7 Gründe, warum eine kalte Dusche gesund ist

· 13 März, 2018
Wer kalt duschen nicht gewohnt ist, kann die Temperatur allmählich reduzieren und sich so langsam an das kalte Wasser gewöhnen. 

Eine Dusche mit kaltem Wasser finden wahrscheinlich nur die wenigsten Menschen reizvoll. Im Gegenteil, allein der Gedanke an eine kalte Dusche lässt die meisten bereits frösteln.

Wenn man aber bedenkt, wie gut eine kalte Dusche unserer Gesundheit tut, ändert man seine Meinung vielleicht. Denn kalt zu duschen ist ein einfaches und kostengünstiges Hausmittel, um gesund zu bleiben.

In diesem Beitrag erfährst du 7 Gründe, warum kaltes Wasser am Morgen gut für deine Gesundheit ist. Und wir zeigen dir, wie man es richtig macht.

Warum eine kalte Dusche gesund ist

Kaltes Wasser auf der Haut bewirkt eine Kontraktion der Blutgefäße, was wiederum die Blutzirkulation im gesamten Körper anregt. Das führt zu einer Entlastung der Organe und erleichtert das Ausscheiden von Giftstoffen im Blut über die Hautporen.

7 Vorteile für die Gesundheit

1. Regt den Stoffwechsel an

Eine kalte Dusche regt den Stoffwechsel an.

Bei einer Dusche mit kaltem Wasser sinkt die Körpertemperatur, und der Organismus erhöht den Energieaufwand, um sie wieder auf den Normalstand zu bringen. Das regt den Stoffwechsel an, wodurch wiederum mehr Kalorien verbrannt werden.

Das ist besonders gut für Menschen mit einem eher langsamen Stoffwechsel, beispielsweise diejenigen, die unter einer Hypothyreose, also einer Schilddrüsenunterfunktion, leiden.

Das könnte dich auch interessieren: 7 morgendliche Gewohnheiten, um den Stoffwechsel zu aktivieren

2. Reguliert die Körpertemperatur

Wenn der Stoffwechsel aktiviert ist, erlangt der Körper eine natürliche Funktion zurück: nämlich seine Temperatur angesichts wechselnder Außentemperaturen stabil zu halten.

Das ist äußerst gesund in Anbetracht von künstlich beeinflussten Außentemperaturen (etwa durch Klimaanlagen).

3. Gegen überschüssige Wassereinlagerungen

eine Kalte Dusch der Beine gegen Wassereinlagerungen

Kaltes Wasser wirkt sich positiv auf die Blutgefäße aus, was wiederum die Lymphe aktiviert. Dadurch wird Wasser rascher und besser im Körper transportiert und ausgeschieden.

Das ist besonders gut für Menschen, die unter Schwellungen und Schweregefühl sowie Entzündungen der Gelenke leiden.

4. Verbessert das Hautbild

Die beste Behandlung für eine schöne, straffe Haut ist kaltes Wasser. Denn es erhöht die Spannkraft der Haut und wirkt dadurch ihrer Erschlaffung entgegen, was wiederum Falten vorbeugt.

Außerdem hilft kaltes Wasser dabei, abgestorbene Zellen loszuwerden, und verhindert so Schwangerschaftsstreifen und Cellulite.

5. Für glänzendes Haar

Kalte Duschen sind gut für glänzende Haare

Kaltes Wasser ist nicht nur gut für die Gesundheit und die Haut, es macht auch die Haare schöner. Dazu einfach kaltes Wasser für einige Sekunden über die Haare (nicht den gesamten Kopf!) oder nur den Nackenbereich laufen lassen. Das sorgt nicht nur für schön glänzende Haare, sondern es hilft auch gegen Haarausfall.

Wichtig: Wenn du Wasser doch über deinen Kopf gießen möchtest, sollte es nicht allzu kalt sein, sondern nur kühl.

6. Regt die Blutzirkulation an

Eine kalte Dusche regt die Herzfrequenz und Muskelkontraktion an. Zwei positive Effekte, die die Blutzirkulation im gesamten Körper auf Hochtouren bringen.

Danach fühlt man sich sogleich frisch und fit und hat gleichzeitig eine Menge für seine Gesundheit getan.

7. Stärkt die Abwehrkräfte

Eine kalte Dusche stärkt das Immunsystem

Kaltes Wasser ist nicht nur gut für das Lymphsystem, es unterstützt auch die Abwehrkräfte. Es ist erwiesen, dass tägliches Duschen mit kaltem Wasser das Immunsystem stärkt.

Möchtest du mehr erfahren? Dann lies: 9 Nahrungsmittel für ein gesundes Immunsystem

Tipps für eine kalte Dusche

Bei der kalten Dusche sollte man am besten mit den Füßen anfangen. Denn sich abrupt mit kaltem Wasser abzubrausen kann der Lunge und dem Herzen schaden.

  • Beginne mit den Füßen und arbeite dich bis zum Hals und Gesicht hoch, lasse jedoch den Rest des Kopfes aus.
  • Du kannst auch mit dem rechten Bein beginnen und bis zur rechten Halsseite hochgehen, anschließend auf der linken Seite wieder in die umgekehrte Richtung bis zum linken Fuß.
  • Das Ganze sollte zwischen 30 Sekunden und 1 Minute dauern. Du kannst dich auch abwechselnd mit kaltem und warmem Wasser abduschen.

Wichtige Hinweise

Im Folgenden geben wir dir noch ein paar wichtige Tipps, damit du dich richtig mit kaltem Wasser abduschst:

  • Kaltes Wasser ist supergesund für den Organismus, aber es ist ganz wichtig, dass der Kopf ausgelassen wird.
  • Falls du es gewohnt bist immer mit sehr warmem Wasser zu duschen, solltest du deinen Körper langsam an die kalte Temperatur gewöhnen. Du kannst also die Temperatur allmählich reduzieren oder warmes und kaltes Wasser abwechseln.
  • Um von den vielen gesundheitlichen Vorteilen zu profitieren, solltest du dich am Morgen duschen, denn das kalte Wasser hat eine anregende Wirkung. Abends ist warmes Wasser besser, das entspannt und den Schlaf fördert.

Ganz wichtig: Menschen mit Herzproblemen oder einer Schilddrüsenüberfunktion sollten nicht zu kaltes Wasser verwenden. Sie können sich abwechselnd mit warmem und etwas kühlerem Wasser abbrausen, oder ausschließlich mit lauwarmem Wasser.