Wasser richtig trinken, um die Gesundheit zu fördern

6 April, 2015

Ständig hört man, dass ausreichend Wasser die Gesundheit fördert – doch wie soll das Wasser am besten getrunken werden? Nicht nur die Menge ist wichtig, auch der richtige Zeitpunkt und die richtige Form sollte berücksichtigt werden. In diesem Beitrag erfährst du mehr über die gesunde Gewohnheit des Wassertrinkens.

Lebenswichtiges Wasser

Wasser formt Teil der wichtigen Körperflüssigkeiten (Harn, Schweiß, Stuhl, Verdauungssäfte, Speichel, Tränen usw.), außerdem ist es für das normale Funktionieren der Körperzellen notwendig. Wasser wird dem Organismus nicht nur durch Trinken zugeführt, alle Nahrungsmittel enthalten den Lebensspender, insbesondere Obst und Gemüse.

wasser

Welches Wasser wird empfohlen?

Wenn das Leitungswasser gute Qualität aufweist, ist dies immer die gesündeste, preiswerteste und umweltschonendste Quelle. Wichtig ist jedoch, dass die Wasserqualität nicht nur am Ursprung sondern auch nach dem Fluss durch die Leitungen gut ist.

Eine Alternative dazu sind Wasserflaschen aus dem Handel, bei denen auch auf Qualität geachtet werden sollte. Auch gefiltertes Wasser oder osmotische Filterkrüge sind eine gute Wahl. Wasser sollte keinen speziellen Geruch oder Geschmack aufweisen.

Welche Menge wird empfohlen?

Im Allgemeinen empfiehlt man, täglich zwischen 1,5 und 2 Liter Wasser zu trinken – das sind zwischen 6 und 8 Gläser. Mit den nachfolgenden Tipps ist dies gar nicht schwierig.

Es ist jedoch auch wichtig, die verschiedenen Umstände zu berücksichtigen: Im Sommer wird mehr Wasser empfohlen als im Winter, wer Sport treibt benötigt ebenfalls mehr Flüssigkeit usw.

Du kannst langsam damit beginnen, den Wasserkonsum zu steigern: Versuche beispielsweise jeden zweiten oder dritten Tag ein halbes Glas Wasser mehr als gewöhnlich zu trinken bis du auf 8 Gläser täglich kommst. Du wirst die gesundheitlichen Vorteile bald selbst spüren. Wahrscheinlich wirst du dich fitter fühlen, das Hautbild wird sich verbessern, du wirst mehr schwitzen usw. Mit ausreichend Wasser hilfst du deinem Organismus, Schadstoffe auszuscheiden und die Allgemeingesundheit zu fördern.

wasser2

Auf nüchternen Magen!

Der beste Augenblick für Wasser ist am Morgen auf nüchternen Magen. Du kannst vor dem Frühstück bis zu vier Gläser trinken – immer langsam und ohne Zwang. Du kannst die Menge allmächlich steigern bis der Körper das Wasser selbst fordert.

So werden bereits am Morgen alle internen Organe aktiviert. Wichtig ist, auch auf die richtige Temperatur zu achten:

  • Wenn du zu Verstopfung neigst, wird heißes Wasser empfohlen.
  • Wenn du eher zu Durchfall neigst, ist frisches (nie ganz kaltes) Wasser ratsam.
  • Im Allgemeinen wird lauwarmes Wasser (Zimmertemperatur) empfohlen.

Vor dem Mittagessen

Wenn du versuchst weniger und langsamer zu essen, trinke einfach ungefähr 15 Minuten vor dem Essen ein Glas Wasser, dadurch wirst du nicht so viel Hunger haben.

Zum Essen besser kein Wasser

Zum Essen sollte nur wenig Wasser getrunken werden, die Mischung mit den Nahrungsmitteln und den Verdauungssäften kann die Verdauung erschweren. Wenn das Essen sehr schmackhaft ist, entsteht automatisch das Bedürfnis zu trinken – besser ist jedoch, vor dem Essen zu trinken. Auch frische Nahrungsmittel (Salate, Gazpacho usw.) können das Bedürfnis, während des Essens zu trinken, reduzieren.

Auch gleich nach dem Essen sollte lieber auf Wasser verzichtet werden. Empfehlenswert ist jedoch ein Kräutertee nach dem Essen.

tee

Am Abend

Vor dem Schlafengehen empfiehlt sich auch ein Glas Wasser zu trinken – solange dies nicht dazu führt, dass du in der Nacht aufstehen musst, um auf die Toilette zu gehen, was den Schlaf stören würde.

Tipps, um mehr Wasser zu trinken

  • Du kannst dir natürlich aromatisiertes Wasser mit Blumen, Früchten oder Kräutern zubereiten.
  • Auch Kräutertees sind sehr empfehlenswert.
  • Eine hausgemachte Limonade mit Wasser, Zitronensaft, frischer Minze und etwas Stevia schmeckt ebenfalls köstlich.
  • Nimm immer eine Wasserflasche mit, auch zu Hause sollte diese immer parat stehen, um nicht auf das Trinken zu vergessen.

Bilder zur Verfügung gestellt von zsoltika, neil-farnworth und Gabriele Diwald

Auch interessant