Welche Lebensmittel können Gelenkschmerzen begünstigen?

Wenn du häufig unter Gelenkschmerzen leidest, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu pflegen, auch in Bezug auf die Ernährung. Daher ist es ratsam, die Empfehlungen deines Arztes zu befolgen und bestimmte Lebensmittel zu meiden, die Gelenkschmerzen begünstigen könnten.
Welche Lebensmittel können Gelenkschmerzen begünstigen?

Letzte Aktualisierung: 01. Januar 2022

Oft wird angenommen, dass Gelenkschmerzen durch Überanstrengung oder eine schlechte Körperhaltung entstehen. Das sind aber nicht die einzigen Faktoren, die man berücksichtigen muss. Auch die Ernährung kann einer der Auslöser für Beschwerden sein. Einige Lebensmittel können nämlich Entzündungen und Gelenkschmerzen begünstigen oder auslösen.

Lebensmittel spielen tatsächlich eine Rolle bei der Entstehung von Gelenkschmerzen

Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass bestimmte Lebensmittel Gelenkentzündungen und Gelenkschmerzen begünstigen können. Dies scheint vor allem bei Menschen der Fall zu sein, die beispielsweise an folgenden Erkrankungen leiden:

  • Gicht
  • Arthritis
  • Osteoarthritis
  • Bandscheibenvorfall

Der Verzicht auf diese Lebensmittel kann die häufigsten Symptome von Gelenkschmerzen – Steifheit, Schwellungen und Schmerzen – deutlich verringern. Darüber hinaus kann dies dazu beitragen, dass du bestimmte Tätigkeiten wieder ausführen kannst, die dir bisher vielleicht sehr schwer gefallen sind. Zum Beispiel könnte etwas so Einfaches wie das Öffnen eines Glases oder das Besteigen einer Leiter künftig kein Problem mehr darstellen.

Es ist in der Tat eine echte Herausforderung, diese Lebensmittel zu meiden, weil sie in unserer täglichen Ernährung oft sehr präsent sind. Aber es lohnt sich, denn die Erleichterung, die sie den Gelenken bringen können, ist wirklich wunderbar.

Andererseits ist es empfehlenswert, zur Vorbeugung von Gelenkschmerzen auch typische Lebensmittel der mediterranen Ernährung zu sich zu nehmen. In diesen Fällen ist zum Beispiel Olivenöl angezeigt.

Vergiss aber nicht, dass bestimmte Lebensmittel Gelenkschmerzen begünstigen können. Daher solltest du besser auf sie verzichten.

Lies auch diesen Artikel: Wie Gelatine deinen Gelenken hilft

Diese Lebensmittel, die Gelenkschmerzen begünstigen, solltest du meiden

Achte bitte genau auf die folgenden Lebensmittel. Es ist nämlich möglich, dass sie Gelenkprobleme begünstigen oder verursachen, ohne dass du dir dessen bewusst bist.

Süßigkeiten

Gemüse aus der Familie der Nachtschattengewächse

Die gesamte Familie der Nachtschattengewächse kann ein echter Alptraum sein, wenn es um Gelenkschmerzen geht. Die folgenden Lebensmittel gehören zu dieser Kategorie:

Darüber hinaus solltest du dich vor Gerichten hüten, die mit diesen Lebensmitteln zubereitet werden, denn sie enthalten ein Alkaloid namens Solanin. Diese Substanz ist für Kalziumablagerungen in den Geweben verantwortlich. Versuche daher, einen Monat lang auf diese Gemüse zu verzichten und schaue, ob du Ergebnisse bemerkst.

Lebensmittel mit Purinen

Purin ist eine Verbindung, die Harnsäure produzieren und sich im Körper, insbesondere in den Gelenken und im Gewebe, anreichern kann. Aus diesem Grund verursacht sie starke Schmerzen und kann zu Gicht führen.

Wenn du unter Gelenkschmerzen und -entzündungen leidest, solltest auf den Verzehr folgender Lebensmittel verzichten:

  • Fleisch: Dazu gehören Hirn, Leber, Nieren, Kalbfleisch, Speck und Truthahn.
  • Fisch und Meeresfrüchte: Dazu gehören Muscheln, Kabeljau, Makrele, Hering, Sardellen, Thunfisch, Forelle und Sardinen.
  • Andere Lebensmittel, die Purine enthalten: Dicke Soßen, industriell hergestellte Brühen, Erbsen, Spinat, Pilze, Spargel, Bohnen, Kichererbsen und Bier.

Nüsse und Öle sind Lebensmittel, die Gelenkschmerzen begünstigen

Nüsse können Gelenkschmerzen begünstigen

Zunächst einmal solltest du kein anderes Speiseöl als extra natives Olivenöl verwenden, wenn du unter Gelenkschmerzen leidest. Manche Leute empfehlen stattdessen die Verwendung von Leinöl. Der Grund dafür ist, dass es ein gesundes Öl ist und außerdem Omega-3-Fettsäuren enthält. Dank dieser Zusammensetzung können diese Öle dazu beitragen, Schwellungen in den Gelenken zu reduzieren und so eine große Erleichterung bewirken.

