5 Anzeichen, dass du mehr essen solltest, um Gewicht zu verlieren

· 27 März, 2019
Wusstest du, dass, wenn du nicht genut isst, dein Gehirn diesen Mangel an Energie und Nährstoffen durch Kopfschmerzen äußern kann? Du solltest daher mehr essen, um die Glukose zu erhalten, die dein Körper benötigt.

Gesundes Essen und fünf Mahlzeiten pro Tag bedeuten nicht, dass du auch abnehmen wirst. Viele Menschen glauben, dass sie weniger Kalorien zu sich nehmen müssen, um Gewicht zu verlieren. Heute diskutieren wir jedoch einige Anzeichen dafür, dass du mehr essen solltest, um Gewicht zu verlieren.

5 Zeichen, dass du mehr essen solltest, um Gewicht zu verlieren

Im Folgenden gehen wir näher auf die 5 Anzeichen ein, die darauf hindeuten, dass du mehr essen solltest, um Gewicht zu verlieren.

1. Ein Anzeichen dafür, dass du mehr essen solltest, ist, dass du immer Hunger hast

Wenn du immer Hunger hast, solltest du mehr essen

Eines der ersten Anzeichen dafür, dass du mehr essen solltest, um abzunehmen, ist, dass du ständig Hunger hast. Du solltest nämlich bedenken, dass Abnehmen und Hungern nicht Hand in Hand gehen müssen.

Verzichtest du auf dein Frühstück? Snackst du nicht? Isst du nicht so viel, wie du eigentlich solltest? Versuche, fünfmal am Tag zu essen. Und stellen dabei sicher, dass du gesunde Nahrungsmittel zu dir nimmst, die gleichzeitig sättigen.

Unser Lesetipp für dich: 5 empfehlenswerte Tees zum Abnehmen

Wenn du ständig Hunger hast, kann dies dazu führen, dass du das erste Essen, das du siehst,  hinunterschlingst, weil du am Verhungern bist. Wenn du deine Mahlzeiten jedoch mit Bedacht über den Tag hinweg verteilst und gesund isst, wirst du weder in Versuchung geraten noch unter Hunger leiden.

2. Du bekommst schlimme Kopfschmerzen

Ein weiteres Symptom dafür, dass du mehr essen sollest, um an Gewicht zu verlieren, ist, dass du unter schlimmen Kopfschmerzen leidest. Wenn dies nicht mit einer Pathologie, wie Migräne oder deiner Periode in Zusammenhang steht, isst du womöglich nicht genug.

Das könnte dich auch interessieren: FDA bringt Medikament zur Vorbeugung von Migräne auf den Markt

  • Wenn du nicht genug isst, Mahlzeiten ausfallen lässt und auch nicht richtig isst, weil du eine restriktive Diät einhältst, bekommt dein Gehirn nicht die Glukose, die es braucht, um richtig zu funktionieren.
  • Wenn dein Gehirn auf diesen Mangel an Glukose aufmerksam wird, erleidet es einen Energiemangel, der sich durch Kopfschmerzen äußert. Die Lösung des Problems ist, mehr und richtig zu essen.

3. Du schiebst die Dinge auf

Wenn du nicht richtig isst, schiebst du die Dinge auf, weil dir die nötige Energie fehlt

Das Aufschieben von Dingen, auch Prokrastination genannt, bedeutet, das, was du heute erledigen könntest, aus irgendeinem Grund auf morgen zu verschieben. Wenn du nicht genug isst, fühlst du dich möglicherweise schwach und möchtest daher nichts tun.

Und wenn du nicht richtig isst und hungrig bist, schläftst du nachts wahrscheinlich nicht so gut. Oder du bekommst gar keine Nachtruhe.

Wenn du nachts gut schläfst, macht dies einen gewaltigen Unterschied zwischen einem Tag voller Leistungsdrang und einem Tag mit schlechter Leistungsfähigkeit. Wenn du schlecht schläfst, neigst du ebenfalls eher dazu, Aufgaben zu verschieben. Zudem bist du schneller abgelenkt.

