Progestagen-Implantat und dennoch schwanger werden, geht das?

· 12 Mai, 2019
Ein Progestagen-Implantat ist eine sehr wirksame Form der Verhütung. Das Implantat wird unter deiner Haut eingebracht. Allerdings gilt auch für diese Art der Verhütung, dass sie nicht 100% sicher ist. Entscheidend für die Wirksamkeit ist es, wie genau das Implantat eingesetzt wurde.

Die medizinische Forschung entwickelt fortwährend neue und sichere Wege zur Empfängnisverhütung. Dennoch gibt es nach wie vor keine 100% wirksame Methode. Ein Progestagen-Implantat ist eine sehr wirksame Form der Verhütung. Allerdings gilt auch für diese Art, dass die Wirksamkeit davon abhängt, ob das Implantat an der richtigen Stelle eingesetzt wurde.

Diese Form der Empfängnisverhütung wurde zwischen 1999 und 2000 erstmals auf den Markt gebracht. Die Sicherheit wurde mit 99% angegeben. Das bedeutet in anderen Worten, dass 1% der Frauen, die ein Progestagen-Implantat haben, dennoch schwanger werden könnten.

Die Wahrscheinlichkeit scheint also relativ gering zu sein, dennoch besteht auch bei dieser Methode das Risiko, dass du ungewollt schwanger wirst.

Was genau ist ein Progestagen-Implantat?

Progestagen-Implantat - Test

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird das Progestagen-Implantat auch Verhütungsstäbchen genannt. Dabei wird ein kleines Stäbchen unter der Haut an deinem Arm eingebracht. Sehr langsam gibt es nach und nach Progestagen in deinen Körper ab. Progestagen ist eine synthetische Form des körpereigenen Hormones Östrogen.

Wenn du in den nächsten Jahren keine Schwangerschaft planen solltest, dann könnte diese Methode für dich grundsätzlich sehr geeignet sein, denn die Wirksamkeit des Stäbchens hält für 3 bis 5 Jahre an.

Nach Ablauf dieser Zeit kannst du dann entscheiden, ob du dir ein neues Progestagen-Implantat einsetzen lassen willst oder oder du es einfach entfernen lässt.

Wenn du in der Zwischenzeit dennoch einen Kinderwunsch entwickeln solltest, dann kannst du dir das Stäbchen auch vorzeitig entfernen lassen. Spätestens drei Monate nach Entfernung wirst du wieder einen normalen Eisprung haben.

Verhütungsstäbchen sind sehr bewegliche Kapseln oder Zylinder, die während eines kleinen medizinischen Eingriffes eingesetzt oder entfernt werden können.

Dafür musst du nicht in ein Krankenhaus gehen. Dein Arzt wird es dir mit einer Lokalanästhesie direkt in der Praxis implantieren. Das Progestagen-Implantat verhindert den Eisprung und verdickt den Zervix-Schleim am Gebärmutterhals.

Dadurch wird es für die männlichen Spermien sehr viel schwieriger, deinen Uterus zu erreichen und so wird eine mögliche Schwangerschaft verhindert.

Vorteile

  • Du musst nicht täglich an die Einnahme der Pille denken.
  • Es sind keinerlei Vorbereitungen notwendig, sodass auch spontaner, ungeplanter Geschlechtsverkehr möglich ist.
  • Sogar wenn du ein Baby stillst, kannst du ein Progestagen-Implantat im Körper haben, denn die abgegebenen Hormone haben keinen Einfluss auf dein Kind.
  • Darüber hinaus werden Menstruationsbeschwerden abgemildert.
  • Auch wenn du eine Unverträglichkeit gegen Östrogen-haltige Pillen hast, kannst du dieses Implantat bedenkenlos einsetzen.
  • Außerdem kann dich das Verhütungsstäbchen vor vaginalen Infektionen schützen. Durch den verdickten Zervix-Schleim können Bakterien nicht so leicht in deinen Gebärmutterhals eindringen.

Nachteile

  • Allerdings kann sich durch das Stäbchen dein Zyklus verändern.
  • Es können Zwischenblutungen auftreten.
  • Häufig kommt es zu unregelmäßigen Blutungen, das könnte eventuell sehr unangenehm für dich werden.
  • Manchmal ist die Regelblutung auch sehr stark und dauert länger als gewohnt an.
  • Bei einigen Frauen tritt genau das Gegenteil ein, ihre Periode wird seltener oder sie bekommen gar keine Regelblutung mehr.
  • Wenn du bereits eine unregelmäßige Periode hast, dann wirst du kein Progestagen-Implantat bekommen können.

