9 nervenberuhigende Heilpflanzen

Probleme und Sorgen, Verpflichtungen, Stress, Hektik oder Druck sind im modernen Alltag ganz normal. Nicht jeder kann einfach auf´s Land ziehen und sich ein ruhiges Leben gönnen. Doch verschiedene Heilpflanzen können zumindest helfen, die Nerven zu beruhigen und Ängste zu lindern. In diesem Beitrag empfehlen wir die besten beruhigenden Mittel.

Nervenberuhigende und angstlindernde Heilpflanzen

Nervosität und Angst wirken sich langfristig schädlich auf unsere Gesundheit aus. Stress im Job, die Angst vor einer Entlassung, die bevorstehende Hochzeit, das erste Date, eine schwierige Prüfung, der Start in die Selbständigkeit… es gibt unzählige Gründe für nervöse Reaktionen. Deshalb empfehlen wir dir heute verschiedene nervenberuhigende Heilpflanzen.

Passionsblume

Sie hat eine direkte Wirkung auf das Zentralnervensystem und entspannt gleichzeitig die Muskeln. Dieses Heilkraut hilft bei nervenbedingten Schmerzen, beispielsweise auch bei zervikalen Schmerzen (die durch eine schlechte Haltung entstehen). Passionsblume empfiehlt sich auch bei Kopfschmerzen und Menstruationsbeschwerden. Eine Tinktur dieser Pflanze ist in Naturkostläden oder Bioläden erhältlich, diese kann in Wasser, Tee oder frisch gepresstem Orangensaft eingenommen werden.

Ginseng

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird Ginseng verwendet, um Yin und Yang auszugleichen. Ginseng führt nicht zu Nervosität oder Erregtheit, wie allgemein angenommen, ganz im Gegenteil: Diese Wurzel wirkt stimulierend bei Depressionen, chronischer Müdigkeit und Trauer. Patienten, die an Stress oder Angst leien, können von der beruhigenden Wirkung dieser Pflanze profitieren. Es empfiehlt sich, Ginseng in Form einer Tinktur (reiner Extrakt konserviert mit Alkohol oder Wasser) einzunehmen: Einfach ein paar Tropfen in ein Glas Wasser, einen natürlichen Saft oder den Tee geben.

ginseng1-251x252

 

Zitronengras

Dieses Kraut hat verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften. Es wirkt entspannend und hilft deshalb bei Problemen, Stress, gereizten Nerven, Angst und Schlaflosigkeit. Auch von den verdauungsfördernden Eigenschaften kannst du profitieren: Zitronengras hilft insbesondere bei Blähungen und Koliken. Mit den frischen Blättern kann man verschiedene Speisen würzen, auch in Erfrischungsgetränken und Säften schmecken diese ausgezeichnet. Mit den getrockneten Blättern kannst du einen Tee zubereiten. Zitronengras wirkt auch hervorragend in Kombination mit Heilpflanzen wie Baldrian, Kamille oder Minze.

Johanniskraut

Johanniskraut enthält wertvolle Wirkstoffe, darunter zum Beispiel auch Flavonoide. Am wichtigsten ist jedoch die Substanz Hypericin, welche die Wirkung von Dopamin unterbindet und so für bessere Stimmung sorgt. Auch die Produktion von Adrenalin wird durch diesen Wirkstoff reduziert. Johanniskraut hilft bei Angst, Nervosität und Depressionen. Das ätherische Öl kann – gemischt mit Mandel- oder Olivenöl – mit kreisförmigen Bewegungen auf die Haut massiert werden. Eine weitere Möglichkeit ist, Johanniskraut als Aromatherapie zu verwenden: Einfach ein paar Tropfen in einer Duftlampe erwärmen. Auch Tee kann sehr hilfreich sein, es sollten jedoch nicht mehr als drei Tassen täglich getrunken werden.

Baldrian

Baldrian ist eine der wirksamsten Heilpflanzen zur Behandlung von Nervenproblemen und Angstzuständen. Die Blüten werden verwendet, um Stress zu reduzieren, da sie eine beruhigende Wirkung haben. Baldrian fördert auch den Schlaf und die nächtliche Erholung und hilft bei Menstruationsbeschwerden. Du kannst einen Aufguss aus einer Handvoll getrockneter Baldrianwurzel pro Liter kochendes Wasser herstellen. Trinke bis zu 3 Tassen täglich.

bergbaldrian_in_Berchtesgaden_National_Park-500x375

 

Basilikum

Wenige Menschen wissen um die beruhigenden Kräfte dieser Pflanze, die insbesondere als Gewürz für verschiedenste Speisen sehr beliebt ist. Dieses Heilkraut wirkt auch verauungsfördernd, deshalb empfiehlt sich nach dem Essen eine Tasse Basilikum-Tee. Basilikum hat nervenberuhigende und entspannende Eigenschaften, stimuliert den Magen und auch den Appetit!

Linde

Auch diese Pflanze wirkt bei Angst, Nervosität oder Stress ausgezeichnet. Lindenblütentee fördert den Schlaf und die Entspannung. Wenn du den Geschmack von Kamille, Baldrian oder Eisenkraut nicht wirklich magst, kannst du diese Heilpflanzen mit Lindenblüten mischen.

Weißdorn

Weißdorn zeichnet sich durch zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften aus. Dieses Kraut hilft u.a. bei der Verbesserung und Stabilisierung des Herz-Kreislauf-Systems. Weißdorn reduziert den Blutdruck und verbessert die Durchblutung. Außerdem wirkt Weißdorn beruhigend auf das sympathische Nervensystem und hilft deshalb bei leichter Nervosität und Angst. Du kannst Weißdorn-Tinktur verdünnt in Wasser, Tee oder Saft einnehmen.

Melisse

gemeine-melisse-500x375

 

Zitronenmelisse ist eine Pflanze, die reich an Blütenstaub ist (daher zieht sie Bienen an und heißt auf Griechisch auch Bienenbalsam). Wie auch die zuvorgenannten Heilpflanzen, wirkt Melisse beruhigend und wird deshalb bei Stress, Angst oder Schlaflosigkeit verwendet. Außerdem hat sie krampflösende Wirkungen, sodass sie bei Sport und starker körperlicher Anstrenung empfohlen wird. Doch das ist noch nicht alles: Melisse hilft auch ausgezeichnet bei Magenkrämpfen.