Schlaflosigkeit natürlich behandeln

· 3 Oktober, 2014
Parfümiere dein Schlafzimmer mit Lavendel- oder Orangenessenz, um dich zu entspannen. Du kannst auch Lavendel- oder Orangenblütentee trinken oder diese Pflanzen in der Nähe deines Zimmers halten, um von den Vorteilen zu profitieren.

Wenn du unter Schlaflosigkeit leidest, Einschlafschwierigkeiten oder einen leichten Schlaf hast und immer weider aufwachst, können wir dir verschiedene natürliche Heilmittel empfehlen. Man kann Schlaflosigkeit natürlich behandeln. Schlafprobleme sind in der heutigen Gesellschaft sehr häufig.

Erfahre hier, was du dagegen tun kannst.

Was verursacht Schlaflosigkeit?

Aus verschiedensten Studien geht hervor, dass es für Schlafstörungen unterschiedliche Gründe gibt, wie  z. B. Stress, Depressionen und Beklommenheit. Der Lebensstil, Routineveränderungen sowie Zeitumstellungen können den Schlafrhythmus auch stark beeinflussen.

Lesetipp: Nächtliches Aufwachen: Strategien um wieder einzuschlafen

Auch Probleme in der Arbeit oder der Partnerschaft, ein zu heftiges Abendessen oder ein wichtiges bevorstehendes Ereignis (Hochzeit, Schulbeginn usw.) können Schlaflosigkeit verursachen.

Wenn nach einem Urlaub die Routine wieder aufgenommen wird, kann es zu Schlafstörungen kommen, da unser Körper sich wieder umstellen muss.

Schlaflosigkeit

Natürliche Mittel gegen Schlafstörungen

Wenn du oft unter Schlafstörungen leidest, auch wenn keine offensichtlichen Gründe vorliegen, empfehlen wir folgende natürliche Mittel:

  • Warme Milch enthält das Hormon Melatonin, das unmittelbar mit dem Tiefschlaf zusammenhängt. Sie ist deshalb gegen Schlaflosigkeit und ähnliche Probleme sehr wirksam. Trinke vor dem Zubettgehen eine Tasse warme oder lauwarme Milch, wenn möglich pur, höchstens leicht gesüßt.
  • Baldrian: Die Wurzel dieser Pflanze hat beruhigende Eigenschaften, die dazu beitragen, schneller einzuschlafen und einen tiefen Schlaf zu erlangen. Baldriantee ist nachts also ideal, um wie ein Murmeltier zu schlafen. Sei jedoch mit der Dosis achtsam, wenn du zu viel nimmst hörst du am nächsten Morgen vielleicht den Wecker nicht.
  • Lindenblütentee: Dieser Tee wirkt stark beruhigend und gegen Beklommenheit. Das Trinken dieses Tees vor dem Schlafengehen wird deine Schlafqualität verbessern. Er ist besonders bei Beklommenheit oder Verspannungen angebracht, da er krampflösend wirkt.

Schlaflosigkeit

  • Blattsalat: Blattsalat wird oft für Babies eingesetzt, die nicht einschlafen können oder Nachts oft aufwachen. Blattsalattee hat sogar eine höhere Wirkung als ein Salat zum Abendessen. Diese Gemüsesorte hat Substanzen, die schmerzlindern und beruhigend wirken. Bei Kinder reicht es, einige Blätter in das Badewasser zu geben und ihren Kopf damit zu nässen.
  • Lavendel: Wenn du die Aromatherapie kennst und magst, versuche es mit Lavendel. Das Aroma dieser Pflanze hilft das Nervensystem zu beruhigen, einzuschlafen oder Stress zu bekämpfen. Du kannst dein Zimmer mit Lavendelölessenz aromatisieren, eine Pflanze in den Zimmereingang stellen oder Lavendeltee trinken, um Schlaflosigkeit zu vermeiden und wie ein Bär zu schlafen.
  • Orangenblüten: diese Blüten haben eine hervorragende Wirkung gegen Beklommenheit und Nervosität, so dass du diese ebenfalls zum Einschlafen verwenden kannst. Du kannst Orangenblütentee einnehmen, etwas Ölessenz vor dem Schlafen verwenden oder ein Bad mit einigen Tropfen zubereiten. Wenn du einen großen Garten hast, wäre es angebracht diesen Baum nahe deines Schlafzimmerfensters anzupflanzen.

Tipps, um Schlaflosigkeit zu vermeiden

Außer den oben angegebenen natürlichen Mitteln, solltest du folgende Tipps beachten. Es wäre vielleicht angebracht, einige Aspekte deiner Routine und täglichen Gewohnheiten zu verändern:

  • Benutze das Bett zum Schlafen und nicht um zu arbeiten: Sehe kein TV, iss nicht, verwende deinen Laptop nicht und lies nicht (es sei denn, es beruhigt dich). Dein Körper gewöhnt sich an diese Tätigkeiten im Bett und setzt diese mit dem Bett in Verbindung und aktiviert dein Gehirn auf das Wachbleiben. Das Bett ist nur zum Schlafen (oder für sexuelle Aktivitäten) da.
  • Achte auf das Abendessen: Wenn du Abends viel zu dir nimmst, schlafst du meist schlechter. Bei fett-, zucker- oder kohlenhydratreichen Mahlzeiten ebenfalls. Dies kann zu schweren Verdauungen und somit zu Schlaflosigkeit führen. Das gegenteilige Extrem ist auch nicht besonders ratsam, denn ein leerer Magen kann dich Nachts wecken und mit Hunger plagen. Und den Kühlschrank Nachts auszuplündern ist nicht gerade gesund, oder? Nimm also ein leichtes Abendbrot zu dir.

Lesetipp: Für alle, die weniger als 7 Stunden schlafen: wertvolle Tipps, um dies zu ändern

Abendessen

Weitere Tipps

  • Meditation: Schlaflosigkeit erweckt deinen Körper und deinen Gehirn für eine längere Zeit oder zu einem unangebrachten Zeitpunkt. Mit Meditation oder Entspannunsübungen kannst du den Schlafzyklus regeln.
  • Musiktherapie: Bestimmte Melodien helfen dir besser einzuschlafen, vor allem klassische Musik oder Melodien mit Naturgeräuschen, z. B. ein Wasserfall, das Meer, Vögel usw. Versuche, dich auf die Musik zu konzentrieren und zu entspannen, dein Körper wird allmählich einschlafen. Besonders schrille Melodien, deine Lieblingsmusik aus dem Radio oder Textlieder sind nicht angebracht.
  • Vermeide Kaffe-, Tee- oder Alkoholkonsum: Wenn du Kaffee, Tee oder Alkohol trinkst, sollten mindestens 4 Stunden vergehen, bis du zu Bett gehst. Dein Nervensystem wird erregt sein, du wirst dich nicht entspannen, geschweige denn einschlafen können. Und wenn du einschläfst wird die Qualität stark beeinträchtigt werden.
  • Fismer, K. L., & Pilkington, K. (2012). Lavender and sleep: A systematic review of the evidence. European Journal of Integrative Medicine. https://doi.org/10.1016/j.eujim.2012.08.001
  • Peuhkuri, K., Sihvola, N., & Korpela, R. (2012). Diet promotes sleep duration and quality. Nutrition Research. https://doi.org/10.1016/j.nutres.2012.03.009