Welche Ursachen stecken hinter einem niedrigen TSH-Wert?

16 Oktober, 2020
Das Thyreoidea-stimulierende Hormon (TSH), auch Thyrotropin genannt, regt die Schilddrüse zur Produktion von Schilddrüsenhormonen an. Besteht ein Ungleichgewicht, äußert sich dies durch Probleme, die sowohl eine Schilddrüsenunter- als auch eine Schilddrüsenüberfunktion zur Folge haben können.

Das Thyreoidea-stimulierende Hormon (TSH) ist ein Molekül, das an möglichen Funktionsstörungen der Schilddrüse beteiligt ist. Infolgedessen machen Ärzte, wenn sie bestimmte Symptome im Zusammenhang mit diesem Organ erkennen, einen Test, der den TSH-Wert im Blut misst.

Ein niedriger TSH-Wert weist auf eine Veränderung hin, die weiter untersucht werden muss. Aus diesem Grund folgen danach oft noch weitere Tests.

Thyreoidea-stimulierendes Hormon (TSH): Definition

Der Begriff TSH steht für Thyreoidea-stimulierendes Hormon und wird in der Fachsprache auch als Thyrotropin bezeichnet. Es wird von der Hirnanhangsdrüse freigesetzt, nachdem diese einen Reiz vom Hypothalamus über ein anderes Hormon erhält, dem Thyrotropin-Releasing-Hormon (TRH).

Sobald sich TSH im Blut befindet, regt es die Produktion von zwei weiteren Hormonen an:

  • T3 oder Triiodthyronin. Es ist eines der beiden wichtigsten Schilddrüsenhormone und viel aktiver als T4; es ist das Hormon, das sich auf das Gewebe auswirkt und dessen Stoffwechsel reguliert.
  • T4 oder Thyroxin. Neben T3 ist es das andere wichtige Schilddrüsenhormon; es hat eine minimale Auswirkung auf das Gewebe. Es handelt sich eher um ein T3-Reservoir, da T4, wenn es das Gewebe erreicht, in T3 umgewandelt werden kann, das die endgültige Aktion ausführt.

T3 und T4 gelangen in das Gewebe, um den Metabolismus von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten zu kontrollieren. Darüber hinaus sind diese Hormone für Babys von großer Bedeutung, da sie die normale Entwicklung des Hirngewebes eines Neugeborenen unterstützen.

regt die Schilddrüse zur Produktion von Schilddrüsenhormonen an
Die Schilddrüse wird durch TSH stimuliert, das von TRH abhängt.

Das könnte dich auch interessieren: Schilddrüsenknoten: Symptome und Ursachen

Warum sinkt der TSH-Wert im Blut?

Laut einer Studie, die 2017 veröffentlicht wurde und an der rund 4.550 Personen im Alter zwischen 18 und 93 Jahren teilnahmen, lag die Häufigkeit einer Schilddrüsenunterfunktion bei 9,1%. In ähnlicher Weise betrug die Häufigkeit einer Schilddrüsenüberfunktion 0,8%.

Zusammen betreffen diese beiden Störungen fast 10% der Bevölkerung und es wäre möglich, bei all diesen Patienten einen abnormalen TSH-Wert vorzufinden. Das besagte Hormon wird auf 3 Arten reguliert:

  • Mit der Menge an TRH, die vom Hypothalamus freigesetzt wird.
  • Durch die Hirnanhangsdrüse, die für die Speicherung und gegebenenfalls die Freisetzung von TSH verantwortlich ist.
  • Durch die negative Rückkopplung von Schilddrüsenhormonen.

Was ist die negative Rückkopplung?

Die Anzahl von T3 und T4 im Blut steigt, wenn die Produktion der Schilddrüsenhormone erhöht ist. Sowohl der Hypothalamus als auch die Hirnanhangsdrüse erkennen diesen Anstieg und reduzieren ihre Produktion von TRH und TSH. Dieser Vorgang wird als negative Rückkopplung bezeichnet.

Das heißt, die Hormone regulieren sich selbst, um einen stabilen Blutspiegel aufrechtzuerhalten. Ohne diesen Mechanismus würden wir ständig in einen Schilddrüsenüberfunktions- oder Schilddrüsenunterfunktions-Modus wechseln.

Der TSH-Wert im Blut

Normale TSH-Werte im Blut liegen zwischen 0,4 und 4 mIU / l. Wenn diese Werte höher oder niedriger sind, liegt eine Schilddrüsenfunktionsstörung vor.

Ein niedriger TSH-Wert bedeutet, dass so viel T3 und T4 im Blut vorhanden ist, dass eine negative Rückkopplung auf die Hirnanhangsdrüse erfolgt, wodurch die weitere Produktion verhindert wird. Dies wird gewöhnlich als Schilddrüsenüberfunktion bezeichnet.

Andererseits kann ein niedriger TSH-Wert auch die Folge einer sekundären Schilddrüsenunterfunktion sein und tritt auf, wenn eine Funktionsstörung der Hirnanhangsdrüse vorliegt, entweder weil ein Teil davon zerstört wurde oder etwas sie daran hindert, richtig zu funktionieren, wie zum Beispiel ein Gehirntumor.

