5 natürliche Mittel gegen eingewachsene Haare

· 11 April, 2018
Apfelessig hilft nicht nur bei Entzündungen, er reguliert auch den pH-Wert der Haut. Damit kann auch der Wachstumskanal des Haars von Hautschüppchen oder Talg befreit werden.

Eingewachsene Haare entstehen oft nach dem Rasieren oder Epilieren, wenn das Haar nicht den richtigen Weg nach außen findet. Manchmal wird auch der Wachstumskanal des Haars durch abgestorbene Hautschüppchen oder Talg blockiert. Doch was tun, wenn dies der Fall ist? Anschließend findest du verschiedene Hausmittel gegen eingewachsene Haare. 

Es handelt sich um ein harmloses Problem, das nur gelegentlich auftritt, doch es könnten eine Entzündung, Rötung oder andere unangenehme Beschwerden folgen, deshalb lohnt es sich etwas gegen eingewachsene Haare zu unternehmen.

Verwende folgende natürlichen Mittel gegen eingewachsene Haare.

Gründe für eingewachsene Haare

Es kommt dazu, wenn ein Härchen nicht den normalen Wachstumskanal nach außen nimmt, und unter der Haut weiterwächst. Abgestorbene Hautzellen oder Talg können den Kanal verstopfen, doch es gibt auch andere damit zusammenhängende Gründe:

  • Nass- oder Trockenrasur
  • Starkes ziehen der Haut während der Haarentfernung
  • Haarentfernung mit Pinzette

Willst du mehr erfahren? Lies auch diesen Artikel: 5 Hausmittel gegen Haarfollikel-Entzündung

Anzeichen von eingewachsenen Haaren

was tun gegen eingewachsene Haare?

Eingewachsene Haare treten hauptsächlich an den Körperstellen auf, die häufig rasiert werden. Also zum Beispiel im Gesicht, an den Beinen und im Intimbereich. Meist entsteht ein Rasierpickel, der sich entzünden kann.

Weitere mögliche Folgen:

  • Hautrötung
  • Kleine Verletzungen mit Eiter, ähnlich wie Blasen
  • Dunkle Verfärbung der Haut
  • Schmerz und erhöhte Empfindlichkeit
  • Juckreiz

Natürliche Hilfsmittel gegen eingewachsene Haare

Um eingewachsene Haare erfolgreich zu behandeln, muss man zunächst prüfen, ob die aktuelle Methode der Haarentfernung etwas damit zu tun hat. 

Am besten wäre es, eine Zeitlang auf Rasur und Epilation zu verzichten; zumindest, bis sich eine Besserung zeigt.

Zwischenzeitlich kannst du natürliche Mittel verwenden, die dazu beitragen, die Haut weicher zu machen. So lassen sich die eingewachsenen Härchen leichter entfernen.

1. Warmer Umschlag

Warme Kompressen helfen gegen eingewachsene Haare

Ein warmer Umschlag wirkt beruhigend und erleichtert die Entferung des eingewachsenen Haares. 

Anwendung

  • Ein Tuch mit heißem Wasser befeuchten und auf das Härchen legen.
  • Nach 5 Minuten Wirkzeit abnehmen und die Prozedur wiederholen.
  • Führe diese Behandlung mehrmals täglich durch, bis das Härchen so weit wie möglich an die Oberfläche kommt.

2. Meersalz

Meersalz ist ein natürliches Peeling und hilft dabei, abgestorbene Zellen von der Hautoberfläche zu entfernen, um die Funktion des betreffenden Haarfollikels wieder herzustellen.

Das fördert unter anderem die Blutzirkulation und begünstigt das normale Wachstum des Haares.

Anwendung

  • Feuchte das Salz mit etwas Wasser an und reibe es, mit sanften, kreisenden Bewegungen, auf die betroffene Stelle.
  • Lasse es 5 Minuten einwirken und spüle es anschließend ab.
  • Wiederhole die Behandlung täglich, bis das Härchen weg ist.

Das könnte dich auch interessieren: 5 Pflanzen für eine bessere Durchblutung und ein gesundes Herz

3. Apfelessig gegen eingewachsene Haare

Apfelessig gegen eingewachsene Haare

Die organischen Säuren, die der Apfelessig enthält, helfen dabei, den pH-Wert der Haut zu regulieren und reduzieren Entzündungen. Durch direktes Auftragen kann der verstopfte Haarkanal gereinigt werden.

Anwendung

  • Befeuchte Watte mit Apfelessig und lege sie auf das eingewachsene Härchen.
  • Drücke sie vorsichtig darauf und lasse den Essig 5 Minuten wirken.
  • Wiederhole das Ganze zweimal täglich, bis das Problem behoben ist.

4. Natron gegen eingewachsene Haare

Auch Natron wirkt peelend und desinfizierend und ist desehalb gegen eingewachsene Haare sehr wirksam. Du kannst damit Hautschüppchen und Talg entfernen und den Haarkanal befreien. 

Anwendung

  • Stelle eine Paste aus Natron und Wasser her und reibe sie auf die betroffene Stelle.
  • Lasse sie 5 Minuten wirken und wasche sie danach wieder gründlich ab.
  • Wiederhole das Ganze zweimal täglich für ein optimales Ergebnis.

5. Schwarzer Tee

Schwarzer Tee hilft gegen eingewachsene Haare

Schwarzer Tee enthält Gerbsäure, die die Haut beruhigt, indem sie Entzündungen und Rötungen lindert.

Anwendung

  • Tauche einen Teebeutel mit Schwarztee in heißes Wasser und lasse ihn ziehen.
  • Wenn der Teebeutel eine angenehme Temperatur erreicht hat, legst du ihn auf die betroffene Stelle auf und lässt ihn 10 Minuten wirken.
  • Wiederhole diese Behandlung zwei- bis dreimal pro Tag.

Hast du nach der Rasur eines oder mehrere kleine Körnchen bemerkt? Falls du ein eingewachsenes Haar hast, können dir diese natürlichen Hausmittel helfen.