4 Gewohnheiten, die du ablegen solltest und wie du das erreichen kannst

Jeder Tag ist der perfekte Zeitpunkt, um ein neues, besseres Leben zu beginnen. Wir erklären dir hier, wie du schlechte Gewohnheiten ablegen kannst, die deine Gesundheit und Lebensqualität beeinträchtigen.
4 Gewohnheiten, die du ablegen solltest und wie du das erreichen kannst

Letzte Aktualisierung: 21. Juni 2021

Am Anfang des Jahres nehmen wir uns oft vor, unsere Gewohnheiten zu ändern und alles besser zu machen. Doch jeder Tag ist der perfekte Augenblick, um eine Liste mit Gewohnheiten zu erstellen, die du ablegen möchtest und solltest, und diese tatsächlich umzusetzen.

Wir wünschen dir viel Glück dabei, aber wir wissen auch, dass du diese Liste genauso schnell verwerfen kannst wie du sie erstellt hast, indem du nicht alle Komponenten durchziehst.

Die Vorsätze deiner Liste doch nicht einzuhalten und mit den gleichen schlechten Gewohnheiten fortzufahren, ist leider so klassisch, wie es sich vorzunehmen, am Montag eine Diät zu beginnen.

Aber keine Sorge. Wenn du entschlossen bist, dich  ab heute an deine Vorsätze zu halten und ein neuer Mensch voller guter Energie zu werden, zeigen wir dir, wie du schlechte Gewohnheiten ablegen und so den Rest des noch verbleibenden Jahres und in Zukunft zufriedener und gesünder leben wirst.

Schlechte Gewohnheiten, die die du ablegen solltest

Eine Gewohnheit ist ein Verhalten, das wir in unserem täglichen Leben häufig wiederholen. Das kann etwas Gutes oder Schlechtes sein. Schlechte Angewohnheiten sind solche, die sich negativ auf unsere Gesundheit und Lebensqualität auswirken und uns negative Ergebnisse bringen.

1. Das Rauchen ist eine Gewohnheit, die du dir auf jeden Fall abgewöhnen solltest

Nach Angaben der WHO kostet der Tabakkonsum jährlich 8 Millionen Menschen das Leben. Darüber hinaus gehören Raucher zu den am meisten gefährdeten Personen. Tatsächlich sind laut dem Center for Disease Control and Prevention etwa 80 bis 90 % der durch Lungenkrebs verursachten Todesfälle mit dem Zigarettenrauchen verbunden.

Raucher haben ein 15- bis 30-mal höheres Risiko, an Lungenkrebs zu sterben, als Nichtraucher. Wer dieses Laster aufgibt, verringert daher dieses Risiko. Kidshealth empfiehlt, sich Unterstützung bei Familie und Freunden zu suchen und bestimmte Schritte zu befolgen, um mit dem Rauchen aufzuhören:

  • Lege ein Datum fest, um mit dem Vorhaben zu beginnen.
  • Wirf alle Zigaretten weg.
  • Wasche deine Kleidung und alles, was nach Tabak riecht.
  • Analysiere, warum du rauchst und beseitige sämtliche Verbindungen dazu.
  • Ersetze die Zigaretten durch etwas anderes, zum Beispiel Pfefferminzbonbons oder Karottensticks.
Arztbesuch Lungenkrebs Frau
Lungenkrebs steht in direktem Zusammenhang mit Tabakkonsum. Daher ist es eine Gewohnheit, die du ablegen musst.

2. Vermeide Unordnung

Unordnung zieht Staub an und ist der perfekte Ort für unerwünschte Mitbewohner wie Hausstaubmilben, die Allergien hervorrufen. Allergien sind eine extreme Reaktion auf bestimmte Stoffe. Bei Staub sind die Symptome meist atemwegsbedingt.

Um Allergien aus deinem Leben zu verbannen, solltest du Sachen, die du nicht mehr benötigst, wie Schachteln, Zeitschriften, Zeitungen, überschüssige Tischdekorationen und nicht mehr gebrauchte Gegenstände, die Staubmilben enthalten können, beseitigen. Putze häufig, räum gut auf und mach dein Bett und schüttle es auf.

