn es im Haarfollikel zu wachsen beginnt, in die Haut ein oder wächst nach innen (eingewachsene Haare). Durch die Ansammlung von Eiter entsteht eine Beule mit einem weiß-gelblichen Zentrum, die von Rötungen umgeben ist.

Sie verursacht Schmerzen, Juckreiz und ein Gefühl des Unbehagens. Eine Follikulitis tritt häufig an den großen Schamlippen oder in der Leistengegend auf.

Die Behandlung besteht aus warmen Umschlägen, um die Entzündung zu lindern, und antibiotischen Cremes. Wenn nach ein paar Tagen keine Besserung eintritt, musst du einen Gynäkologen/eine Gynäkologin aufsuchen. Andernfalls könnte sich die Entzündung ausweiten und zur Abszessbildung in diesem Bereich führen.

Auch ohne eine damit verbundene Infektion können eingewachsene Haare zu einem Klumpen oder Pickel in der Vagina führen, der sich rot färben und schmerzhaft werden kann. Die Entzündung klingt in der Regel von selbst nach ein paar Tagen ab.

Genitalpickel
Wenn die Unterwäsche sehr eng ist, kann sie eine Entzündung der Haarfollikel begünstigen.

Entzündung der Drüsen der Vulva

Die Bartholin- und Skene-Drüsen sind dafür verantwortlich, dass der Scheidenkanal und die Vulva feucht und bakterienarm bleiben. Durch verschiedene Bakterien oder mangelnde Hygiene kann es zu einer Verstopfung des Ausführungsganges kommen, wodurch ein Pickel entsteht.

Diese Genitalpickel sind in der Regel schmerzlos. Dennoch wirst du sie vermutlich bei der Körperpflege oder beim Sex spüren können. Sie verschwinden innerhalb weniger Tage von selbst.

Wenn sie allerdings größer werden, schmerzen oder Eiter austritt, solltest du einen Facharzt/eine Fachärztin aufsuchen. Bei großen Pickeln kann eine manuelle Drainage mit einem Skalpell erforderlich sein.

Genitalpickel aufgrund einer Scheidenpilzinfektion

Wenn du in der Vagina und auf den großen oder kleinen Schamlippen viele Pickel hast, welche zudem von Juckreiz, Brennen und Rötung der Haut begleitet werden, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um eine Pilzinfektion handelt.

Candida albicans ist die häufigste Ursache für diese Art der Infektion. Sie wird mit der Verwendung aggressiver und reizender Intimhygieneprodukte, Fettleibigkeit, Diabetes, hormonellen Veränderungen, der Einnahme von Antibiotika und einer Schwangerschaft in Verbindung gebracht.

Außerdem kann sie sich durch Veränderungen des Vaginalausflusses bemerkbar machen (es entsteht ein weißer Ausfluss, der an saure Milch erinnert). Du kannst auch Beschwerden beim Urinieren und beim Sex verspüren. Die Behandlung erfolgt mit topischen Antimykotika.

Krampfadern an der Vulva

Krampfadern in diesem Bereich sind sehr selten und ihre Entstehung wird mit erhöhtem Druck im Bauchraum in Verbindung gebracht, z. B. im Alter, während der Schwangerschaft oder bei der Entbindung. Es handelt sich um bläuliche Knötchen, die normalerweise nicht schmerzhaft sind, aber mit Kribbeln und Juckreiz einhergehen.

Herpes genitalis ist eine weitere mögliche Ursache für Genitalpickel

Herpes genitalis ist eine sexuell übertragbare Infektion und verursacht Läsionen, die als Genitalpickel bezeichnet werden können. Es handelt sich um kleine, mit klarer Flüssigkeit gefüllte Bläschen, die sich wie Beulen anfühlen, jucken und Schmerzen im Genitalbereich verursachen.

Es ist wichtig zu wissen, dass diese Läsionen verschwinden und wieder auftauchen, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Sie müssen immer von einem Facharzt untersucht werden. Wenn die Symptome sehr stark sind, kommen auch antivirale Medikamente zum Einsatz.