Letztendlich kann eine tertiäre Schilddrüsenunterfunktion die Ursache für einen niedrigen TSH-Wert sein. Das bedeutet, dass die Funktion des Hypothalamus gestört ist und er kein TRH mehr produziert. Infolgedessen sendet er auch keine Signale an die Hirnanhangsdrüse, um TSH zu produzieren.

Wenn es zu einer Überproduktion von peripheren Schilddrüsenhormonen kommt, wie wir es im ersten Fall gesehen haben, sind die T3- und T4-Werte im Blut erhöht, was darauf hindeutet, dass der Stoffwechsel zu hart arbeitet. Dadurch beginnt der Körper, alle Fette und Zucker im Körper zu verbrennen, um Energie zu gewinnen.

Behandlung von Störungen im Zusammenhang mit dem Thyreoidea-stimulierenden Hormon

Der TSH-Wert bei einer Schilddrüsenüberfunktion

Einige der Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion sind Nervosität, Herzklopfen, Hyperaktivität und vermehrtes Schwitzen. Außerdem besteht eine Überempfindlichkeit gegenüber Hitze, ein erhöhter Appetit und Gewichtsverlust.

Setze dich mit deinem Arzt in Verbindung, wenn du glaubst, dass du an einer Schilddrüsenüberfunktion leidest. Er führt dann entsprechende Bluttests durch, um deine TSH-, T3- und T4-Werte zu überprüfen. Dein Arzt wird eine Schilddrüsenüberfunktion diagnostizieren, wenn die TSH-Werte niedrig und die Schilddrüsenhormone hoch sind.

Die Ursachen einer Schilddrüsenüberfunktion können von einem Schilddrüsentumor bis zu einer Autoimmunerkrankung reichen, bei der die gebildeten Antikörper die Schilddrüsenzellen übermäßig anregen. Es gibt jedoch Medikamente, um die Symptome zu lindern und zu kontrollieren.

Normale TSH-Werte im Blut liegen zwischen 0,4 und 4 mIU / l.
Im Allgemeinen beschleunigt eine Schilddrüsenüberfunktion den Herzschlag und den Stoffwechsel, was zu einer Gewichtsabnahme führt.

Erfahre hier mehr zum Thema: 3 Naturmittel zur unterstützenden Behandlung von Hypothyreose

Der TSH-Wert bei einer Schilddrüsenunterfunktion

Symptome, die im Gegensatz zu den oben genannten stehen, wie beispielsweise Müdigkeit, Gewichtszunahme, Kälteunverträglichkeit und Unterkühlung weisen auf eine Schilddrüsenunterfunktion hin. Es kann sein, dass du einen Gehirntumor hast, der die Hirnanhangsdrüse entweder zerstört oder sie komprimiert und so die Freisetzung von TSH verhindert. Dies kann jedoch auch auf die geringe Produktion von T3 und T4 in der Drüse selbst zurückzuführen sein.

Ein niedriger TSH-Wert im Zusammenhang mit einer Schilddrüsenunterfunktion weist auf ein ernstes Problem hin – eines, das mit der Zerstörung der Hirnanhangsdrüse zusammenhängt. Wenn der TSH-Wert dagegen normal oder hoch ist, könnte stattdessen die Schilddrüse die Schuld tragen.

  • Valdés S, Maldonado-Araque C, Lago-Sampedro A, et al. Population-Based National Prevalence of Thyroid Dysfunction in Spain and Associated Factors: Di@bet.es Study. Thyroid. 2017;27(2):156‐166. doi:10.1089/thy.2016.0353
  • Hipertiroidismo – Trastornos endocrinológicos y metabólicos – Manual MSD versión para profesionales. (n.d.). Retrieved May 24, 2020, from https://www.msdmanuals.com/es-es/professional/trastornos-endocrinológicos-y-metabólicos/trastornos-tiroideos/hipertiroidismo?query=hipertiroidismo
  • 9 efectos fisiológicos de la hormona tiroidea. (n.d.). Retrieved May 24, 2020, from https://www.elsevier.com/es-es/connect/medicina/9-efectos-fisiologicos-de-la-hormona-tiroidea
  • Generalidades sobre la función tiroidea – Trastornos endocrinológicos y metabólicos – Manual MSD versión para profesionales. (n.d.). Retrieved May 24, 2020, from https://www.msdmanuals.com/es-es/professional/trastornos-endocrinológicos-y-metabólicos/trastornos-tiroideos/generalidades-sobre-la-función-tiroidea
  • Mu, T. (n.d.). Evaluación clínica inicial de la Función Tiroidea La determinación inicial debe ser la TSH sérica.
  • Prevalencia del hipotiroidismo tratado en la población adulta | Atención Primaria. (n.d.). Retrieved May 24, 2020, from https://www.elsevier.es/es-revista-atencion-primaria-27-articulo-prevalencia-del-hipotiroidismo-tratado-poblacion-13071943