Hat ein Progestagen-Implantat Nebenwirkungen?

Progestagen-Implantat - Nebenwirkungen

Darüber hinaus gibt es noch weitere Nebenwirkungen. Grundsätzlich treten sie in den ersten Monaten nach der Implantation auf. Meist sind die Symptome ähnlich wie bei anderen Formen der Verhütung. Sie klingen in der Regel 3 bis 4 Monate nach der Implantation wieder ab.

Mögliche Nebenwirkungen könnten sein:

  • Kopfschmerzen
  • Brustschmerzen
  • Benommenheit oder Übelkeit
  • Wasseransammlungen
  • Verstärkte Akne. Allerdings gibt es auch Frauen, die berichten, dass ihre Akne besser geworden ist.
  • Ein erhöhtes Risiko von Hautinfektionen bei Verletzungen.

In welchen Fällen wird von einem Progestagen-Implantat abgeraten?

  • Wenn du allergisch oder sehr empfindlich auf einen der Inhaltsstoffe des Stäbchens reagierst.
  • Auch wenn du eine Thrombose hast, wird vom Implantat abgeraten.
  • Bei vorliegenden Fällen von Brust- oder Genital-Krebs-Erkrankungen in deiner Familie.
  • Wenn du eine Hepatitis (Gelbsucht) oder Tumore in der Leber hattest.

In welchen Fällen kann ein Progestagen-Implantat versagen?

Progestagen-Implantat - Arzt

Wie wir bereits erwähnt haben, ist für die Wirksamkeit des Implantates von entscheidender Bedeutung, wo es genau in deinem Körper sitzt. Ein erfahrener Gynäkologe, der gut ausgebildet ist, wird dir die Wirksamkeit des Verhütungsstäbchens sicherlich garantieren.

Allerdings solltest du vor der Implantation ausschließen, dass du schwanger bist. Aus diesem Grund wird das Stäbchen üblicherweise fünf Tage nach deiner letzten Regelblutung eingesetzt, um auszuschließen, dass eine Schwangerschaft vorliegt. Sobald das Progestagen-Implantat in deinem Körper ist, beginnt es zu wirken.

Wann solltest du einen Arzt aufsuchen?

  • Wenn du das Implantat nicht tasten kannst.
  • Sobald du bemerkst, dass sich die Form des Stäbchens verändert hat.
  • Auf jeden Fall solltest du deinen Arzt aufsuchen, wenn du Veränderungen an deiner Haut bemerkst oder wenn du Schmerzen an der Stelle verspürst, an der das Progestagen-Implantat eingesetzt wurde.
  • Außerdem solltest du selbstverständlich deinen Gynäkologen aufsuchen, wenn du schwanger geworden bist.

Was tun, wenn du doch schwanger geworden bist?

Falls du dich trotz Verhütung doch mit dem Gedanken anfreunden kannst, ein Kind zu bekommen, dann musst du nichts weiter tun, als von deinem Arzt das Progestagen-Implantat entfernen zu lassen.

Der Vorteil dieser Verhütungsmethode ist der, dass du jederzeit entscheiden kannst, dass du doch schwanger werden möchtest. Alles, was du tun musst, ist, dir das Stäbchen vom Arzt entfernen zu lassen.

Innerhalb kurzer Zeit nach der Entfernung wird sich deine natürliche Fruchtbarkeit wieder einstellen und nach einem, spätestens aber nach drei Monaten, wirst du wieder einen ganz normalen Eisprung und Zyklus haben.

Zusammenfassung

Frau nimmt Pille

Damit ein Progestagen-Implantat richtig wirken kann, muss es an der richtigen Stelle und zum richtigen Termin implantiert werden.

Wenn dies nicht korrekt durchgeführt wurde, dann besteht ein erhöhtes Risiko, dass du trotz Verhütung schwanger werden kannst. Bedenke immer, dass es keine 100% sichere Form der Empfängnisverhütung gibt. Mache dir diese Tatsache immer bewusst.

Am besten du lässt dich von deinem Gynäkologen beraten, welche Form der Empfängnisverhütung für dich und deinen Lebensstil die geeignetste ist. Durch die für dich passende Wahl der Verhütungsmethode stellst du sicher, dass du ein unbeschwertes und erfülltes Sexualleben haben wirst. Außerdem wirst du jederzeit entscheiden können, ob und wann du schwanger werden möchtest.