Wie kann man Zucker in Lebensmitteln ersetzen?

9 Juni, 2019
Wir wissen, dass Zucker ungesund, jedoch in sehr vielen Produkten enthalten ist. Doch wie kann man Zucker in Lebensmitteln ersetzen? Welche Süßungsmittel sind gesünder? Lies weiter, um mehr über dieses Thema herauszufinden. 

Wir wissen, dass Zucker ungesund, jedoch in sehr vielen Produkten enthalten ist. Doch wie kann man Zucker in Lebensmitteln ersetzen? Welche Süßungsmittel sind gesünder? Lies weiter, um mehr über dieses Thema herauszufinden.

Zucker in Lebensmitteln

Zucker in Lebensmitteln

Es gibt verschiedeneste Arten von Zuckerdie nicht nur in Fertigprodukten, sondern auch in Obst und anderen Lebensmitteln stecken. Im Allgemeinen ist Zucker kalorienreich und in seiner raffinierten Form für den Körper unnötig.

Er enthält weder Vitamine noch Mineralstoffe. Trotzdem beträgt der Zuckeranteil in verschiedenen industriell verarbeiteten Lebensmittel bis zu 80 %! Du findest Zucker in Lebensmitteln, die nicht süß sind, denn es handelt sich um einen Geschmacksverstärker.

In manchen Fällen liefert bereits eine einzige Mahlzeit mehr als die empfohlene Tagesdosis, das kann zum Beispiel bei Pizza der Fall sein.

Zucker in Lebensmitteln: Etiketten lesen!

Nicht immer ist es einfach, herauszufinden, ob Zucker in bestimmten Produkten enthalten ist. Die Hersteller verwenden verschiedenste Bezeichnungen, auf die du achten musst: Fruktose, Glukose, Saccharose, Melasse, Maissirup…

Lesetipp für dich: Die Wirkung von Zucker auf den Organismus

Wie viel Zucker in Lebensmitteln steckt

Wie viel Zucker in Lebensmitteln steckt

Wenn man sich zum Beispiel zwei Scheiben Vollkornbrot ansieht, dann enthalten diese einen Esslöffel Zucker. In einer Tasse Tomatensuppe stecken sechs Esslöffel, eine Portion von süß-saurem Hühnchen mit Reis enthält sogar zehn Esslöffel Zucker! Es rentiert sich also, selber zu kochen!

Empfohlene Tagesdosis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt maximal zwischen 10 und 50 Gramm zugesetzten Zucker täglich. Diese Menge wurde Ende der 1980er Jahre festgelegt..

Wie kann man Zucker in Lebensmitteln ersetzen?

1. Honig

Wie kann man Zucker in Lebensmitteln ersetzen? Honig

Zwar enthält Honig auch reichlich Zucker (bis zu 80 %), doch es handelt sich um ein Naturprodukt, das auch 18 % Wasser und 2 % Mineralien, Vitamine, Pollen und Proteine liefert.

Darin sind jedoch auch Fruktose und Glukose enthalten, die rund 70 % des natürlichen Zuckers im Honig ausmachen (as Verhältnis dieser beiden Zuckerarten bestimmt die Farbe des Honigs).

Im Vergleich zu Zucker enthält Honig weniger Kalorien (330 statt 400 pro 100 g) und Kohlenhydrate (81 statt 100 pro 100 g). Außerdem zeichnet sich Honig durch antibakterielle Eigenschaften aus. 

Vergiss jedoch nicht, auch mit Honig sparsam umzugehen, denn schließlich enthält er auch viel Zucker!

2. Agavensirup

Flüssige Agave in einem Becher und einer Flasche.

Hierbei handelt es sich um einen Süßstoff, der aus der Agavenpflanze in Mexiko stammt. Sie besteht im Wesentlichen aus Glukose und Fruktose. Agavensirup ist etwas süßer als Kristallzucker und ähnelt in der Textur dem Honig.

Zwar wird Agavensirup häufig als Zuckerersatz verwendet, doch es gibt keinen Beweis dafür, dass dieses Produkt gesünder als Industriezucker ist. 

Lies auch den folgenden Artikel: Weniger Zucker essen und gesünder leben

3. Obst

Eine Reihe an aufgeschnittenen Zitrusfrüchten.

Obst enthält Fruktose, die auch als Fruchtzucker bezeichnet wird. Darüber hinaus liefern Früchte jedoch auch andere wertvolle Nährstoffe: Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien. Außerdem zeichnet sich Obst durch wichtige Antioxidantien aus, die auch in der Schale vorzufinden sind.

Du kannst zum Beispiel die Schalen von Bio-Obst trocknen und pulverisieren, um für Säfte zu verwenden oder damit Fleisch zu marinieren.

Vergiss jedoch nicht, dass Obstsaft sehr viel Zucker und Kalorien enthält! Wenn du einen Apfel isst, dann nimmst du viele Ballaststoffe und Wasser auf. Für ein Glas Apfelsaft benötigst du jedoch fünf Äpfel, wobei die Ballaststoffe verlorgen gehen.

Am besten verzichtest du auf Fertigprodukte und kochst selbst mit nur sehr wenig Zucker.