6 Probleme, die den Spaß am Sex verderben – und wie du sie löst

Die meisten Probleme der Gesundheit, die ungetrübtem Spaß beim Sex im Wege stehen, lassen sich leicht lösen.

Sicher kennst du das: die Lust auf Sex ist da, aber es gibt etwas, was dir den Spaß bei der Sache verdirbt. Kleinere gesundheitliche Probleme, die Frauen bei der schönsten Sache der Welt beeinträchtigen. Immer wieder lästig, aber meist recht einfach zu lösen.

Wir gehen auf 6 typisch weibliche Gesundheitsprobleme ein und zeigen, wie du vorbeugst oder sie löst.

Trockene Scheide

Dieses Problem ist eigentlich ein Tabuthema, obwohl so viele Frauen es kennen: Scheidentrockenheit.

Durch ein trockeneres Scheidenmilieu werden betroffene Frauen anfälliger für Infektionen wie Pilzerkrankungen und auch Harnweginfekte – weitere Probleme entstehen.

Im Durchschnitt scheidet jede Frau jeden Tag etwa zwei bis fünf Gramm Scheidenflüssigkeit ab. Die Flüssigkeit wird im Gebärmutterhals und in Schleimhautzellen der Scheide gebildet.

Die Aktivität dieser feuchtigkeitsbildenden Zellen ist von der Durchblutung der Vagina abhängig. Eine mangelhafte Durchblutung ist meist der Hauptgrund für Scheidentrockenheit. Weitere Ursachen können sein:

  • Hormonschwankungen
  • Psychische Probleme
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Krankheiten (z.B. Endometriose, Multiple Sklerose,…)
  • Ungesunder Lebensstil

Der erste Schritt sollte immer zum Frauenarzt führen, wenn man das Gefühl hat, unter Scheidentrockenheit zu leiden.

Auch, wenn dies nur gelegentlich der Fall ist, sollten solche Beschwerden immer von einem Arzt abgeklärt werden. Oft ist die Lösung des Problems ganz einfach – zum Beispiel ein anderes Medikament oder eine andere Dosierung.

Erst nachdem der Arzt die Ursache abgeklärt hat, kannst du folgende Tipps ausprobieren:

  • Verzicht auf Tampons
  • Stressbewältigung
  • Aloe Vera
  • Essigbad
  • Chlorwasser meiden
  • Bewegung
  • Lockere Kleidung tragen

typische Probleme von FrauenScheidenpilz

Scheidenpilze sind unangenehm und kommen meist dann, wenn man sie so gar nicht gebrauchen kann: im Urlaub, vor Sauna-Aufenthalten, bei Schwimmbadwetter, vor Radtouren…

Unser Intimbereich ist natürlicherweise von einer gesunden Bakterienflora besiedelt. Gerät diese aus dem Gleichgewicht, haben Pilze, die ein feuchtwarmes Milieu sehr schätzen, ein leichtes Spiel.

Sie sind immer Zeichen einer gestörten Bakterienflora im Intimbereich und ein Warnsignal dafür, dass etwas schief läuft, was du korrigieren solltest.

Die natürliche Bakterienflora muss erhalten bleiben. Du kannst sie selbst durch übertriebene Intimhygiene zerstören. Scharfe Seifen, Duschgele oder andere Reinigungsmittel können die empfindliche Bakterienflora im Intimbereich stören und der Entstehung von Pilzinfektionen Tür und Angel öffnen.

Nach dem Toilettengang sollte das Toilettenpapier immer von vorne nach hinten geführt werden, um die Bakterienflora nicht um falsche Bakterien zu „bereichern“ und damit aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Idealerweise gehst du in die Apotheke und besorgst dir Scheidenzäpfchen oder Vaginalcreme gegen Scheidenpilze.

probleme mit der intimfloraHautirritationen

Ein Pickel ist an jeder Körperstelle nicht gerade angenehm, jedoch im besonders gut durchbluteten Intimbereich schon vor dem Sex mehr als lästig.

Meist entstehen Pickel dort aufgrund einer gestörten Bakterienflora und durch eingewachsene Haare, die insbesondere durch Schamhaarrasur entstehen können.

Vor der Rasur oder Epilation solltest du die Haut weich machen und die Poren der Haut weit öffnen.

Wenn du dich nass rasierst, dann achte darauf, dass die Rasierklingen frisch und scharf sind. Weniger scharfe Klingen schneiden nicht gut und führen zu Hautirritationen und Mikroverletzungen, die sich zusätzlich entzünden können. Je glatter der Schnitt, desto besser.

frau mit gestörter intimfloraVaginitis (Scheidenentzündung)

Wenn die Vaginalschleimhaut entzündet ist, solltest du umgehend einen Arzt aufsuchen, da du ohne ihn dieses Problem nicht lösen wirst.

Ursache für die Erkrankung ist immer eine gestörte Vaginalflora, die es unliebsamen Erregern erlaubt, ihr Unwesen zu treiben. Dies können Bakterien oder Pilze sein.

Dein Arzt wird herausfinden, um welche Krankheitserreger es sich handelt und entsprechende Medikamente verschreiben, mit denen du innerhalb von 3-7 Tagen deine Probleme los wirst.

Vorbeugend solltest du unbedingt auf Seife oder Duschgel im Intimbereich verzichten, um die natürliche Bakterienflora zu erhalten, damit diese Krankheitserreger effektiv abweisen kann!

Allergie

Tritt nach dem Sex Juckreiz auf, die Haut ist gerötet, vielleicht geschwollen oder reagiert in einer anderen Art und Weise irritiert, so könnte eine Allergie dahinterstecken.

Ergründe genau, woran es liegen kann: habt Ihr ein Gleitmittel verwendet? Könnte es eine Latexallergie sein? Hast du mit Feuchttüchern hantiert, die nicht für die Intimregion geeignet sind? Hast du parfümierte oder mit „Pflegestoffen“ imprägnierte Slipeinlagen, Papiertücher oder Toilettenpapier verwendet?

Je weniger deine Intimregion mit Dingen in Kontakt kommt, die nicht natürlich sind, desto besser, denn nur eine gesunde Scheidenflora kann dauerhaft vor Problemen schützen!

Zysten und Polypen

Beim Geschlechtsverkehr kann es zu Problemen und auch Schmerzen führen, wenn im Gebärmutterhals Zysten oder Polypen gewachsen sind.

In der Regel sind diese gutartig und bilden sich meist von selbst wieder zurück, jedoch solltest du dies von deinem Frauenarzt unbedingt abklären lassen. Eine Vorsorgestrategie gibt es leider nicht, denn meist entstehen diese Gebilde durch Hormonschwankungen. Auch Entzündungen können die Ursache sein.