Angeschwollene Finger: Ursachen und natürliche Heilmittel

Wenn du einen angeschwollenen Finger hast, kann es sein, dass es sich nur um eine Beule oder einen Splitter handelt. Wenn die Schwellung jedoch länger als ein paar Tage anhält, solltest du so schnell wie möglich deinen Arzt oder deine Ärztin aufsuchen.
Angeschwollene Finger: Ursachen und natürliche Heilmittel

Letzte Aktualisierung: 07. März 2022

Hast du schon einmal auf deine Hände geschaut und bemerkt, dass einer deiner Ringe furchtbar eng geworden ist, dass deine Finger geschwollen aussehen und sogar eine andere Farbe angenommen haben?  Was ist die Ursache für angeschwollene Finger? Und gibt es Abhilfe oder natürliche Heilmittel?

Tatsächlich können die Ursachen sehr vielfältig sein. Obwohl dahinter meistens keine ernste Ursache verbirgt, können angeschwollene Finger auch das Symptom einer dahinter liegenden Erkrankung sein. Im heutigen Artikel werden wir dir alles erklären, was du darüber wissen musst.

Was ist die Ursache für angeschwollene Finger?

Fingerschwellungen sind oft häufiger, als man glaubt. Manchmal betrachtest du deine Hände, nachdem du eine Weile gelaufen bist und stellst fest, dass deine Finger und Hände geschwollen sind. Darüber hinaus verspürst du ein leichtes, unangenehmes Kribbeln.

Das kann an deinem Kreislauf liegen und daran, wie dein Herz aufgrund der Bewegung arbeitet.

Angeschwollene Finger - Frau hält sich ihre Hand

Darüber hinaus sind angeschwollene Finger oft auch auf eine Verletzung oder ein Trauma zurückzuführen, aber auch Infektionen können sie verursachen.

Zuerst musst du ausschließen, dass sie auf eine Gelenkerkrankung wie Arthritis zurückzuführen sind. Es gibt aber auch andere mögliche Ursachen für angeschwollene Finger:

  • Risswunde oder stumpfes Trauma: Hast du irgendeinen Schlag gegen deinen Körper erlitten? Manchmal stößt man sich an irgendetwas und denkt gar nicht viel darüber nach. Ein paar Stunden später macht sich die Entzündung jedoch bemerkbar.
  • Eine Bänder- oder Knorpelverletzung: Wenn du einen Beruf ausübst, bei dem du immer wieder die gleichen Bewegungen mit deinen Fingern oder Händen ausführst, schwellen deine Finger häufig an. Das könnte auf eine Knorpelverletzung zurückzuführen sein.
  • Schleimbeutelentzündung (Entzündung eines Schleimbeutels, der die Gelenke schützt und polstert): Das ist sehr schmerzhaft, die Finger entzünden sich und du kannst eine ganz bestimmte Schwellung im Gelenkbereich sehen. Manchmal kann sie als eine Art schmerzhafter Ball erscheinen.
  • Karpaltunnelsyndrom: Du hast wahrscheinlich schon von dieser schmerzhaften Erkrankung gehört, die bei Frauen sehr häufig auftritt. Der Nerv, der durch das Handgelenk verläuft, wird unter Druck gesetzt, wodurch die Finger nicht nur anschwellen, sondern auch ihre Empfindlichkeit verlieren und sogar “blockieren” können. Das ist sehr schmerzhaft.
  • Entzündung des Ganglions: Dieser Zustand tritt auf, wenn eine Wucherung oder Schwellung im oberen Teil des Gelenks oder der Sehne auftritt, die bis zu den Fingern reichen kann und diese entzündet.