3. Vermeide es, außerhalb der üblichen Zeiten zu essen

Im Urlaub ist es üblich, spät aufzustehen und das Frühstück ausfallen zu lassen oder sehr spät ins Bett zu gehen und in den frühen Morgenstunden ein paar Snacks vor dem Fernseher zu essen. Ganz zu schweigen von den zuckerhaltigen Nachmittagssnacks.

Wir essen alle mal etwas außerhalb der normalen Zeiten. Studien weisen jedoch darauf hin, dass diese Angewohnheit mit Gewichtszunahme und Stoffwechselstörungen verbunden ist, die das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen können.

4. Aufschieben ist eine Gewohnheit, die du ablegen solltest

Prokrastination ist das Aufschieben einer geplanten Aktivität, indem man Ausreden dafür erfindet. Das geschieht, weil wir um jeden Preis Situationen vermeiden wollen, die irgendeine Art von Stress erzeugen. Dies wirkt sich dann auf die emotionale Gesundheit aus.

Um das Aufschieben zu stoppen, empfiehlt es sich, Mindfulness zu praktizieren und sich der Situation bewusst zu werden. Prokrastination ist der Akt der Entscheidung, etwas nicht zu tun, wohl wissend, dass dies auf lange Sicht die Dinge verschlimmert. Darüber hinaus schlagen Experten vor, die Aufgabe in mehrere Phasen oder Abschnitte zu unterteilen, um den Prozess leichter zu gestalten.

Gewohnheiten ablegen mit Mindfulness
Mindfulness auszuüben kann uns helfen, die Ziele, die wir uns setzen, zu erreichen, indem wir uns auf die Gegenwart konzentrieren.

Finde mehr darüber hinaus: Mindfulness: 5 Übungen gegen Nervosität

Wie kann man schlechte Gewohnheiten ablegen?

Der Mensch ist aus Gewohnheiten gemacht. Jeden Tag wiederholen wir für bestimmte Dinge fast die gleichen Muster. Deshalb ist das Ablegen einer solchen Angewohnheit auch nicht einfach. Es erfordert viel Disziplin, Mühe und Hingabe. Dennoch gibt es Strategien, die uns dabei helfen.

Ermittle zunächst, warum. Sieh dir die Gründe an, die dich in deine schlechte Angewohnheit verfallen lassen. Es kann Stress, Hunger oder eine automatische Reaktion auf einen äußeren Reiz sein.

Unterbreche anschließend die auslösenden Prozesse. Ändere etwas an deiner Routine. Das Wichtigste ist, dass du den Grund, der die schlechte Angewohnheit auslöst, nicht spürst. Unterbrich diese automatischen Prozesse. Wenn du beispielsweise weißt, dass der Stress durch den Straßenlärm dich dazu bringt, an den Nägeln zu kauen, wechsle lieber das Zimmer oder finde eine Möglichkeit, den Lärm zu isolieren.

Der nächste Schritt besteht darin, eine Gewohnheit durch eine andere zu ersetzen. Wenn deine Angewohnheit das Beißen auf die Lippe ist, kannst du eine andere gesunde Aktivität suchen, die diese stört. Fange an Sport zu machen, zu lesen, Karottensticks oder einen Apfel zu essen oder ein Minzbonbon zu lutschen.

Im Allgemeinen sind die erlernten Verhaltensweisen diejenigen, die unser tägliches Leben ausmachen. Sie werden weiterhin die Zahnräder tief in unserem Unterbewusstsein bewegen. Für unser Wohlbefinden müssen wir jedoch schlechte Gewohnheiten ablegen und verlernen, um zu lernen und neu zu beginnen. Es könnte dich interessieren ...

Mit dem Rauchen aufhören: 15 psychologische Strategien
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Mit dem Rauchen aufhören: 15 psychologische Strategien

Mit dem Rauchen aufhören ist kein einfaches Unternehmen, doch mit Willenskraft und Durchhaltevermögen kannst du es schaffen.