Genitalwarzen

Sie werden durch das humane Papillomvirus verursacht und durch ungeschützten Sexualkontakt übertragen. Sie bilden nicht nur kleine Pickel in der Vagina, sondern können auch zu einer blumenkohlartigen Läsion zusammenwachsen.

Wenn die Läsionen aktiv sind, solltest du auf sexuellen Kontakt verzichten, da Genitalwarzen ansteckend sind. Sie lassen sich mit Kryotherapie, Laser, Elektrokauterisation, Mikrochirurgie oder Säureanwendung behandeln und entfernen.

Molluscum contagiosum

Diese virale Infektion kann überall am Körper Pickel verursachen. Sie äußert sich in Form von Knötchen oder Dellwarzen, die Mollusken genannt werden. Sie sind klein, erhaben, fleischfarben oder weiß, haben ein perlmuttartiges Aussehen und eine Delle in der Mitte.

Diese Mollusken klingen spontan ab, können aber auch lokal oder oral behandelt werden. Bei Verdacht auf Dellwarzen ist eine Untersuchung durch eine/n Gynäkologin/en oder eine/n Dermatologin/en erforderlich. Dennoch kann es zwischen 6 und 12 Monaten dauern, bis die Dellwarzen wieder verschwinden.

Genitalpickel durch Acne inversa

Die Hidradenitis suppurativa oder Acne inversa ist eine chronische Erkrankung der Schweißdrüsen. Sie ist gekennzeichnet durch wiederkehrende Pickel, die Eiter enthalten und nur schwer abheilen.

Sollte man Genitalpickel entfernen?

Der Versuch, Genitalpickel zu entfernen, kann zu weiteren Schmerzen und Reizungen führen. Es besteht das Risiko einer zusätzlichen Infektion oder der Ausweitung einer bereits bestehenden Infektion. Deshalb solltest du am besten abwarten, bis die Genitalpickel von selbst abheilen, oder dich in ärztliche Behandlung begeben.

In den meisten Fällen verschwinden Genitalpickel innerhalb von 1 bis 2 Wochen. Wenn nicht, hängt die Vorgehensweise von der Ursache und den Symptomen ab.

Genitalpickel - Frau beim Arzt
Die meisten Genitalpickel heilen von selbst ab. Wenn nicht, solltest du einen Gynäkologen/eine Gynäkologin aufsuchen.

Wie du Genitalpickeln vorbeugen kannst

Wenn du Genitalpickel bei dir bemerkst, empfiehlt es sich, die Intimhygiene zu verbessern, den Kontakt mit Reizstoffen oder Allergenen zu vermeiden und dich regelmäßig ärztlich untersuchen zu lassen. Darüber hinaus solltest du auf sehr enge Unterwäsche verzichten und idealerweise solche aus Baumwolle tragen.

Außerdem solltest du dich nicht mit sehr heißem Wasser duschen oder waschen. Verwende kein Duschgel oder parfümierte Seifen, sondern ausschließlich speziell konzipierte Intimwaschlotionen.

Verzichte auf eine Trockenrasur und verwende Rasierschaum, wenn du dich nass rasierst. Darüber hinaus solltest du dich immer in Haarwuchsrichtung rasieren und den Bereich anschließend mit Feuchtigkeit versorgen.

Wie du siehst, kannst du der Bildung von Pickeln im Intimbereich vorbeugen. Wenn sie dennoch auftreten, musst du dir aber keine allzu großen Sorgen machen, da es sich nur in sehr seltenen Fällen um ein ernsthaftes Problem handelt. Dennoch solltest du dich auf jeden Fall untersuchen lassen, um alle Zweifel auszuräumen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
5 Hausmittel gegen vaginalen Juckreiz
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
5 Hausmittel gegen vaginalen Juckreiz

Diese Heilmittel gegen vaginalen Juckreiz können sehr hilfreich sein, wenn die Beschwerden lang anhaltend sind. Lies weiter...