Die 5 besten Pflanzen für Ihren Gemütszustand

2 Oktober, 2014

Der Mensch ist per se ein emotionales Wesen. Haben Sie sich schon einmal überlegt, wie viele verschiedene Emotionen Sie an einem einzigen Tag durchlaufen? Verschiedene Faktoren, unter anderem Partner, Familie, Kinder etc. beeinflussen unseren Gemütszustand.

Im Laufe des Lebens gibt es immer wieder gute und schlechte Momente. Es gibt viele positive Aspekte, die uns helfen, dem Leben voller Optimismus in die Augen zu schauen. Auf der anderen Seite gibt es auch viele Dinge, die nicht sehr erfreulich sind, und uns mit Angst und Unsicherheit erfüllen. 

Konstanter Stress und Nerviosität können zu einer nervösen Gastritis führen, die auch als emotionale Gastritis bekannt ist. Dabei kommt es zu einer Entzündung der Magenwand und folglich zu Beschwerden wie Bauchschmerzen, Sodbrennen, Blähungen etc. Diese Krankheit wird durch Emotionen ausgelöst, und kann auf lange Dauer zu Magengeschwüren führen, die Krebs verursachen können.

Bei emotionaler Gastritis wird meist auf eine psychologische Behandlung verwiesen. Es muss in diesem Fall versucht werden, Stress abzubauen und entspannter zu leben. Eine positive Einstellung ist auch äußerst wichtig, negative Gedanken müssen verbannt werden.

Unser Verstand hat eine große Macht, mit positiven Gefühlen wird alles besser funktionieren. Schlussendlich sind Sie nämlich das, was Sie denken.

Die schlaue und großzügige Natur stellt uns einmal mehr viele Pflanzen zur Verfügung, die unserem Gemüt und unseren Emotionen helfen können. So können wir uns schnell beruhigen und negative Emotionen vermeiden, die zum Beispiel durch Stress oder Sorgen ausgelöst werden.

Positive Pflanzen

Nachfolgend liefern wir Ihnen eine Liste mit Pflanzen, die helfen, ruhiger und in Harmonie zu leben. Missbrauchen Sie diese Pflanzen jedoch nicht, bei Zweifeln sollten Sie immer einen Experten zu Rate ziehen, besonders dann, wenn Sie sich in ärztlicher Behandlung befinden.

Melisse

Zitronenmelisse Melissa officinalis

Melisse ist bekannt für ihre beruhigende und entspannende Wirkung. Diese Pflanze wird bei Stress, Angststörungen, Schlafstörungen etc. benutzt und hilft auch, den Verdauungsapparat ins Gleichgewicht zu bringen.

Lavendel

Lavendel ist das perfekte Mittel bei Angststörungen und wirkt entspannend. Die Pflanze hilft zudem bei Migräne, Stress, Erschöpfung, Depressionen und auch bei Schlafstörungen Lavendel kann intern und auch extern angewendet werden. Die externe Anwendung wird immer beliebter, in der Aromatherapie wird ätherisches Lavendelöl verwendet.

Borretsch

Um Stress zu reduzieren oder Ihre Nerven zu beruhigen, können Sie Borretschtee trinken. Dafür nehmen Sie einen Löffel trockene Borretschblätter und geben diese in eine Tasse kochendes Wasser. Wir empfehlen Ihnen, mehrere Tassen am Tag davon trinken. Diese Behandlung sollte nicht über einen längeren Zeitraum, bei kleinen Kindern und auch nicht in der Schwangerschaft durchgeführt werden.

Baldrian

Baldrian

Diese Pflanze wirkt entspannend und hilft vielen Menschen, die an großer Nervosität leiden, depressiv sind oder an Schlafstörungen leiden. Für kleine Kinder, in der Schwangerschaft und in der Stillzeit ist diese Pflanze nicht geeignet.  Vermeiden Sie eine Kombination mit anderen Medikamenten, die eine ähnliche Wirkung haben.

Weiter ist der Konsum von Baldrian tagsüber nicht empfehlenswert, wenn Sie Maschinen bedienen müssen, die eine hohe Konzentration oder viel Aufmerksamkeit erfordern.  Trinken Sie den Baldriantee vor dem Schlafengehen, damit Sie tagsüber keine Probleme aufgrund der Nebenwirkungen verspüren.

Kamille

Auch Kamille hat eine leichte, entspannende Wirkung. Wenn Sie unter Nervosität oder auch Schlafstörungen leiden, kann ein Kamillentee hilfreich sein.

Sie können auch ein Bad mit Kamilleextrakt nehmen und so die Pflanze für die externe Anwendung nutzen. Bereiten Sie einen Tee mit getrockneten Blüten zu und geben Sie ihn in Ihr Badewasser. Sie können auch 15 Tropfen ätherisches Kamillenöl benutzen.

Menschen, die eine Allergie gegen diese Pflanze haben, sollten die Kamille allerdings nicht einnehmen. Schwangere Frauen und Kinder sollten vor dem Konsum Ihren Arzt fragen, ob diese Pflanze empfehlenswert ist. Das gilt für alle Medikamente oder Heilpflanzen.

Auch interessant