Du hast Krampfadern? 4 Dinge, die du im Sommer vermeiden solltest

· 16 April, 2016
Um bei Krampfadern Beschwerden zu vermeiden, sollten diese vor allem im Sommer vor Hitzequellen geschützt und alle 15-20 Minuten erfrischt werden. Auch auf eine Warmwachsdepilation solltest du besser verzichten.

Wenn du an Krampfadern oder an chronischer Veneninsuffizienz leidest, weißt du bestimmt, dass bei hohen Temperaturen mehr Beschwerden wie Druck, Schmerzen und Müdigkeit auftreten.

Experten empfehlen einfache aber wichtige Maßnahmen, die helfen können, im Sommer die Lebensqualität bei Krampfadern zu verbessern, um diesen entspannter genießen zu können.

Diese Information kann sehr nützlich sein. Lies weiter, wenn du mehr über dieses Thema erfahren möchtest.

Krampfadern im Sommer, eine Qual für deine Beine

Krampfadern

Bei Krampfadern spielt der genetische Faktor eine sehr große Rolle, wobei Fettleibigkeit oder Bewegungsmangel das Erscheinen ebenfalls fördern können.

Im Sommer und vor allem im Urlaub in heißen Ländern kann es bei einer Veneninsuffizienz zu Problemen kommen. Folgende Veränderungen sollten beachtet werden:

  • Die Venen erweitern sich.
  • Mehr Wasser wird im Gewebe eingelagert.
  • Druck und Schmerz erhöhen sich ebenfalls.
  • Das Risiko eines Thrombus steigt.
  • Die Füße schmerzen und die Knöchel schwellen an.

Lies auch: 10 pflanzliche Hausmittel gegen Krampfadern

Eines sollte uns klar sein: es gibt keine Wundermittel gegen Krampfadern. Man kann die Beschwerden zwar mit Übungen und anderen Maßnahmen verbessern, doch das Problem ist ohne chirurgischen Eingriff nicht einfach zu lösen.

Krampfadern sind nicht nur ein ästhetisches Problem. Sie sind das Resultat einer Störung der Venenklappen an den Beinen. Diese erweitern und dehnen sich, wodurch sich der Blutfluss verlangsamt.

Deshalb solltest du den Zustand deiner Krampfadern regelmäßig ärtzlich kontrollieren lassen, wenn nötig die verschriebenen Arzneimittel einnehmen und im Sommer folgende einfachen Maßnahmen berücksichtigen.

Was kann man bei Krampfadern im Sommer tun?

Zahlreiche Experten haben sich mit diesem Thema befasst und interessante Strategien entwickelt, um Beschwerden oder eine Verschlechterung zu vermeiden.

Es empfiehlt sich, folgende Empfehlungen zu beachten:

1. Meide direkte Wärmequellen

Sonne schlecht für Krampfadern

Im Sommer suchen viele den warmen Süden, um sich am Strand oder im Schwimmbad zu vergnügen, die ersehnte Sonne zu genießen und die Haut zu bräunen.

Doch dabei sollte man vorsichtig sein, denn hohe Temperaturen erweitern die Adern und so verschlimmert sich das Problem. Beachte deshalb folgende Tipps:

  • Setzte dich nur an die Sonne, wenn die Strahlung nicht so stark ist (vor 10 Uhr vormmittags oder am späten Nachmittag).
  • Wenn du in der Mittagszeit ein Sonnenbad nimmst, was nicht unbedingt ratsam ist, musst du auf jeden Fall eine Sonnenschutzcreme auf die Beine auftragen und diese alle 15-20 Minuten mit kaltem Wasser erfrischen.
  • Ärtze raten bei Krampfadern von direkten Hitzequellen vollkommen ab, deshalb sollte auch eine Warmwachsdepilation vermieden werden.

Lesetipp: Heilkräuter gegen schwere Beine

2. Bewege deine Beine im Sommer

  • Gehe am Strand spazieren, wenn die Sonne nicht mehr so stark einstrahlt. Der Sand aktiviert die Durchblutung und ist sehr gesund.
  • Wenn du eine lange Reise mit dem Auto, der Bahn oder im Flugzeug vorhast, solltest du dir bewusst sein, dass langes Sitzen Veneninsuffizienz verschlimmern kann.
  • Bewege dich so oft du kannst, verwende Kompressionsstrümpfe, massiere deine Beine von unten nach oben und führe kreisförmige Übungen mit den Knöcheln durch.
  • Spaziere barfuß am Meeresufer, da das Wasser sich positiv auf die Venen auswirkt.
  • Schwimme. Jegliche Form von Bewegung im Wasser lindert Beschwerden und fördert die Durchblutung.

3. Bequeme Schuhe und Kleidung

Vorbeugung-gegen-Krampfadern

  • Meide zu enganliegende Hosen. Ideal ist lockere Baumwollkleidung, die dich vor der Sonne auch schützt.

Achte auch auf die Schuhe: Wenn du einen Absatz, der höher als 4 cm ist, trägst, reduziert sich die Stützfläche des Fußes. Die Durchblutung wird dadurch beeinträchtigt.

  • Meide Strümpfe, die an den Knöcheln zu sehr drücken. Verwende statt dessen Kompressionsstrumpfhosen, da sie die Beschwerden lindern.

4. Meide Verstopfung

  • Im Sommer leiden viele häufig an Verstopfung. Reisen, Ausflüge usw. führen zu einem Routinebruch, der Körper wird „destabilisiert“ und es kommt zu Störungen des Stuhlgangs.
  • Ärzte versichern, dass dies zu Wassereinlagerungen und Giftstoffansammlungen führt, die auch die Krampfadern beeinträchtigen.
  • Trinke viel Wasser oder Obstsäfte. Erhöhe die Einnahme von Ballaststoffen und Obst. Im Sommer nimmt man auch gerne ein paar Kilo zu, was bei Krampfadern auch nicht unbedingt zu empfehlen ist.
  • Achte auf eine ausgewogene Ernährung und vermeide Maßlosigkeit. Deine Gesundheit wird es dir danken.

Nochmals zur Erinnerung: Um im Sommer durch Krampfadern verursachte Beschwerden zu vermeiden, solltest du Hitze meiden und im Schwimmbad oder am Strand kühles Wasser nutzen, um die Beine zu erfrischen. Es empfiehlt sich auch Übungen durchzuführen, welche die Beschweden lindern.