Verletzte Knorpel – Schnelle Regeneration

· 28 August, 2014
Um diese Strukturen zu regenerieren, ist eine Ernährung mit Aminosäuren wichtig, die dabei helfen Kalzium zu absorbieren und Kollagen zu produzieren, um geschädigte Gewebe zu reparieren.

Der Knorpelriss zählt zu den häufigsten Gelenkkrankheiten. Die Beschwerden, die dadurch auftreten, können sehr schmerzhaft sein. Vor kurzem konnte festgestellt werden, dass eine korrekte Ernährung helfen kann, den Knorpel schneller zu heilen.

Knorpel zeichnen sich durch eine sehr flexible Struktur aus, die verschiedene, leichte Körperteile stützt, so zum Beispiel die Ohrmuschel, die Nase und einige Gelenke. Es gibt auch einige Stellen, die sehr viel sensibler sind und sich schnell verletzen können, wie es beim Kniegelenk der Fall ist. Dieser Knorpel wird bei allen Alltagsaktivitäten beansprucht und vor allem bei Sportlern starken Belastungen ausgesetzt. Doch auch bei älteren Menschen kann der Knorpel besonders belastet werden, was auf einen altersbedingten Knochenschwund zurück zu führen ist.

Wie regeneriert sich ein Knorpel?

Auch Arthrose kann Knorpel an den Knöcheln, Knien, Handgelenken, Ellbögen und Schultern schädigen. Diese Krankheit ist in der heutigen Zeit sehr verbreitet: Eine große Anzahl von Personen ab 40 sind davon betroffen. Der Knorpel regeneriert sich durch den Konsum von bestimmten Lebensmitteln. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir uns gesund und ausgewogen ernähren, damit das Knorpelgewebe schnell wiederhergestellt werden kann.

Eine der wichtigsten Aminosäuren, die für eine schnelle Regeneration des Gewebes am Knochen verantwortlich sind, ist Lysin. Diese Aminosäure hilft bei der Absorbierung von Kalzium und produziert neues Kollagen, damit neues Gewebe geschaffen werden kann. Weiter macht Lysin unsere Sehnen elastischer.

Verletzte Knorpel – Studie über den Wirkstoff Lysin

Cartilago

In einer Studie, die von der Universität Maryland (UMMC) durchgeführt wurde, wurde aufgezeigt, dass ein Mangel an Lysin das Wachstum von neuem Gewebe verlangsamen kann. Weiter kann es zu einer Veränderung der Hautzellen kommen und so wird die Neubildung des geschädigten Knorpels behindert.

Die empfohlene Tagesdosis an Lysin beträgt 12 mg pro Kilo Körpergewicht. Diese Menge ermöglicht dem Körper, die Knorpel erneut aufzubauen. Folgende Lebensmittel haben einen großen Anteil an Lysin:

  • Hülsenfrüchte
  • Kabeljau
  • Rotes Fleisch
  • Bier
  • Eier
  • Soja
  • Käse
  • Trockenfrüchte
  • Bierhefe
  • Gelatine

Auch Vitamin C ist sehr wichtig, um die Abwehrkräfte unseres Körpers zu stärken und die Produktion des neuen Knorpelgewebes zu ermöglichen. Vitamin C unterstützt verschiedene Funktionen und trägt u.a. zur Versorgung des Blutes mit Sauerstoff und zum Transport in alle Arterien bei. So werden auch die verletzten Stellen mit ausreichend Sauerstoff versorgt und können besser heilen.

Eine großer Mangel an Vitamin C kann die Wundheilung verlangsamen. Der menschliche Körper braucht eine tägliche Dosis von 75 mg, um verschiedene Funktionen aufrecht zu erhalten. Lebensmittel mit viel Vitamin C sind:

  • Kiwi
  • Orange
  • Erdbeeren
  • Zitrone
  • Andere Früchte