 Weitere Ursachen für angeschwollene Finger

  • Eine bakterielle Infektion: Auch eine derartige Infektion lässt sich nicht von vorneherein ausschließen. Es gibt eine bakterielle Infektion mit dem Staphylococcus aureus, die eine sehr auffällige Entzündung in den Fingern verursacht. Sie ist schmerzhaft und kann sogar Fieber verursachen.
  • Paronychie: Sie ist sehr auffällig und betrifft meist nur einen Finger. Es handelt sich um eine sehr schmerzhafte Infektion um den Nagel herum, die dazu führt, dass sich der Finger und vor allem der Bereich um den Nagel selbst entzündet. Es kann sogar Eiter auftreten.
  • Rheumatoide Arthritis: Leider ist dies eine sehr häufige Realität, die wir nicht ausschließen können. Es handelt sich um eine chronische Autoimmunerkrankung, die die Gelenke betrifft. Sie entzündet sie schmerzhaft und beginnt oft in den Fingern. Wenn du einen Verdacht auf rheumatoide Arthritis hast, solltest du dich unbedingt ärztlich untersuchen lassen.
  • Septische Arthritis: Diese Art von Arthritis ist ansteckend und muss von rheumatoider Arthritis unterschieden werden. Die Symptome sind in der Regel die gleichen, aber dein Arzt oder deine Ärztin wird wissen, wie man sie unterscheidet und richtig diagnostiziert.

Wenn du angeschwollene Finger hast, solltest du auf die Symptome achten. Ist es nur ein Finger, der anschwillt, oder sind es alle?

Wenn es alle Finger sind, liegt dies meist an Durchblutungsstörungen oder einem Mittelhandsyndrom. Wenn nur ein Finger angeschwollen ist, solltest du deine Nägel auf eine Infektion, einen Schlag oder einen Splitter oder einen anderen Gegenstand untersuchen, der darin steckt. Es könnte sogar von einem Insektenstich herrühren.

Wenn die Entzündung jedoch länger als fünf Tage anhält, solltest du eine/n Ärztin/Arzt aufsuchen.

Wie kann man Entzündungen in den Fingern lindern?

Angeschwollene Finger

Um es noch einmal zu sagen: Wenn die Entzündung mehrere Tage anhält, musst du einen Arzt aufsuchen. In der Zwischenzeit kannst du zu Hause die folgenden Hausmittel anwenden:

1. Angeschwollene Finger mit heißen und kalten Bädern mit Rosmarinwasser behandeln

Rosmarin ist oft sehr gut geeignet, um Entzündungen der Gelenke und des Knorpels zu lindern.

  • Du kannst aus zwei Zweigen dieser Heilpflanze einen Aufguss machen und dann deine geschwollenen Finger drei Minuten lang in dieser heißen Zubereitung einweichen.
  • Danach machst du das Gleiche, aber in einem Topf mit kaltem Wasser.
  • Wechsle diese Behandlung immer wieder ab. Durch den Temperaturunterschied fließt das Blut besser und die Entzündung geht zurück.
  • Zum Schluss kannst du eine kleine Massage mit ein paar Tropfen ätherischem Rosmarinöl durchführen.

2. Knoblauchzehe

Wenn du vermutest, dass die Schwellung deiner Finger auf eine bakterielle Infektion zurückzuführen ist, empfehlen wir dir, die betroffene Stelle mit einer Knoblauchzehe einzureiben.

Knoblauch ist ein hervorragendes antibakterielles Mittel und könnte daher bei der Linderung der Entzündung hilfreich sein. Trotzdem empfehlen wir dir, eine/n Ärztin/Arzt aufzusuchen, um die Ursache für die Entzündung in den Fingern herauszufinden.

Hier erfährst du mehr über Knoblauch: Knoblauchöl: Rezept und Verwendung

3. Umschläge mit Ingwer

Diese Wurzel kann dank ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften dabei helfen, die Entzündung zu verringern. Wenn du dir etwas Ingwer von der Knolle abreibst und dir daraus einen Aufguss zubereitest, kannst du hervorragende Ergebnisse erzielen.

  • Weiche zunächst deine geschwollenen Finger für ein paar Minuten in diesem Aufguss ein.
  • Dann verwendest du den geraspelten Ingwer und stellst dir daraus einen Umschlag her, den du um die angeschwollenen Finger legst. Achte darauf, dass er nicht zu fest sitzt.

Wie du siehst, können angeschwollene Finger durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden. Mit diesen drei einfachen natürlichen Heilmitteln (es gibt noch viele mehr!) kannst du Linderung finden.

Wir empfehlen jedoch immer, dass du deine/n Ärztin/Arzt konsultierst, bevor du eine der genannten Behandlungen durchführst.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Behandlung einer Sehnenscheidenentzündung
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Behandlung einer Sehnenscheidenentzündung

Die Behandlung einer Sehnenscheidenentzündung ist sehr wichtig, um zu verhindern, dass die betroffene Sehne ihre Funktionsfähigkeit verliert.