6 Tipps gegen Stress und Nervosität ohne Arzneimittel

Um zu verhindern, dass sich anhaltender Stress negativ auf die Gesundheit auswirkt, ist gute Gesellschaft wichtig, denn toxische Beziehungen sind stark belastend. 

Stress bezeichnet die übermäßige Belastung und Anspannung des Organismus, was positiv sein kann, solange sich der Zustand im Rahmen hält und nicht chronisch wird. Stress fordert uns heraus und macht uns leistungsfähiger, doch zu viel davon macht krank. Du findest deshalb in unserem heutigen Artikel verschiedene Tipps gegen Stress und Nervosität, die dir im Alltag von großem Nutzen sein können.

Intensiver Stress und Nervosität über einen längeren Zeitraum können mit der Zeit zu ernsten Konsequenzen führen. Damit werden nicht nur die intellektuelle Leistungsfähigkeit und der psychische Zustand beeinträchtigt, auch körperliche Krankheiten können die Folge sein.

Ein intensiver Lebensrhythmus, hohe Anforderungen im Beruf und die übertriebene Notwendigkeit ständiger Anreize und Aktivitäten haben Stress zur Krankheit des 21. Jahrhunderst gemacht.
Lies weiter, um nützliche Tipps gegen Stress und Nervosität zu finden, die du einfach umsetzen kannst.

1. Lebe im Hier und Jetzt

Mann befreit sich von Stress und Nervosität

Depression ist ein Zuviel an Vergangenheit, Stress ein Zuviel an Gegenwart und Nervosität ein Zuviel an Zukunft.

Um Stress und Nervosität zu lindern, ist es grundlegend, tägliche Gewohnheiten zu beobachten und zu verändern. Du musst als Erstes herausfinden, welche Situationen dich aus der Ruhe bringen.

Identifiziere all jene Faktoren, die dich stressen und nervös machen, um Ordnung in dein Leben zu bringen und Prioritäten setzen zu können.

Lebe im Hier und Jetzt und denke nicht zu viel an deine Zukunft. Vertraue in dich und überlasse einen Teil der Ereignisse der ImprovisationLerne wie ein Musiker die Magie eines Live-Konzertes zu genießen, bei dem nicht alles geplant werden kann.

Ein Terminplaner ist wichtig, um Verpflichtungen und Verantwortungen festzuhalten, doch trage nur die wichtigsten Dinge ein, denn zu viel führt nur zu Stress und Nervosität.

Entdecke auch diesen Artikel: 5 Dinge, die glückliche Paare vor dem Schlafengehen tun

2. Lerne, dich zu entspannen!

Wer an Stress und Nervosität leidet, bringt meist berufliche Probleme mit nach Hause. Du musst lernen, abzuschalten und die Arbeit im Büro zu lassen! 

  • So kannst du das Familienleben mehr genießen und dich entspannen.

Sorgen und Kummer führen zu Unwohlsein und wirken sich auch negativ auf die Familie aus. Wenn du Kinder hast, solltest du nicht vergessen, dass sie dein Verhalten nachahmen und auch von deinem Stress negativ beeinflusst werden.

Nimm die Dinge nicht so wichtig, sonst wirst du nur nervös. Die Welt wird sich trotzdem weiterdrehen, auch wenn nicht immer alles perfekt läuft.

Lesetipp: Japanische Technik um Stress zu besiegen

3. Sport gegen Stress und Nervosität

Frau macht Sport gegen Stress und Nervosität

Sport gehört zu den besten Mitteln gegen Stress. Du kannst damit viele Vorteile genießen:

  • Sport befreit den Geist,
  • reguliert den Blutdruck,
  • sorgt für Ausgleich und Wohlbefinden,
  • gleicht den Energiehaushalt aus,
  • hilft dir, abzuschalten und
  • setzt Endorphine frei, die dich glücklich machen.

Je nach deinen persönlichen Lebensumständen kannst du täglich zwischen 10 und 30 Minuten Sport treiben. Passe die Intensität an deine individuellen Bedürfnisse und Kondition an.

Wir empfehlen dir Sportarten mit einem gewissen Rhythmus, zum Beispiel Running, Radfahren, Schwimmen oder Leichtathletik. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wähle eine Sportart, die dir Spaß macht!

4. Professionelle Hilfe

Wenn Stress gut gemanagt wird, kann man davon sehr profitieren! Es handelt sich um einen natürlichen Mechanismus, der in gefährlichen Situationen notwendig ist, um den Körper in kürzester Zeit in einen Zustand höchster Aufmerksamkeit zu versetzen. Damit wird der Körper auf Flucht, Angriff oder Verteidigung vorbereitet.

Stress sorgt für einen Energieschub, die Atmung beschleunigt sich, um das Gehirn mit mehr Sauerstoff zu versorgen, die Muskeln werden angespannt. Wichtig ist jedoch, die Kontrolle nicht zu verlieren, ansonsten kann in dieser Situation Aggressivität, Traurigkeit oder Angst entstehen. In diesem Fall ist die professionelle Hilfe eines Psychologen empfehlenswert.

Du kannst lernen, die positiven Seiten von Stress für dich zu nutzen, ohne dadurch jedoch krank zu werden.

Ein guter Psychologe kann dir dabei helfen und verschiedene Instrumente mitgeben, um Stress und Nervosität zu kontrollieren und richtig zu bewältigen.

Zweifle nicht daran, Hilfe in Anspruch zu nehmen: Du hast nichts zu verlieren, ganz im Gegenteil, deine Gesundheit wird davon profitieren.

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Frauenfreundschaften gegen Stress

5. Gute Gesellschaft gegen Stress und Nervosität!

gute Freunde gegen Stress und Nervosität

Wenn dein Lebensrhythmus hohe Leistungen von dir abverlangt, die zu Stress und Nervosität führen, solltest du darauf achten, dass deine Freundschaften die Situation nicht zusätzlich verschlimmern. 

Freizeit in guter Gesellschaft, zum Beispiel ein Spaziergang oder eine Wanderung mit Freunden, ist ein wunderbares Mittel, um Stress abzubauen und Ruhe zu finden.

Wir alle kennen jedoch den Ausdruck „toxische Person“ und wissen, dass uns diese Art von Freundschaften mehr Leid als Nutzen bringen. Wähle gut, mit wem du deine Zeit verbringen möchtest, um nicht zusätzlichen Stress zu produzieren! 

Noch ein interessanter Beitrag: 7 Dinge, die ein wahrer Freund tut

6. Gute Schlafqualität

Achte auf ausreichend Schlaf und gute Schlafqualität, denn insbesondere bei Stress ist es grundlegend, während der Nachtruhe Energie zu tanken. Nur so sind Körper und Geist am nächsten Tag wieder fit und leistungsfähig.

Schalte dein Handy frühzeitig ab, dunkle dein Schlafzimmer ab, sodass einfallendes Licht deine Schlafqualität nicht reduziert, vermeide Lärm (du kannst Ohrstöpsel verwenden) und entspanne dich.

Auch interessant