Japanische Technik um Stress zu besiegen

Um Stress zu reduzieren gibt es nicht nur die Möglichkeit gezielte Massagen zur Linderung zu nutzen. Man kann auch auf ganz andere Entspannungstechniken zurückgreifen, die helfen sich mit dem inneren Selbst zu verbinden

Verpflichtungen, Druck, Sorgen, Probleme… Alles verbindet sich auf negative Art und Weise in unserem Körper und man fühlt sich müde und gereizt und ohne jegliche Lust etwas zu unternehmen.

Stress tritt so häufig auf, dass er mehr die Regel als die Ausnahme in unserem Leben zu sein scheint.

Die gute Nachricht ist, dass es Techniken gibt, Stress in nur wenigen Minuten loszuwerden. In diesem Artikel stellen wir sie dir vor.

Japanische Anti-Stress-Methode

Hände die japanische Technik gegen Stress durchführen

Wenn der Körper spürt, dass etwas zu stören scheint oder eine unmittelbare Gefahr droht, reagiert er. Dies ist im Wesentlichen auch wie Stress funktioniert.

In niedriger Dosis ist er sogar gut für die Gesundheit aber wie im Allgemeinen bekannt ist, sind jegliche Exzesse schädlich.

Ständig gestresst zu sein führt zu Leiden, gleichermaßen auf physischer wie auch auf psychischer Ebene. Die Ursachen sind verschieden obwohl in der heutigen Zeit Arbeit und Verpflichtungen die häufigsten sind.

Um Stress und seine Folgen zu reduzieren, können wir uns eine japanische Technik zunutze machen, die sehr effektiv und zu jedem Zeitpunkt des Tages anwendbar ist.

Sie basiert auf einer fernöstlichen Kunst namens „Jin Shin Jyutsu“ („Die Kunst des Glücklichseins“) und kostet dich lediglich 5 Minuten deiner Zeit.

Die japanische Philosophie geht davon aus, dass alle Punkte des Körpers miteinander verbunden sind. Daher wird diese Übung an den Händen ausgeführt.

Vergiss nicht diesen Artikel zu lesen: Wie uns beruflicher Stress schadet

Die Idee ist folgende: Jeder einzelne Finger steht mit einem oder mehreren Organen sowie Emotionen in Verbindung.

Deshalb muss nur an demjenigen Finger gearbeitet werden, der auf energetische Art und Weise mit dem betroffenen Gebiet verbunden ist.

Es ist ganz einfach:

  • Übe 3 Minuten lang Druck auf die Spitze des oder der Finger aus, die mit dem Problem oder Gefühl in Verbindung stehen, unter dem du leidest.
  • Beginne mit der rechten Hand und wiederhole die Übung anschließend mit der linken.

Als Beispiel, wenn der Mittelfinger derjenige ist, der dir helfen könnte, umschließe ihn mit der geschlossenen Faust der anderen Hand und drücke ihn so fest du kannst (ohne, dass es weh tut).

Wie aber kannst du wissen, welcher Finger mit den betroffenen Organen oder Emotionen verbunden ist? Hier erklären wir dir die Details:

Der Daumen

  • Die mit ihm in Verbindung stehenden Organe sind Magen und Milz; die entsprechenden Emotionen sind Ängstlichkeit, Depression und Besorgnis.
  • Als entsprechende Symptome sind besonders Kopf- und Bauchschmerzen, Nervosität und Probleme der Haut zu nennen.

Der Zeigefinger

Hände die japanische Technik gegen Stress durchführen

  • Betroffene Organe sind Nieren und Blase; die zugehörigen Emotionen sind die Angst und Verwirrung
  • Wenn du an Muskelschmerzen und Problemen mit der Verdauung leidest, solltest du auf diesen Finger Druck ausüben.

Der Mittelfinger

  • Wenn du die Technik bei diesem Finger anwendest, werden Probleme mit der Leber und der Gallenblase gelindert. Bezogen auf Emotionen geht es um Zorn, Ärger und allgemeine Reizbarkeit.
  • Anschließend handelt es sich bei den Symptomen im Falle eines Ungleichgewichts um Kopf- und Menstruationsschmerzen, Erschöpfung, sowie Probleme mit der Durchblutung und den Augen.

