Septische Arthritis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Septische Arthritis kann Schmerzen in den Gelenken, Fieber und Schüttelfrost verursachen. Heute werden wir uns mit den Ursachen, Symptomen und Behandlungen dieser Erkrankung befassen.
Septische Arthritis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Letzte Aktualisierung: 11 März, 2021

Die septische Arthritis ist eine besondere Form der Arthritis, die auch als infektiöse Arthritis bezeichnet wird. Es handelt sich dabei um die Entzündung eines Gelenks aufgrund einer Infektion. Diese Infektion kann bakteriell, viral oder pilzbedingt sein.

Infektionen können eine Arthritis sowohl direkt als auch indirekt verursachen. Tritt sie direkt auf, befindet sich der Infektionserreger im Gelenk. In den meisten Fällen beginnt die Infektion jedoch irgendwo anders im Körper und wandert dann über die Blutbahn zum Gelenk.

Eine septische Arthritis kann zu schwerwiegenden Folgen im Gelenk führen. Erfahre im folgenden Artikel mehr über diese Art von Arthritis.

Septische Arthritis: mögliche Ursachen

Eine septische Arthritis tritt auf, wenn sich pathogene Organismen Zugang zu einem Gelenk verschaffen. Wie bereits erwähnt, geht die Infektion in den meisten Fällen von einer anderen Stelle im Körper aus und wandert über das Blut zum Gelenk. Infektionen können aber auch direkt in den Gelenken entstehen, z. B. als Folge einer Wunde oder Verletzung.

Im Folgenden sind eine Reihe von Situationen aufgeführt, die das Risiko einer septischen Arthritis erhöhen:

  • Eine bakterielle Infektion in einem anderen Teil des Körpers.
  • Bakteriämie, oder das Vorhandensein von Bakterien im Blut.
  • Chirurgische Eingriffe am Gelenk, wie zum Beispiel die Implantation einer Prothese.
  • Chronische Krankheiten wie Diabetes oder rheumatoide Arthritis. Die dafür verwendeten Medikamente können das Immunsystem hemmen. Infolgedessen sind Betroffene anfälliger für Infektionen.
  • Der Missbrauch von intravenösen Medikamenten.
  • Arthroskopien
  • Traumata
  • Hautkrankheiten. Zum Beispiel erhöhen Psoriasis und Ekzeme das Risiko einer septischen Arthritis.

Erfahre mehr über das allgemeine Thema Arthritis.

Es ist wichtig, hervorzuheben, dass die meisten Fälle von septischer Arthritis durch Bakterien verursacht werden, insbesondere durch Staphylokokken und Streptokokken. Obwohl sie in jedem Alter auftreten kann, kommt sie am häufigsten bei Säuglingen vor. Außerdem betrifft sie hauptsächlich die Hüfte oder das Knie.

Septische Arthreitis: Symptome

Die Symptome der septischen Arthritis variieren je nach Art der Infektion. Bei bakteriellen Infektionen ist meist nur ein Gelenk betroffen – typischerweise das Knie oder die Hüfte. In diesen Fällen ist jede Bewegung des betroffenen Gelenks sehr schmerzhaft. Diese Schmerzen sowie andere Symptome wie Fieber und Schüttelfrost entwickeln sich in der Regel schnell.

Bei einer viralen Infektion treten die Symptome eher schleichend auf. Virusinfektionen verursachen eher generalisierte Gelenkschmerzen, anstatt Schmerzen in nur einem Gelenk. Pilzinfektionen sind dagegen viel seltener und können die folgenden Symptome aufweisen:

  • Bei Säuglingen führt das Bewegen des Gelenks zu Weinen
  • Die Infektion kann bei Säuglingen auch Fieber und Reizbarkeit hervorrufen
  • Intensive Gelenkschmerzen
  • Rötung und Entzündung
  • Leichtes Fieber
  • Pseudoparalyse
  • Schüttelfrost

Diagnose

Für die Diagnose einer septischen Arthritis muss der Arzt eine ausführliche Anamnese durchführen. Darüber hinaus sollte eine vollständige körperliche Untersuchung durchgeführt werden. Spezifische Symptome können Ärzten dabei helfen, die Diagnose zu stellen. Wenn zum Beispiel Gonokokken für die Infektion verantwortlich sind, tritt bei den Patienten oft auch eine Genitalsekretion auf.

Darüber hinaus muss der Arzt wissen, ob der Patient in letzter Zeit bereits an einer anderen Infektion gelitten hat.

Septische Arthritis

Zunächst führen die Ärzte eine Blutuntersuchung durch. Möglicherweise nehmen sie auch Flüssigkeitsproben aus den Gelenken, um sie unter dem Mikroskop zu analysieren und eine Bakterienkultur anzulegen. Auf diese Weise können sie feststellen, ob eine Infektion vorliegt und ob die Art der Infektion bakteriell ist oder nicht.

Anschließend könnten die Ärzte eine Röntgenuntersuchung des betroffenen Gelenks durchführen. Röntgenaufnahmen und andere bildgebende Diagnoseverfahren können bei der Einschätzung des Schadens helfen.

Septische Arthritis: Behandlung

Zur Behandlung einer septischen Arthritis ist meist eine Drainage des Gelenks notwendig. Im Falle einer bakteriellen Infektion wird der Arzt außerdem antibiotische Mittel verschreiben.

Für die Wahl des richtigen Antibiotikums ist es wichtig, genau zu wissen, welche Bakterien die Infektion verursachen. Danach kann der Arzt orale Antibiotika verschreiben oder sie intravenös verabreichen. Es ist auch wichtig, das Alter des Patienten und seine Krankengeschichte zu berücksichtigen. Wenn es sich um eine Virusinfektion handelt, führen die Ärzte normalerweise keine spezifischen Behandlungen durch.

Um eine Linderung der durch die septische Arthritis verursachten Schmerzen zu erreichen, sollten sich die Patienten ausruhen. Kalte Kompressen können dabei zusätzliche Linderung verschaffen. Ärzte können auch entzündungshemmende und schmerzstillende Medikamente verschreiben.

Die Drainage des Gelenks

Um das Gelenk zu entwässern, führt der Facharzt eine Nadel in den Synovialraum ein. Er kann dies über eine Arthroskopie oder mittels einer offenen Operation tun. Handelt es sich bei dem betroffenen Gelenk um die Hüfte, ist es schwieriger, den Eingriff mit einer Nadel durchzuführen. Deshalb entscheiden sich die Ärzte in diesem Fall meist für einen chirurgischen Eingriff.

Fazit

Es ist wichtig zu wissen, dass eine septische Arthritis am häufigsten Säuglinge und immunsupprimierte Personen betrifft. Daher ist es wichtig, über diese Erkrankungen Bescheid zu wissen.

Bei auftretenden Schmerzen oder Schwellungen eines Gelenks sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Es könnte dich interessieren ...
Empfehlungen für eine gute Gelenkgesundheit
Besser Gesund LebenRead it in Besser Gesund Leben
Empfehlungen für eine gute Gelenkgesundheit

Die Pflege der Gelenkgesundheit ist grundlegend, um die Beweglichkeit zu erhalten und mit zunehmendem Alter Beschwerden zu verhindern.