Zusammenhang zwischen Kaffee und Herzinfarkt

13 September, 2020
Es besteht ein Zusammenhang zwischen Kaffee und Herzinfarkt, doch die Wissenschaftler sind sich nicht einig, ob dieser positiv oder negativ ist. Die Zubereitungsart und wie der Kaffee dann eingenommen wird, scheinen dabei eine entscheidende Rolle zu spielen. Erfahre heute mehr über dieses Thema. 

Zwischen Kaffee und Herzinfarkt gibt es einen Zusammenhang, dies scheint festzustehen. Allerdings sind wissenschaftliche Studien zu unterschiedlichen Ergebnissen gelangt. Manche Forscher gehen davon aus, dass Kaffee Risiken für die Herz-Gefäß-Gesundheit birgt, andere wiederum behaupten genau das Gegenteil.

Kaffee ist weltweit eines der beliebtesten Getränke. Praktisch überall ist Kaffee für viele Menschen zur Gewohnheit geworden, formt Teil eines Rituals und lädt zum Gespräch ein. 

Deshalb interessieren sich auch viele für die gesundheitlichen Auswirkungen dieses Getränks. Im Allgemeinen hat das darin enthaltene Koffein einen schlechten Ruf und wird mit Risiken für die Herz-Gefäß-Gesundheit in Zusammenhang gebracht. Viele Patienten, die bereits einen Herzinfarkt erlitten haben, verzichten komplett auf Kaffee, auch wenn der Arzt das nicht fordert.

Um den Zusammenhang zwischen Kaffee und Herzinfarkt zu verstehen, konzentrierten sich viele Studien auf Koffein. Auch andere Getränke mit Koffein, wie zum Beispiel Energy Drinks, müssen deshalb berücksichtigt werden. Doch eine schwedische Studie hat gezeigt, dass Kaffee an sich ein Problem sein kann, wenn er falsch zubereitet wird. Ob dieses Getränk gesund ist oder nicht, hängt also nicht alleine von der darin enthaltenen Substanz Koffein ab, sondern auch von der Zubereitungsweise und wie der Kaffee konsumiert wird.

Kaffee und Herzinfarkt: Die Zubereitungsweise ist grundlegend!

Ein Forschungsteam der Universität Göteborg untersuchte verschiedene Wirkungen von unterschiedlich zubereitetem Kaffee auf die Herzgesundheit. Die sehr interessanten Ergebnisse konnten aufzeigen, dass unterschiedlich zubereiteter Kaffee sich auf die Sterblichkeit der untersuchten Gruppen auswirkte.

Diese Substanzen erhöhen das LDL-Cholesterin, die Herzfrequenz und verändert den Herzrhythmus. Diese drei Faktoren wirken sich negativ auf die Arterien und das Herz aus. Wenn zusätzlich andere Voraussetzungen, wie Fettleibigkeit oder eine Risikokrankheit wie Diabetes, vorliegen, ist die Gefahr noch größer. 
Die schwedischen Forscher haben festgestellt, dass die toxischen Substanzen von ungefiltertem Kaffee 30-Mal schneller in den Körper gelangen, als dies bei Filterkaffee der Fall ist. Der Unterschied kann für die Gesundheit entscheidend sein.
Kaffee und Herzinfarkt

Auch dieser Artikel könnte dich interessieren: Das sagt die Wissenschaft zu Koffein!

Studien mit unterschiedlichen Ergebnissen

Im Unterschied zu den schwedischen Forschern kommt eine Metaanalyse zu dem Ergebnis, dass Kaffee die Herzgesundheit schützt. Auch viele Kardiologen empfehlen Kaffee bereits seit Jahren.

Die in dem Journal of the American College of Cardiology veröffentlichte Metaanalyse konnte keinen Zusammenhang zwischen Kaffee und Herzinfarkt feststellen. Ganz im Gegenteil: Die darin aufgezeigten Effekte scheinen positiv zu sein.

Bei Studienteilnehmern, die bis zu 4 Tassen Kaffee täglich tranken, war das frühzeitige Sterberisiko um 18 Prozent geringer. Die regelmäßigen Kaffeetrinker, die bescheidene Mengen davon zu sich nahmen, hatten bessere Überlebenschancen.

Die Erklärung dafür könnte in den Antioxidantien des Kaffees liegen. Diese haben sehr positive Wirkungen auf die Zellalterung, da sie interne Toxine blockieren, die vom Körper erzeugt werden.

Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag: Abnehmen mit grünen Kaffeebohnen

Kaffee und Herzinfarkt: Cortisol ist ein Problem!

Kaffee und Herzinfarkt: Cortisol ist ein Problem!

Koffein ist eine Substanz, die die Produktion von Cortisol im Körper erhöht. Cortisol ist auch als Stresshormon bekannt, denn der menschliche Körper setzt es frei, um die Wachsamkeit und Verteidigungsbereitschaft zu verbessern. 

Bei einem erhöhten Cortisolspiegel, steigt auch die Herzfrequenz und der Blutdruck erhöht sich leicht. Beide Situationen sind vor allem bei einem Patienten mit einer Herzkrankheit oder bei Menschen mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko unerwünscht.

Regelmäßige Kaffeetrinker gewöhnen sich an die leicht erhöhten Cortisolwerte. Der Anstieg des Blutdrucks ist nicht signifikant und scheint die Pumpfunktion des Herzens nicht zu erhöhen. Trotzdem verzichten viele auf Kaffee, um diese Wirkung zu verhindern.

Wissenschaftler haben nicht eindeutig nachgewiesen, dass der Konsum von Kaffee die Gefahr eines Herzinfarktes durch erhöhte Cortisolwerte verschlimmert. Allerdings sind weitere Forschungen in diesem Zusammenhang nötig. Denn es ist sehr wichtig, den Cortisolspiegel innerhalb der Normalwerte zu halten. Dies ist unter anderem eine therapeutische Maßnahme, um Bluthochdruck zu verhindern.

Ist Kaffee gesund?

Die Antwort auf diese Frage ist, dass du Kaffee auf jeden Fall trinken kannst, wenn dir dieses Getränk schmeckt. Allerdings ist wie immer ein gesundes Mittelmaß wichtig, um mögliche schädliche Auswirkungen zu verhindern.

Der Kaffeekonsum alleine löst keinen Herzinfarkt aus. Doch andere Aspekte, wie die Ernährung oder Bewegungsmangel erhöhen das kardiovaskuläre Risiko und auch Kaffee könnte in Kombination mit anderen Faktoren einen Einfluss haben. Du solltest deshalb im Allgemeinen auf einen gesunden Lebensstil großen Wert legen!

  • Ding, Ming, et al. “Long-term coffee consumption and risk of cardiovascular disease: a systematic review and a dose–response meta-analysis of prospective cohort studies.” Circulation 129.6 (2014): 643-659.
  • Tverdal, Aage, et al. “Coffee consumption and mortality from cardiovascular diseases and total mortality: Does the brewing method matter?.” European Journal of Preventive Cardiology (2020): 2047487320914443.
  • Medina, Jaime Bonilla. “Los beneficios del consumo de café.” Revista de la Facultad de Ciencias de la Salud de la Universidad del Cauca 19.2 (2017): 47-48.
  • Krittanawong, Chayakrit, et al. “ASSOCIATION BETWEEN COFFEE CONSUMPTION AND RISK OF HEART FAILURE: A SYSTEMATIC REVIEW AND META-ANALYSIS.” Journal of the American College of Cardiology 71.11 Supplement (2018): A865.