Hilft Vitamin C gegen Allergien?

21 Dezember, 2020
Es ist sehr verbreitet, mit dem Wechsel der Jahreszeiten lästige Allergien zu haben. Deshalb zeigen wir dir hier, wie du sie durch die Einnahme von Vitamin C bekämpfen kannst.

Vitamin C hilft bei der Bekämpfung von Allergien, weil es ein starkes natürliches Antihistaminikum und Antiallergikum ist. Dies führt zu einer Verbesserung der Symptome und im Laufe der Zeit auch zu einem Rückgang der Allergieschübe.

Die Behandlung von Allergien ist sehr wichtig, da sie mit ernsteren Erkrankungen wie Nasennebenhöhlenentzündung oder Asthma verbunden sein können. Sie sind nicht die Ursache, aber sie verkomplizieren die Entwicklung dieser Störungen.

Zu beachten ist, dass es sich meist um saisonale Allergien handelt, die durch äußere Faktoren wie Staub, Tierhaare, Feuchtigkeit oder hohe Pollenkonzentrationen entstehen. Die Mehrzahl von ihnen wird durch den Jahreszeitenwechsel hervorgerufen, der Veränderungen in der Umgebung mit sich bringt.

Was ist Vitamin C?

Vitamine sind für das reibungslose Funktionieren des Körpers von großer Bedeutung. Vitamin C beziehungsweise Ascorbinsäure ist besonders wichtig für die Gesundheit von Haut, Knochen und Bindegewebe.

Es besitzt außerdem antioxidative Eigenschaften, die die Regeneration des Gewebes und die richtige Heilung fördern. Darüber hinaus ist es wichtig für die Produktion von Kollagen und verbessert zudem die Aufnahme von Mineralien wie Eisen.

Diese Funktionen im Stoffwechsel finden statt, wenn der Nährstoffspiegel ausgeglichen ist. Der Stimulus bei der Reparatur von Verletzungen wird durch seine Wirkung auf Fibroblasten erklärt. Dies sind die Zellen, die Kollagen herstellen, das am meisten im Körper vorhandene Protein, das die Straffheit der Haut aufrechterhält.

Neben der antioxidativen Eigenschaft bringt man Ascorbinsäure auch mit einem verlangsamenden Effekt auf den Alterungsprozess in Verbindung.

So wird seine Einnahme es nicht nur erlauben, Allergien zu bekämpfen, sondern wird den ganzen Körper gesund und stark halten. Die allgemeine ernährungsbedingte Wirkung der Substanz hat Auswirkungen auf das Immunsystem, die die Tätigkeit der weißen Blutkörperchen beeinflussen, die am Reaktivitätsmechanismus auf Allergene beteiligt sind.

Heuschnupfen Frau
Heuschnupfen ist eine allergische Erkrankung, die mit den Jahreszeiten zusammenhängt, wie zum Beispiel dem Frühling.

Welche Rolle spielt Vitamin C bei der Behandlung von Allergien?

Forscher haben den Einfluss von Vitamin C bei Allergien untersucht und es zeigte sich, dass es das Immunsystem von Menschen während allergischer Episoden von Rhinitis stärkt. Mit anderen Worten, es ist ein Hilfsmittel in den Behandlungen dieses Problems.

So wurde festgestellt, dass Ascorbinsäure eine hohe Menge an Zytokinen produziert, ein Protein, das den Zellen hilft, Entzündungsreaktionen zu kontrollieren. Gleichzeitig stimuliert es die T-Zellen zur Bekämpfung von Infektionen, die mit einer Allergie in Zusammenhang stehen können.

In Bezug auf die Art und Weise, wie dieses Vitamin Allergien bekämpft, können wir sehen, dass es Symptome wie eine laufende Nase, gerötete Augen und Niesen vermindern kann. Dies sind die häufigsten und lästigsten Anzeichen, egal ob es sich um saisonale oder grundlegende allergische Prozesse handelt.

Dieser Artikel interessiert dich bestimmt auch: Warum bin ich allergisch? Welche Symptome verursachen Allergien?

Angemessene Dosen von Ascorbinsäure

Vitamin C hilft bei der Bekämpfung von Allergien, solange es regelmäßig und in der vom Körper benötigten Dosis eingenommen wird. Aber keine Sorge, vielleicht ist die Menge, die du davon konsumierst, bereits ausreichend, ohne dass du dir dessen bewusst bist.

Ascorbinsäure ist in vielen Lebensmitteln enthalten, die wir regelmäßig essen. Insbesondere in Gemüse wie Petersilie und Brokkoli sowie in Obst wie Johannisbeeren, Erdbeeren, Orangen, Zitronen, Guaven und Kiwis.

Denk daran, dass das Kochen oder die lange Lagerung eines Lebensmittels dazu führen kann, dass es seinen Vitamin-C-Gehalt verliert. Daher ist es ideal, Obst roh zu essen. In Fall von Gemüse ist das Dünsten geeigneter.

