8 Lebensmittel, die bei einer Diät gegen Bluthochdruck helfen könnten

· 13 Mai, 2015
Zusätzlich zu zahlreichen anderen Vorteilen, hilft die Zitrone auch gegen einen erhöhten Blutdruck, da sie gefäßerweiternd wirkt und die Blutgefäße gleichzeitig auch flexibler macht.

Bluthochdruck kann durch eine Verengung oder Verstopfung der Arterien verursacht werden. Bei Blutdruckwerten über 140/90 mm Hg wird dann bereits von Hypertonie gesprochen. Welche Lebensmittel können gegen Bluthochdruck helfen?

Die häufigsten Ursachen für diese Erkrankung sind beispielsweise: Fettleibigkeit, genetische Faktoren, erhöhter Alkohol- oder Salzkonsum, Bewegungsmangel, Stress. Aber auch die Einnahme von Verhütungsmitteln oder bestimmten Schmerzmitteln, Nieren- oder Nebennierenerkrankungen usw.

Es ist höchst wichtig bei Bluthochdruck einen Arzt aufzusuchen und sich behandeln zu lassen, da diese Erkrankung sehr ernste Folgen mit sich bringen kann, darunter beispielsweise Herzinfarkt, Hirnschlag oder Niereninsuffizienz.

Bei einer bestehenden Hypertonie solltest du neben der Therapy, die dir dein Arzt verschreibt auch auf deine Ernährung achten. Wir weisen darauf hin, dass dies nur eine Ergänzung zur ärztlich verschriebenen Behandlung ist.

Lesetipp: Naturheilmittel, die den Blutdruck senken könnten

Banane gegen Bluthochdruck

Bananen

Diese Frucht ist reich an Kalium, ein Mineral das für die Blutdrucksenkung wesentlich ist. Nach einer indischen Studie, kann der Verzehr von 2 Bananen am Tag die Blutdruckwerte um 10 % reduzieren.

Sellerie

Sellerie wirkt entschlackend und körperreinigend, folglich werden damit Schadstoffe aus dem Organismus ausgeschieden. Diese Gemüsesorte beinhaltet phytochemische Stoffe, die den Bluthochdruck regeln können.

Sellerie sollte möglichst roh in Salaten oder Säften verzehrt werden.

Zitrone

Zitrone

Die regelmäßige Einnahme von Zitrone kann ebenfalls die Blutdruckwerte verringern. Die Blutgefäße erweitern sich und werden elastischer, was für die Reduzierung des Blutdrucks sehr wichtig ist.

Du solltest täglich 1 Glas lauwarmes Wasser mit Zitronensaft auf leeren Magen trinken (ungesüßt!).

Knoblauch

Knoblauch hilft zur Vorsorge und Behandlung vieler Beschwerden und verbessert die Allgemeingesundheit. Die weiße Knolle sorgt nämlich für eine bessere Durchblutung und reduziert den Cholesterinspiegel und folglich auch Bluthochdruck.

Knoblauch ist roh am besten, da du so von allen Eigenschaften profitieren kannst. Als Alternative können auch Knoblauchextrakt oder -kapseln dienen.

Lesetipp: 5 Gründe für einen hohen Blutdruck

Zwiebelsaft

Zwiebeln

Die Zwiebel hat ähnliche gesundheitsfördernde Eigenschaften wie Knoblauch. Sie verbessert die Durchblutung und wirkt gegen Cholesterin und Bluthochdruck. Es empfiehlt sich, täglich den Saft einer halben rohen Zwiebel mit 1 Löffel Honig zu trinken.

Kokosmilch

Bei Bluthochdruck ist es wichtig, ausreichend zu trinken. 8 Gläser Wasser ist das Minimum, ein Teil davon kann durch Kokosmilch ersetzt werden. Kokosmilch ist nicht nur sehr nährstoffhaltig, sondern wirkt auch blutdrucksenkend.

Wassermelonenkerne

Wassermelone

Viele entfernen die Kerne, wenn sie Wassermelone essen, ohne zu wissen, dass diese hervorragende Eigenschaften für die Arterien- und Nierengesundheit aufweisen. Wassermelonenkerne enthalten Cucurbocitrin, eine Substanz, die die Blutgefäße erweitert.

Sie fördert auch die Nierenfunktion, wirkt gegen Bluthochdruck und kann überdies Arthritisschmerzen lindern. Am besten die Kerne zerkleinern und in einem Glas Wasser kochen. 1 Stunden ziehen lassen und dann mehrmals täglich 4 EL davon trinken.

Honig

Bienenhonig hat entspannende Wirkungen auf die Blutgefäße, was bei Bluthochdruck sehr hilfreich ist. Bluthochdruckpatienten sollten täglich 1-2 EL Honig konsumieren. Eine weitere Möglichkeit ist, 1 TL Honig mit 1 TL Ingwersaft und 2 TL Kümmelpulver zu vermischen.