Tipps für schöne Beine

Im Sommer werden die Hosen und Röcke kürzer und geben den Blick frei auf deine Beine. Wenn du sie in den Wintermonaten in der Pflege etwas vernachlässigt hast, ist jetzt Zeit, dich darum zu kümmern, die Spuren des Winters zu vertreiben und die Beine für den Sommer schön zu machen!

Die Form unserer Beine ist nicht so leicht zu verändern, aber ihr Pflegezustand. Wie ausgeprägt sich deine Beinmuskulatur bei Training, Sport (oder auch ohne Sport) entwickelt, ist genetisch veranlagt. Hast du die Veranlagung zu „Fußballerwaden“, dann wird auch kein Pflegeprodukt deine Waden schlanker machen. Akzeptiere die Form deiner Beine und feile an ihrer natürlichen Erscheinung durch richtige Pflege. Denn das ist das einzige, was du wirklich an deinen Beinen verändern kannst!

Peeling (4)Peeling

Die Haut an den Beinen ist oft trocken und sie bildet recht schnell kleine Hautschuppen, die im Extremfall auf dunkle Schuhe oder Socken herunter rieseln. Daher solltest du dir angewöhnen, ein bis zwei Mal pro Woche die Haut an den Beinen mit einem Peeling von abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien. Es gibt dazu spezielle Duschgels, die sehr sanft peelen, aber auch Körperpeelings, Seesand-Mandelkleie, Peelinghandschuhe und Hamam-Waschlappen. Du kannst ein Körperpeeling auch sehr leicht selbst herstellen, indem du Salz oder Zucker mit etwas Speiseöl zu einer Paste rührst und dich damit abreibst. Kaffesatz funktioniert auch super! Vergiss nicht, auch die Knie regelmäßig in dein Peeling mit einzubeziehen. Dort ist die Haut besonders trocken!

Durchblutung anregen

Gewöhne dir an, nach Dusche oder Bad deine Beine mit dem Handtuch kräftig abzurubbeln und zu massieren. Das regt die Durchblutung und den Stoffwechseln an und entfernt zusätzlich noch abgestorbene Hautschuppen. Eine gut durchblutete und gepeelte Haut ist optimal vorbereitet für die anschließende Pflege!

Haare entfernen

Egal, mit welcher Methode du dir die Haare an den Beinen entfernen möchtest: wichtig ist, dass die Haut vor der Rasur oder Depilation weich ist und die Poren der Haut weit geöffnet sind. Das ist zum Beispiel nach Dusche oder Vollbad der Fall. Besonders vor dem Epilieren sorgt das dafür, dass auch das ganze Haar entfernt wird, weil es sich aus weicher Haut leichter heraustrennen lässt. Wenn du dich nass rasierst, dann achte darauf, dass die Rasierklingen frisch und scharf sind. Weniger scharfe Klingen schneiden nicht gut und führen zu Hautirritationen und Mikroverletzungen, die sich entzünden können. Je glatter der Schnitt, desto besser. Rasiere immer entgegen der Wuchsrichtung, epiliere mit der Wuchsrichtung. In „Problemzonen“ spanne die Haut beim Rasieren und Epilieren gut! Beachtest du diese Hinweise, beugst du eingewachsenen Haaren vor!

depilationHaut pflegen

Nach der Dusche, dem Peeling oder der Haarentfernung braucht die Haut deiner Beine immer eine Pflege. Nach Rasur oder Epilation sollte die Hautpflege beruhigende Inhaltstoffe, zum Beispiel Aloe Vera enthalten. Für den Alltag wählst du ein Produkt, das auf die Haut deiner Beine abgestimmt ist. Das muss nicht dasselbe Produkt sein, das du an anderen Körperstellen verwendest. Oft brauchen Unterschenkel eine reichhaltigere Pflege als zum Beispiel die Haut an deinem Bauch! Körperöle, zum Beispiel Mandelöl oder Jojobaöl werden nach der Dusche besonders gut aufgenommen. Verreibe sie zwischen deinen Händen und massiere das Öl sanft in die Haut ein. Reichhaltige Bodylotions, Bodybutter oder Cremes versorgen die dünne Haut am Unterschenkel optimal. Vergiss auch hier nicht, die Knie mit zu pflegen – dort ist die Haut besonders gerne rau und spröde! Selbsttest: Fängt die Haut an deinen Beinen im Laufe des Tages an, zu spannen oder zu jucken, dann war die Pflege nicht ausreichend und du solltest dich nach einer reichhaltigeren Pflege umsehen!

müde-beineBräunung

„Käsebeine“, die „im Dunkeln leuchten“ möchte wirklich niemand. Aber zu Beginn des Sommers sehen leider alle unsere Beine so aus. Entweder, du stehst dazu und hast Geduld, bis die ersten Sonnenstrahlen deine Beine zu etwas Farbe verholfen haben, oder du hilfst nach. Der schnellste Trick sind sehr leichte und dünne Feinstrumpfhosen, die nicht wärmen, aber deinen Beinen ein schönes Finish verleihen. Je niedriger die „den“-Zahl auf der Packung, desto zarter die Textur. Eine Strumpfhose mit 10den verleiht deinen Beinen einen Hauch von Make-up. Üblich sind allerdings 40den, da musst du gut darauf achten, dass es nicht „omahaft“ aussieht. Je kleiner die den-Zahl, desto idealer, um „Sommerbeine“ vorzutäuschen! Es gibt im Handel auch spezielle Strumpfhosen, die mit „Bronzing Effekt“ beworben werden.

Wenn du deine Beine den ungesunden und Hautkrebs verursachenden UV-Strahlen nicht aussetzen möchtest, um Farbe zu bekommen, dann kannst du zu Selbstbräunern greifen. Um nicht fleckige Beine als Resultat zu bekommen, sollten deine Beine vor der Anwendung unbedingt mit einem Peeling und einer Feuchtigkeitspflege vorbehandelt werden! An Stellen, an denen die Haut besonders dick ist, zum Beispiel an den Knien, vermische den Selbstbräuner mit etwas Bodylotion.

Kategorien: Schönheit Tags:
Auch interessant