Scheinschwangerschaft: Was ist das?

Bei manchen Frauen wird eine Scheinschwangerschaft diagnostiziert. In unserem heutigen Artikel werden wir genauer auf dieses Problem eingehen.
Scheinschwangerschaft: Was ist das?

Letzte Aktualisierung: 22. Dezember 2020

Von einer Scheinschwangerschaft spricht man, wenn eine Frau Symptome einer Schwangerschaft spürt, in Wirklichkeit jedoch gar nicht schwanger ist. Oft ist in diesem Fall auch von einer Pseudozyese oder einer falschen Schwangerschaft die Rede. Erfahre heute mehr über dieses Thema.

Merkmale einer Scheinschwangerschaft

Schein- oder Phantomschwangerschaften sind in der heutigen Gesellschaft relativ selten. Der Grund dafür liegt, nach Angaben einiger Studien, in der gesellschaftlichen Bedeutung der Schwangerschaft.

Vor nicht allzu langer Zeit musste eine Frau Kinder haben, denn es war ihre einzige oder wichtigste Aufgabe. Die biologische Empfänglichkeit gegenüber einer Schwangerschaft, die Unmöglichkeit schwanger zu werden, und der damit verbundene Stress machten Frauen anfällig für eine Pseudozyese.

Eine Scheinschwangerschaft hat dieselben Symptome wie eine reguläre Schwangerschaft
Bei einer Scheinschwangerschaft spürt die Frau die gleichen körperlichen Symptome, die tatsächlich schwangere Frauen haben.

In der modernen Gesellschaft ist es für Frauen nicht mehr so wichtig, Kinder zu haben. Die Zeiten und Interessen haben sich verändert und die Mutterschaft ist eine Option, auf die viele Frauen verzichten. Sie sollten sich deshalb auf keinen Fall schlecht fühlen.

Trotzdem gibt es noch immer Frauen, die an einer Scheinschwangerschaft leiden. Diese ist vorwiegend an folgenden Symptomen zu erkennen:

  • Gesteigertes Bauchvolumen und Gewichtszunahme
  • Morgendliche Übelkeit, die der einer wirklichen Schwangerschaft gleicht
  • Ausbleiben der Menstruation
  • Brustwachstum und Milchproduktion
  • Fühlen, wie sich das „Baby“ bewegt

Trotz der Tatsache, dass all diese Symptome eindeutig darauf hinweisen könnten, dass eine Schwangerschaft vorliegt, gibt es im Fall einer Pseudozyese kein Baby.

Ein wahrer Fall

Dr. Ana Cecilia Márquez schrieb über den Fall einer echten Scheinschwangerschaft. Darin erklärte sie, wie eine 34-jährige Patientin mit einer 28-wöchigen Schwangerschaft in ihr Büro kam. Zumindest behauptete die Patientin das.

Der Grund für die Konsultation war, dass sich das Baby nicht bewegte. Ihre Schwangerschaft war aufgrund der von ihr präsentierten Symptome diagnostiziert worden. Diese waren:

  • Ausbleiben der Menstruation
  • Milchproduktion
  • Gesteigertes Bauchvolumen
  • Übermäßige Schläfrigkeit oder Hypersomnie
  • Gesteigerter Appetit
  • Schwindel und Erbrechen
  • Veränderungen der Hautpigmentierung

Nachdem sich diese Symptome bestätigt hatten, wurde die Patientin einer Untersuchung unterzogen, die zeigte, dass kein Herzschlag vorhanden war. Zur Kontrolle wurde eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, aber die Bilder ergaben keinen Hinweis darauf, dass die Frau schwanger war.

Behandlung einer Scheinschwangerschaft

Eine Scheinschwangerschaft benötigt eine psychologische und psychiatrische Betreuung
Eine psychologische und psychiatrische Betreuung ermöglicht es der Frau, ihre Gesundheit wiederherzustellen.

Eine Scheinschwangerschaft verursacht einige reale Symptome, die jedoch nicht dem körperlichen Zustand der Frau entsprechen, die darunter leidet. Da dies keine einfache Situation ist, konzentriert sich die Behandlung normalerweise auf den psychologischen Aspekt.

1. Psychologische Betreuung

Diese Art der Pflege ist wichtig, wenn Ärzte eine Scheinschwangerschaft diagnostizieren. Oftmals leiden Frauen unter diesem Zustand, um einer Emotion zu entkommen, die sie nicht bewältigen können.

Darüber hinaus kann der Wunsch, Mutter zu werden und nicht in der Lage zu sein (aufgrund von Problemen mit dem Partner oder aufgrund von Unfruchtbarkeit), Stress und Angst verursachen, die zu einer Pseudozyese führen.

Die betroffenen Frauen können jedoch all dies mit einem Psychologen besprechen. Normalerweise lehnt die Frau die Möglichkeit, nicht schwanger zu sein, zunächst ab. Sobald sie jedoch akzeptiert, was mit ihr geschieht, verschwinden die Symptome oft von selbst.

Unser Lesetipp für dich: Schwere Zeiten bewältigen: 3 Tipps

2. Psychiatrische Versorgung

Obwohl es wichtig ist, einen Psychologen aufzusuchen, benötigen einige betroffene Frauen möglicherweise auch einen Psychiater. Tatsächlich arbeiten die beiden Fachleute in bestimmten Situationen zusammen, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Darüber hinaus werden im Falle einer Scheinschwangerschaft möglicherweise Medikamente benötigt, die den Eisprung auslösen, dessen Fehlen das Ausbleiben der Menstruation verursacht. Daher kann die Rückkehr der Menstruation der Patientin bewusst machen, dass ihre Schwangerschaft nur in ihrer Vorstellung stattgefunden hat.

Kennst du jemanden, der eine Scheinschwangerschaft erlitten hat? Wir hoffen, dass unser Artikel dir helfen konnte, diese Situation, die einige Frauen durchmachen, besser zu verstehen.

Wir können nicht genug betonen, wie wichtig es ist, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen, um das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Es könnte dich interessieren ...
Die richtige Ernährung während der Schwangerschaft
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Die richtige Ernährung während der Schwangerschaft

Die richtige Ernährung spielt für die gesunde Entwicklung des kleinen Bauchbewohners eine besonders wichtige Rolle. Lies weiter...



  • Tarín, J. J., Hermenegildo, C., García-Pérez, M. A., & Cano, A. (2013). Endocrinology and physiology of pseudocyesis. Reproductive Biology and Endocrinology.
  • Campos, S. J., & Link, D. (2016). Pseudocyesis. Journal for Nurse Practitioners.
  • Dafallah, S. E. (2004). Pseudocyesis and infertility. Saudi Medical Journal.
  • Seeman, M. V. (2014). Pseudocyesis, delusional pregnancy, and psychosis: The birth of a delusion. World Journal of Clinical Cases.