Der Ringfinger

  • Er steht in Verbindung mit der Lunge und dem Kolon.
  • Wenn wir uns traurig und pessimistisch fühlen oder an Schwierigkeiten beim Atmen (wie zum Beispiel beim Asthma) oder Verdauungsproblemen leiden, sollten wir mit diesem Finger arbeiten.

Der kleine Finger

Er ist verbunden mit dem Herzen und dem Dünndarm. Übe Druck auf diesen Finger aus, wenn du Probleme in den Knochen verspürst oder mit Erschöpfung und schlechter Laune zu kämpfen hast.

Weitere japanische Techniken, um dem Stress Lebewohl zu sagen

Die Hälfte der Weltbevölkerung leidet unter Stress, was zum einen zu einer Flaute in der Produktivität bezogen auf die Arbeit führt aber zum anderen auch zwischenmenschliche Beziehungen betrifft.

Jenseits dessen ist ständig unter Stress zu stehen schlecht für die Gesundheit und kann zu ernsten Erkrankungen führen, darunter unter anderem der Herzinfarkt.

Wir empfehlen, dass du zusätzlich zur Anwendung der Finger-Technik, Stress auch mithilfe von einigen weiteren fernöstlichen Methoden den Kampf ansagst.

Ein Bad im Wald

junge Dame beim Waldspaziergang gegen Stress

Shinrin Yoku ist der ursprüngliche Name und basiert im Prinzip darauf, mitten in der Natur spazieren zu gehen und dabei alle 5 Sinne zu nutzen.

Das will heißen, Bäume und Pflanzen zu berühren, die gesunde reine Atemluft und den Duft der Blumen einzusaugen, dem Gesang der Vögel zu lauschen, die Blätter, die sich im Wind bewegen, wahrzunehmen, die Landschaft zu betrachten und eine Frucht des Waldes zu probieren.

Um eine solche Erfahrung zu genießen und damit sie auch zu vollem Erfolg führen kann, wäre es gut, wenn du sogar mehrmals die Woche im Wald spazieren gehst und wenn jeder Spaziergang mindestens eine Stunde dauert.

Wenn du in der Stadt lebst, macht es dir dieser Umstand vielleicht ein bisschen schwer, aber es gibt fast immer einen Stadtpark, den du nutzen kannst.

Außerdem kannst du die Wochenenden ausnutzen und etwas weiter weg fahren und dich auf entsprechende Art und Weise erholen.

Im Kontakt mit der Natur zu sein ist gut für die Gesundheit.

Lass alle elektronischen Geräte zu Hause (keine sozialen Netzwerke oder E-Mails checken) und denke an alles, was nichts mit Arbeit, Problemen oder schlechten Nachrichten zu tun hat.

Diese Spaziergänge verringern den Spiegel von Cortisol im Blut, sowie Unruhezustände, der Blutdruck wird reguliert und das Immunsystem gestärkt.

Willst du mehr erfahren? Lies: Vitamine helfen uns Depression und Angstzustände zu überwinden

Reiki

junge Dame beim Reiki gegen Stress

Reiki ist eine Therapie, die dazu dient, bestimmte Punkte am Körper zu stimulieren und die es möglich macht, positive Energie zu kanalisieren.

Auf diese Art und Weise kann inneres sowie äußeres Gleichgewicht erlangt werden und als Folge davon werden Stress, Unruhe und Nervosität verringert.

Diese spirituelle Praktik hat ihre Wurzeln im Buddhismus und basiert auf einer Vitalkraft, dem sogenannten ki.

  • Um die Vorteile von Reiki für dich zu nutzen, solltest du dich mit einem Meister oder Experten in Verbindung setzen.
  • Eine Sitzung kann bis zu 45 Minuten dauern, während der gesamten Zeit liegt man auf einer Liege bei sanfter Hintergrundmusik und mit Duftessenzen und Räucherstäbchen getränkter Luft.
  • Der Experte positioniert seine Hände nahe an den Chakren, um die Energie fließen zu lassen. Absolute Entspannung und ein Gefühl von innerem Frieden ist genauso häufig, wie auch das Gefühl zu schweben, das viele erleben.
  • Wir schlagen vor, die Behandlung einmal die Woche in Anspruch zu nehmen oder so häufig wie nötig, um die Therapie gegen den Stress fortzusetzen.

Selbstverständlich gibt es auch andere Techniken, um Stress zu beseitigen. Hierunter sind Yoga, Meditation oder auch Aikido, eine Kampfkunst, die die geistige Willenskraft fördert und Gewalt vollständig ablehnt.