10 gesundheitsfördernde Eigenschaften des Kokoswassers

28 Juli, 2015

Kokoswasser hat zahlreiche gesundheitliche Vorzüge: Aus verschiedenen Studien geht hervor, dass dieses Getränk antiviral, antibakteriell, entzündungshemmend und antioxidativ wirkt und deshalb gegen unterschiedliche Krankheiten vorbeugen kann. Kokoswasser besteht zu 95 % aus Wasser, hat aber auch einen großen Anteil an Nährstoffe, wie Zucker, Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Phytohormone, die für unser Wohlergehen sehr nützlich sind. Anschließend erfährst du 10 gesundheitsfördernde Eigenschaften, die dich erstaunen werden. Profitiere auch du von den gesunden Qualitäten dieses Naturproduktes!

Verhindert die Dehydratation

Kokoswasser ist ein natürliches Getränk, das den Wiederaufbau der Wasserhaushaltes unseres Körpers fördert. Es enthält nämlich 5 notwendige Elektrolyten, die helfen, die Körpertemperatur im Gleichgewicht zu halten. Mineralien, wie Kalium, Magnesium, Kalzium, Natrium und Phosphor, helfen für eine bessere körperliche Leistungsfähigkeit und liefern viel Energie. Eine prima Alternative zu Flaschenwasser, da es 100 % natürlich ist.

Energie für Gehirn und Muskeln

Kokoswasser enthält 295 mg Kalium, somit ist 1 Glas Kokoswasser nährwertiger als 1 Banane. Kalium regelt den Herzrhythmus und die Muskelfunktionen. Außerdem fördern die Elektrolyten die Funktionen des Nervensystems und der Neurotransmitter, was die Wahrnehmungsfähigkeit verbessert.

Gegen vorzeitige Alterung

Vorzeitige-Alterung2

Viele Stars nehmen Kokoswasser ein, um eine vorzeitige Alterung zu vermeiden. Es enthält nämlich eine Gruppe von Wachstumshormonen, die sogenannten Cytokinine, die bewirken, dass sich die Alterung der Zellen verlangsamt. Wie aus Studien hervorgeht hat Kokoswasser einen Anti-Aging-Effekt von dem du sowohl bei äußerlicher als auch bei innerlicher Anwendung profitieren kannst.

Verbessert die Verdauung

Kokoswasser wirkt als Verdauungstonikum und wird für tropische Erkrankungen eingesetzt (beispielsweise bei Dysenterie, Magen-Darm-Grippe, Verstopfung oder Wurmbefall). Dank seiner bioaktiven Enzyme wird die Verdauung gefördert. Zu viel des Guten kann jedoch Durchfall auslösen.

Stärkung des Immunsystems

Immunsystem

Kokoswasser enthält einen hohen Anteil an Laurinsäure, die hilft das Immunsystem zu stärken und gegen bestimmte Erkrankungen vorzubeugen. Laurinsäure ist besonders gegen Candida albicans und andere Pilzerkrankungen, gegen Hepatits C, Herpes und HIV bestens geeignet.

Für die Harnwegsgesundheit

Kokoswasser hat diuretische Eigenschaften, wodurch Nierenablagerungen verhindert und die Nierengesundheit verbessert werden kann. Eine philipinische Untersuchung hat ergeben, dass Patienten, die Ablagerungen aufwiesen, nach einer 2-wöchigen Einnahme von Kokoswasser keinen chirurgischen Eingriff benötigten, weil diese sich verkleinert hatten.

Reich an essentiellen Nährstoffen

Kokosnuss

Kokoswasser ist reich an Vitaminen der B-Gruppe, Mineralien und Spurenelementen, wie Zink, Selen, Jod und Schwefel. Es enthält außerdem Aminosäuren, Phytonährstoffe und Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen.

Kokoswasser ist kalorienarm

Kokoswasser hat pro Glas nur 46 kcal und nur 1/5 Zucker im Vergleich zu anderen Obstsäften. Dieses Getränk hat eine leicht süßliche Note und eignet sich deshalb bei Abnehmdiäten ganz besonders gut. Damit können Erfrischungsgetränke sorglos ersetzt werden.

Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts

pH-Werte

Kokoswasser reguliert den Säure-Basen-Haushalt, der leicht alkalisch sein sollte. Eine Übersäuerung kann verschiedene chronische Erkrankungen hervorrufen.

Herz-Kreislauf-Gesundheit

Kokoswasser stärkt das Herz und verbessert den Kreislauf. Auch das schlechte LDL-Cholesterin kannn damit reduziert werden. Außerdem ist dieses Getränk eine gute Vorsorge gegen Blutgerinnsel. Deshalb kann Kokoswasser das Risiko für einen Herzinfarkt oder andere Herzerkrankungen reduzieren.

Auch interessant