7 Feinde deiner Haut, die du oft ignorierst

2 Mai, 2020
Genetische Voraussetzungen oder ungesunde Gewohnheiten wirken sich auf die Gesundheit der Haut aus. Erfahre heute, worauf du besonders achten solltest, um deine Haut zu schützen. 

Mit zunehmendem Alter verändert sich das Hautbild. Dieser Prozess kann durch verschiedene Feinde der Haut beschleunigt werden und mit Risiken einhergehen, die du einfach verhindern kannst. Erfahre in unserem heutigen Artikel, wie du die Gesundheit deiner Haut schützen kannst.

Manche Menschen reagieren empfindlicher auf äußere Faktoren als andere, doch unabhängig davon ist es für alle wichtig, sich zu schützen, um kurz- oder langfristig Problemen vorzubeugen. 

7 Feinde deiner Haut 

Wir sprechen anschließend über Faktoren, die von der Academia Española de Dermatología y Venereología (dt.: Spanische Akademie für Dermatologie und Venerologie) als für die Haut schädlich klassifiziert werden. Diese Faktoren können der Gesundheit der Haut direkt schaden oder ihre frühzeitige Alterung zur Folge haben.

Auslöser der frühzeitigen Hautalterung sind häufig freie Radikale, deshalb gilt es sich davor zu schützen! Erfahre anschließend mehr über die Feinde deiner Haut.

  1. Die Sonne

Feinde deiner Haut
Zu lange Sonnenexposition schadet bekanntlich der Haut.

Die Sonne macht das Leben auf unserem Planeten möglich, doch ihre ultravioletten Strahlen schaden der Haut. Zwar brauchen wir jeden Tag ein bisschen Sonne, um Vitamin D zu synthetisieren, doch zu viel davon lässt unsere Haut frühzeitig altern. 

Von einer Tanorexie oder Bräunungssucht spricht man, wenn jemand das übertriebene Verlangen hat, sich zu bräunen. Dies kann zur Austrocknung und Verdünnung der Haut sowie zu ernsteren Schäden führen.

Das Altern durch Sonnenlichteinwirkung ist nicht die schlimmste Folge der schädlichen Strahlung. Es kann auch zu Keratosen kommen, das heißt zu Veränderungen der obersten Hautschicht, die zum Beispiel an dunklen Pigmentflecken und einer ungewöhnlichen Zellwucherung zu erkennen sind. Eine häufige Folge davon ist Hautkrebs. Je sensibler die Haut, desto größer das Risiko für Hautschäden. 

Entdecke auch diesen Beitrag: Was ist die ABCDE-Regel in der Hautkrebsvorsorge?

  1. Tabak

An der zweiten Stelle unserer Liste steht zweifellos Tabak, der bekanntlich viele negative Auswirkungen auf den Körper hat. Auch die Haut leidet stark daran. Ärzte erkennen chronische Raucher an ihren tiefen, feinen und ausgeprägten Hautfalten und einem gräulichen Teint.

Bei Frauen wirkt sich Rauchen besonders negativ auf die Haut aus. Der Grund dafür ist, dass Tabak die Durchblutung und somit auch die Sauerstoffversorgung behindert. 

  1. Alkohol

auswirkungen von alkohol

Auch Alkohol wirkt sich negativ auf die Durchblutung und Sauerstoffversorgung der Körpergewebe aus.

Alkohol im Übermaß wirkt sich schädlich auf die Durchblutung aus. Dies ist am allgemeinen Erscheinungsbild der Haut zu erkennen, ähnlich wie dies auch bei Tabak der Fall ist. Zusätzlich zur frühzeitigen Hautalterung können Menschen, die täglich Alkohol trinken, eine fahle, glanzlose Haut und Augenringe aufweisen.

  1. Feinde deiner Haut: fettreiche Speisen

Im Allgemeinen sind Fast Food und industriell gefertigte Produkte Feinde deiner Haut. Vor allem gesättigte Fettsäuren versorgen den Organismus mit überschüssigen Kalorien, die er nicht verbrennen kann. In der Folge kommt es zur Beeinträchtigung des Fettstoffwechsels.

Wer täglich fettreiche Speisen zu sich nimmt, kann zum Beispiel an seborrhoischer Dermatitis oder Akne leiden. Außerdem könnte es zur Verfettung der äußeren Hautschichten kommen.

Menschen mit Adipositas leiden häufig an verschiedenen Komplikationen im Zusammenhang mit ihrer Haut. So kann es zum Beispiel zu Problemen bei der Vernarbung, zu Keratosen oder Ödemen kommen.

  1. Stress

Feinde deiner Haut: Stress und Schlaflosigkeit
Stress und Hektik äußern sich durch verschiedene Körpersymptome. Sie können unter anderem Ekzeme oder Dermatitis auslösen. 

Stress führt in vielen Fällen zu emotionaler Verletzlichkeit, Traurigkeit oder Zorn. Allerdings kann er sich auch durch physische Symptome äußern, deshalb sind entspannende Aktivitäten wie Schwimmen oder Yoga sehr hilfreich.

Auch die Haut leidet bei Stress. Häufige Folgen sind Allergien, Dermatitis oder auch Rosacea oder Schuppenflechte. Vergiss also nicht, dass Hektik und Stress über einen längeren Zeitraum Feinde deiner Haut sind!

Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag: Ernährung bei Schuppenflechte: verschiedene Empfehlungen

  1. Umweltverschmutzung

Wir sind uns oft nicht darüber bewusst, doch Umweltverschmutzung wirkt sich ebenfalls negativ auf die Gesundheit der Haut aus. Sie leidet nicht nur in stark verschmutzen Industriegebieten, auch Staub oder Spritzmittel, die in der Landwirtschaft zum Einsatz kommen, haben negative Auswirkungen auf die Haut. Häufig kommt es dadurch zu verstopften Poren, was wiederum zu Akne führen kann. Allerdings gibt es auch ernstere Folgen.

  1. Feinde deiner Haut: abrupte Gewichtsschwankungen 

Feinde deiner Haut: abrupte Gewichtsschwankungen 
Vergiss nicht, dass sich deine Ernährung auch in der Gesundheit der Haut widerspiegelt! 

Wenn du an Gewicht zunimmst, dehnt sich die Haut, was dazu führen kann, dass Hautfasern reißen. Dazu kommt die frühzeitige Hautalterung und oft bleibende Erschlaffung.

Wie du siehst, ist es relativ einfach die genannten Feinde deiner Haut zu vermeiden. Schütze dich vor der Sonne, ernähre dich gesund, verzichte auf Tabak und Alkohol und führe einen gesunden Lebensstil. Du wirst im Allgemeinen sehr davon profitieren.