Selbstgemachte Karottenseife für die Hautpflege

Karotten enthalten Beta-Carotin, das die Haut pflegt und für einen schönen Teint sorgt. Du solltest damit jedoch auch nicht übertreiben, damit deine Haut nicht orange verfärbt wird.

Hautfreundliche Seife darf bei der täglichen Körperreinigung und Pflege nicht fehlen. Seife gibt es überall zu kaufen, in verschiedensten Größen, Formen und mit unterschiedlichen Düften. Doch viele enthalten Chemikalien, die dem pH-Wert der Haut schaden und die natürlichen Hautöle beseitigen können. Dies kann insbesondere bei empfindlicher Haut zu verschiedenen Hautbeschwerden führen.

Eine ausgezeichnete Alternative, mit der du dieses Risiko vermeiden kannst, ist selbstgemachte Seife mit gesunden und pflegenden Zutaten. 

Vorzüge selbstgemachter Karottenseife

Durch die Kombination von Karotten mit Bienenhonig sowie anderen natürlichen Stoffen erhältst du eine feuchtigkeitsspendende Seife mit Anti-Aging-Effekt, die für trockene Haut, aber auch bei Akne sehr empfehlenswert ist.

Die antioxidative Wirkung hilft, Zellschäden zu reparieren und freien Radikalen vorzubeugen, die die Zellalterung beschleunigen. 

Karotten

Karotte – der Hauptbestandteil

Der aktive Bestandteil dieser Seife bildet die Karotte, die für ihre zalreichen Vorteile für die Haut bekannt ist.

Insbesondere aufgrund des enthaltenen Beta-Carotins und der Antioxidantien werden Karotten vielfach für Kosmetikprodukte verwendet. Sie schützen die Haut und beugen Zellschädigungen durch UV-Strahlen oder Umweltverschmutzung vor.

Beta-Carotin sorgt auch für einen schönen Teint, damit kann man die Haut auch ohne Sonnenbestrahlung leicht bräunen. Du solltest damit jedoch nicht übertreiben, damit die hellsten Hautpartien nicht eine orange Farbe annehmen.

Karotten enthalten viel Wasser und Vitamine und helfen deshalb auch, den natürlichen pH-Wert der Haut zu regulieren. Sie sind auch bei Akne empfehlenswert, um den überschüssigen Talg zu entfernen.

Die Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien der Karotte beschleunigen Heilungsprozesse und reduzieren Narben.

Wir empfehlen auch natürliche Seife aus Aloe Vera und Honig.

Wie wird die Karottenseife hergestellt?

Wie-macht-man-Karotten-Seife

Die Herstellung dieser Seife ist sehr einfach, die Zutaten sind einfach erhältlich und preiswert.

Die Farbe der Seife kann je nach Qualität der Zutaten variieren.

Zutaten

  • 300 ml Kokosöl
  • 400 ml Olivenöl
  • 100 ml Mandelöl
  • 200 ml Karotten-Kochwasser
  • 100 g Karottenpüree
  • 110 g Natronlauge
  • 1/2 Esslöffel Bienenhonig
  • 10 Tropfen ätherisches Karottensamenöl

Herstellung

Bevor du mit der Seifenherstellung beginnst, solltest du die nötigen Sicherheitsvorkehrungen treffen, die Lauge wird nämlich bei der Mischung sehr heiß und wirkt stark ätzend.  

Auch alle Utensilien müssen vorbereitet werden: Handschuhe, Schutzbrille (ein Laugenspritzer im Auge kann unangenehme Folgen haben), Plastikschürze (zum Schutz von Haut und Kleidung), Topf, Holzlöffel, Plastikschüssel, Seifenform, Handtuch oder Geschirrtuch.

Am besten stellst du die Seife in der Nähe eines Waschbeckens her und stellst auch Essig bereit, mit dem im Notfall die Lauge neutralisiert werden kann. Der Raum sollte gut gelüftet sein, da beim Anrühren der Lauge Dämpfe entstehe. Kinder und Haustiere dürfen aus Sicherheitsgründen nicht bei der Seifenherstellung dabei sein.

  • Schritt 1: 100 g Karotten in Wasser kochen. Sobald sie weich sind, das Kohwasser aufbewahren und die Karotten zu Püree verarbeiten. Du kannst sie einfach mit einer Gabel zerdrücken.
  • Schritt 2: Mische das Karottenpüree mit 200 ml Karottenkochwasser in einer Plastikschüssel.
  • Schritt 3: Mit großer Vorsicht die Seifenlauge dazugeben. Dabei langsam mit einem Holzlöffel umrühren. Vorsicht: diese Mischung wird sehr heiß. Danach die Mischung ein paar Minuten lang ruhen lassen.
  • Schritt 4: Anschließend das Kokosöl, das Olivenöl, den Honig sowie das ätherische Karottensamenöl dazugeben.
  • Schritt 5: Alles gründlich mit dem Holzlöffel verrühren, bis sich die Konsistenz der Mischung verändert (ähnlich wie bei Mayonnaise). Wir empfehlen, den Stabmixer zu verwenden, das geht wesentlich schneller, dabei jedoch gut aufpassen, dass es nicht spritzt, da Seifenlauge – wie bereits erwähnt – ätzend ist!
  • Schritt 6: Die Mischung dann in eine Seifenform (Silikon oder Plastik) geben und mindestens zwei Tage ruhen lassen. 
  • Schritt 7: Jetzt kannst du die Seife aus der Form nehmen und nach Wunsch (je nach Form) noch in handliche Stücke schneiden.
  • Schritt 8: Die Seife muss jetzt noch 3 – 6 Wochen vor der Verwendung an einem kühlen, trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung gelagert werden.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 4 leckere Rezepte mit Karotten

Diese hautpflegnede Seife ist einfach herzustellen und enthält keine schädlichen Chemikalien.

Du kannst sie für die tägliche Gesichtsreinigung oder auch für den Körper verwenden.

Bewahre sie an einem trockenen Ort auf. 

Kategorien: Rezepte Tags:
Auch interessant