Füge der schlechten Nachtruhe mögliche Kopfschmerzen hinzu und du wirst die Dinge letzten Endes auf einen anderen Tag verschieben. Aus diesem Grund ist es wichtig, genug zu essen, um die Kraft und den Wunsch zu haben, deinen täglichen Aufgaben nachzugehen.

4. Du störst dich an allem

Die Leute sagen oft, dass sie gereizt sind, weil sie Hunger haben. Hunger versetzt dich tatsächlich in schlechte Laune und alles stört und ärgert dich dann.

  • Das liegt daran, dass du deinem Körper nicht das gibst, was er braucht und du fühlst dich aufgrund des Hungers unwohl.
  • Du kannst dich sogar schlechter fühlen, wenn du etwas isst, das du nicht essen solltest, wie z. B. einen Schokoriegel oder einen Keks. Denn durch das Essen ungesunder Snacks kannst du dich schuldig fühlen.

5. Du entleerst deinen Darm nicht ausreichend

Ein Zeichen dafür, dass du mehr essen solltest, ist eine unzureichende Darmentleerung

Wenn deinen Darm nicht ausreichend entleerst, kann dies daran liegen, dass du nicht richtig isst, es sei denn, du leidest an chronischer Verstopfung. Wahrscheinlich trinkst du auch nicht genügend Wasser.

Wenn du nicht die Nahrungsmittel isst, die dein Körper zur Energiegewinnung und zum normalen Funktionieren benötigt, ist es ebenfalls sehr wahrscheinlich, dass du nicht genug Wasser trinkst.

Denke jedoch daran, dass eine gute und ausreichende Wasserzufuhr Verstopfungen verbessern kann. Außerdem solltest du prüfen, ob du genügend Ballaststoffe aufnimmst, weil du zu wenig isst.

Erfahre hier, welche weiteren Konsequenzen eine zu geringe Wasserzufuhr haben kann: 10 Konsequenzen, wenn du zu wenig Wasser trinkst

Dies sind einige der Anzeichen, die darauf hindeuten, dass du mehr essen solltest, um Gewicht zu verlieren. Denn, wie wir bereits erwähnt haben, kann es sein, dass du abnimmst, wenn du weniger und nicht richtig isst – aber zu welchem Preis? Daher solltest du auch stets die Nebenwirkungen einer (restriktiven) Diät berücksichtigen.

Du kannst deine überflüssigen Pfunde verlieren, ohne deine Wohlbefinden zu gefährden, dich wütend zu fühlen und auf Nahrung zu verzichten, die du benötigst. Eine Diät einzuhalten oder abnehmen zu wollen bedeutet nicht, dass du deshalb verhungern solltest.

Du solltest lediglich deine Essgewohnheiten ändern und kleinere und gesündere Mahlzeiten (einschließlich Obst und Gemüse) essen. Auf diese Weise vermeidest du die obigen Symptome und achtest auf deine Gesundheit, anstatt ihr zu schaden.

  • Bhoi SK, Kalita J, Misra UK. Metabolic syndrome and insulin resistance in migraine. The Journal of Headache and Pain 2012; 13 (4): 321-326. Available at: https://link.springer.com/article/10.1007/s10194-012-0416-y. Accessed 01/26, 2019.
  • Dukas L, Willett WC, Giovannucci EL (2003). Association between physical activity, fiber intake, and other lifestyle variables and constipation in a study of women. The American Journal of Gastroenterology 2003; 98 (8): 1790-1796. Available at: https://doi.org/10.1016/S0002-9270(03)00442-8. Accessed 01/26, 2019.
  • McClernon FJ, Yancy Jr WS, Eberstein JA, Atkins RC, Westman EC. The effects of a low‐carbohydrate ketogenic diet and a low‐fat diet on mood, hunger, and other self‐reported symptoms. Obesity 2007; 15 (1): 182-182. Available at: https://doi.org/10.1038/oby.2007.516. Accessed 01/26, 2019.