Die empfohlene Dosis dieses Vitamins hängt von der Lebensphase ab, in der sich die Person befindet. So sollte ein erwachsener Mann insgesamt 90 Milligramm Vitamin C pro Tag zu sich nehmen, während die empfohlene Dosis bei erwachsenen Frauen 75 Milligramm pro Tag beträgt.

Hingegen sollten Schwangere laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) maximal 60 Milligramm pro Tag zu sich nehmen, wobei diese Dosis während der Stillzeit erhöht werden kann.

Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin C

Es ist heutzutage üblich, verschiedene Nahrungsergänzungsmittel zu finden, die Vitamin C enthalten. Wenn dir dein Hausarzt dazu rät, kannst du sie einnehmen.

Die Verwendung dieser Nahrungsergänzungsmittel wird besonders für die Personen empfohlen, die Schwierigkeiten haben, das Vitamin auf natürliche Weise aufzunehmen.

Man sollte jedoch nicht zu viel davon einnehmen, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden. Dazu gehören vor allem Magen-Darm-Probleme, das heißt Sodbrennen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen.

Vitamin C Obst und Gemüse
Zitrusfrüchte sind sehr gute Quellen für Vitamin C, obwohl es auch pharmakologische Ergänzungsmittel gibt.

Lies auch diesen Artikel: Neueste Studien: Wirkung von Vitamin C, D und Melatonin auf Coronavirus

Vitamin C hilft gegen Allergien

Tatsächlich hilft Vitamin C bei der Bekämpfung von Allergien. Achte also auf eine ausgewogene Ernährung, die die oben genannten Früchte und Gemüsesorten enthält. Der Erfolg dieses natürlichen Ansatzes liegt in der kontinuierlichen Aufnahme dieses Vitamins, nicht nur, wenn du gerade unter einem allergischen Schub leidest.

Dadurch verringerst du die allergischen Auswirkungen in bestimmten Jahreszeiten. Symptome, die sich negativ auf deine Lebensqualität auswirken, werden ebenfalls reduziert. Wenn du zusätzlich unter Asthma leidest, ist dieser Ansatz für dich sogar noch nützlicher!

  • Vollbracht, C., Raithel, M., Krick, B., Kraft, K. y Hagel, AF (2018). Vitamina C intravenosa en el tratamiento de alergias: un análisis de subgrupos intermedios de un estudio observacional a largo plazo. Revista de investigación médica internacional , 46 (9), 3640–3655. https://doi.org/10.1177/0300060518777044
  • Carr, A. C., & Maggini, S. (2017). Vitamin C and Immune Function. Nutrients, 9(11), 1211. https://doi.org/10.3390/nu9111211
  • Chambial, S., Dwivedi, S., Shukla, K. K., John, P. J., & Sharma, P. (2013). Vitamin C in disease prevention and cure: an overview. Indian journal of clinical biochemistry : IJCB28(4), 314–328. https://doi.org/10.1007/s12291-013-0375-3
  • “Datos sobre la vitamina C”. National Institutes of Health Office of Dietary Supplements (2019).
  • García-Casal, M., Landaeta, M., de Baptista G., Murillo, C., Rincón, M., Bou Rached, L., Bilbao, A., Anderon, H., García, D., Franquiz, J., Puche, R., García, O., Quintero, Y., Peña-Rosas, J. “Valores de referencia de hierro, yodo, zinc, selenio, cobre, molibdeno, vitamina C, vitamina E, vitamina K, carotenoides y polifenoles para la población venezolana”.  ARCHIVOS LATINOAMERICANOS DE NUTRICIÓN, Órgano Oficial de la Sociedad Latinoamericana de Nutrición (2013).
  • Terán, L., Haselbarth-López, M., Quiroz-García, D. “Alergia, pólenes y medio ambiente”. Gac Méd Méx (2009). Diponible en: https://www.medigraphic.com/pdfs/gaceta/gm-2009/gm093f.pdf
  • Bastías M, José Miguel, & Cepero B, Yamira. (2016). La vitamina C como un eficaz micronutriente en la fortificación de alimentos. Revista chilena de nutrición43(1), 81-86. https://dx.doi.org/10.4067/S0717-75182016000100012
  • Casseb, Gabriel Ramon Matavelli, et al. “o Papel da Vitamina C nos Processos Cicatriciais.” International Journal of Nutrology 11.S 01 (2018): Trab576.
  • Miura, Kaori, et al. “Anti-allergic activity of monoacylated ascorbic acid 2-glucosides.” Molecules 22.12 (2017): 2202.
  • Mauro-Martín, San, and Elena Garicano-Vilar. “Papel de la vitamina C y los β-glucanos sobre el sistema inmunitario: revisión.” Revista Española de Nutrición Humana y Dietética 19.4 (2015): 238-245.
  • Couto, Meylene Aparecida Luzia, and Solange Guidolin Canniatti-Brazaca. “Quantificação de vitamina C e capacidade antioxidante de variedades cítricas.” Food Science and Technology 30 (2010): 15-19.