Wissenswertes über Ebola

· 27 Januar, 2015
Die Inkubationszeit von Ebola vom ersten Kontakt mit dem Virus bis zum Auftreten erster Symptome beträgt zwischen 2 und 21 Tagen.

In den letzten Monaten haben wir alle von Ebola gehört. Dabei handelt es sich nicht um eine neue Krankheit. Schon im Jahre 1976 gab es eine Epidemie.

In diesem Beitrag findest du die wichtigsten Fakten über diese Krankheit.

Was ist Ebola?

Ebola ist eine infektiöse Viruskrankheit mit hämorrhagischem Fieber, an der Menschen und Primaten erkranken können. Der Name stammt von einem Fluss im Nordwesten der Demokratischen Republik Kongo (früher Zaire). Denn hier wurde das Virus zum ersten Mal entdeckt.

Verursacher ist ein Filovirus, von dem es fünf verschiedene Arten gibt: Zaire-Ebolavirus, Sudan-Ebolavirus, Reston-Ebolavirus, Elfenbeinküste-Ebolavirus und Bundibugyo-Ebolavirus. An letzterem sind viele Primaten erkrankt, bisher jedoch keine Menschen.

Ansteckung durch Ebola

Die Ansteckungsgefahr ist sehr groß und die Sterberate hoch. Das Ebolafieber verbreitet sich sehr schnell auch in abgelegenen Zonen.

Der Krankheitserreger wird von Tieren (Nagetiere, Flughunde usw.), Menschen (Blut, Körperflüssigkeiten…) und kontaminierten Gegenständen (medizinische Instrumente…) übertragen.

Es ist also auch eine Ansteckung im Krankenhaus möglich, insbesondere wenn keine entsprechende Vorsorgemaßnahmen, wie Mundschutz, Handschuhe oder Schutzkleidung, vorhanden sind.

Wichtige Fakten über Ebolafieber

Ebola ist eine sehr ernsthafte Erkrankung, die oft erst spät diagnostiziert wird. 

Ebolafieber hat eine Sterberate von 90%.

Seit der Entdeckung des Virus gab es bereis über 20 Ausbrüche, wobei die Sterberate bis zu 90% beträgt. 

Das Ebola-Virus kann im Sperma aktiv bleiben

Die Weltgesundheitsorganisation WHO bestätigt, dass von dieser Erkrankung geheilte Männer den Krankheitserreger noch bis zu 7 Wochen nach der Genesung durch Sperma übertragen können.

Symptome

Die anfänglichen Symptome sind Fieber, intensives Schwächegefühl, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, gereizter Hals. Danach tauchen Symptome wie Erbrechen, Durchfall, Hautausschlag, Nierenprobleme und oft auch  interne und externe Blutungen auf.

Bei diesen Symptomen muss sofort ein Arzt aufgesucht und der Kontakt mit anderen Personen vermieden werden.

Entdecke auch: Endlich sagt Afrika NEIN zur Genitalverstümmelung von Frauen

Inkubationszeit des Ebola-Virus

Die Inkubationszeit vom ersten Kontakt bis zu den ersten Symptomen beträgt zwischen 2 und 21 Tagen.

Da die Symptome ähnlich wie bei anderen Krankheiten verlaufen, muss Ebolafieber von einem Arzt durch Analysen und Laborproben diagnostiziert werden.

Vorbeugung und Behandlung

Derzeit gibt es noch keine Impfung gegen Ebolafieber, auch wenn auf diesem Gebiet geforscht wird. Es gibt keine spezifischen Medikamente, die Ebola wirksam bekämpfen können. Doch Antikörper Überlebender konnten bereits wirksam eingesetzt werden.

Auch interessant: Warum Viren stärker werden

  • Feldmann, H., & Geisbert, T. W. (2011). Ebola haemorrhagic fever. The Lancet. https://doi.org/10.1016/S0140-6736(10)60667-8
  • Etienne, N. L., Burns, C., & Acree-Conlon, H. (2015). Ebola virus disease. Workplace Health and Safety. https://doi.org/10.1177/2165079915607874
  • Feldmann, H., Jones, S., Klenk, H. D., & Schnittler, H. J. (2003). Ebola virus: From discovery to vaccine. Nature Reviews Immunology. https://doi.org/10.1038/nri1154
  • Groseth, A., Feldmann, H., & Strong, J. E. (2007). The ecology of Ebola virus. Trends in Microbiology. https://doi.org/10.1016/j.tim.2007.08.001