Obwohl Nüsse gut für deine Gesundheit sind, enthalten auch sie Öle, die Muskel- und Gelenkschwellungen verursachen und verstärken können. Daher wird empfohlen, sie nicht mehr als einmal pro Woche in kleinen Mengen zu verzehren.

Milchprodukte können Gelenkschmerzen verursachen

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass Menschen, die unter Arthritis oder Gelenkschmerzen leiden, akutere Symptome haben, wenn sie Milchprodukte konsumieren.

Milchprodukte (Milch, Butter, Margarine, Sahne, Rahm, Joghurt, Eiscreme) fallen alle in diese Gruppe. Der Grund dafür ist ein Bestandteil, der Kasein genannt wird.

Wenn du Kalzium und Eiweiß in besserer Qualität erhalten möchtest, solltest du statt Milchprodukten diese Lebensmittel wählen:

  • Tofu
  • Quinoa
  • Mangold
  • Linsen
  • Spinat
  • Mandeln

Raffiniertes Weizen- und Roggenmehl

Raffiniertes Weizen- und Roggenmehl enthält Gluten. Diese Mehle sind nicht nur für Zöliakie-Betroffene ungeeignet, sondern verursachen auch Magen-Darm-Entzündungen. Und schließlich können sie bei Menschen mit Arthritis zu Gelenkschwellungen führen und die Symptome verschlimmern. Daher solltest du statt Weißmehl lieber Vollkornmehl wählen.

Eier gehören ebenfalls zu den Lebensmitteln, die Gelenkschmerzen begünstigen

Eier können Gelenkschmerzen begünstigen
Eier liefern eine große Menge an Eiweiß und sind daher gut geeignet, um Muskelmasse aufzubauen. Für Menschen mit Osteoarthritis sind sie jedoch nicht zu empfehlen.

Eier sind eine gute Eiweißquelle, werden aber bei Arthrose nicht empfohlen, weil sie Gelenkschmerzen und Entzündungen verursachen können. Das liegt daran, dass das Eigelb ein Element namens Arachidonsäure enthält, das beim Verzehr entzündlich wirkt.

Wenn du aufhörst, Eier zu essen, wirst du weniger Schwellungen und Schmerzen in den Gelenken feststellen. Um deiner Ernährung Eiweiß hinzuzufügen, solltest du natürlich vorzugsweise pflanzliche Eiweiße wie Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte wählen.

Einige Zitrusfrüchte können ebenfalls Gelenkschmerzen begünstigen

Einige Menschen mit Gicht oder Arthrose haben durch den Verzicht auf den Verzehr dieser Früchte, sowohl in roher als auch in gekochter Form, zweifellos eine Verbesserung ihrer Gelenke erfahren:

  • Limetten
  • Grapefruit
  • Zitronen
  • Orangen
  • Mandarinen

Um deinem Körper die notwendige Menge an Vitamin C zuzuführen, kannst du stattdessen folgende Früchte verzehren:

  • Kiwis
  • Erdbeeren
  • Brokkoli
  • Papaya
  • Guave

Koffeinhaltige Getränke (Kaffee und Tee)

Koffein kann Gelenkschmerzen begünstigen
Koffein kann in mäßigen Dosen eine positive Wirkung auf den Körper haben.

Koffein verschlimmert die Entzündung bei Menschen mit Arthritis. Wenn du mehrere Tassen Tee am Tag trinkst, verringert sich außerdem die Anzahl der Mineralien und Vitamine im Körper. Das Gleiche gilt für Schokolade. Außerdem ist es nicht ratsam, diese Lebensmittel unmittelbar nach dem Mittag- oder Abendessen zu konsumieren. Cola-Getränke haben einen ähnlichen Effekt und können zudem noch andere Gesundheitsprobleme verursachen.

Das könnte dich auch interessieren: Was geschieht im Körper, wenn du Coca Cola trinkst?

Lebensmittel, die in deiner Ernährung enthalten sein sollten

Nach der obigen Liste mag es so aussehen, als dürftest du nichts zu dir nehmen, wenn du Gelenkschmerzen hast. Es gibt jedoch Alternativen. Hier sind einige davon:

  • Haferflocken und Vollkornmüsli
  • Natürliche Getränke wie grüner Tee und selbstgemachte Fruchtsäfte
  • Obst wie Weintrauben, Bananen, Äpfel, Beeren und Tomaten
  • Gemüse wie Lauch, Zwiebeln, Kopfsalat, Gurken und Karotten

Eine Empfehlung der Experten: Die Mittelmeerdiät

Bei Arthritis empfehlen Experten die so genannte Mittelmeerdiät, zu deren Hauptbestandteilen Olivenöl gehört.

Es ist zu beachten, dass es Empfehlungen gibt, die auf einige Fälle zutreffen und auf andere nicht. Deshalb ist es wichtig, dass du deinen Arzt konsultierst und seinen Anweisungen folgst. Die hier gegebenen Informationen sind lediglich Richtwerte.

Es könnte dich interessieren ...
Empfehlungen für eine gelenkfreundliche Ernährung
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Empfehlungen für eine gelenkfreundliche Ernährung

Wie sieht eine gelenkfreundliche Ernährung aus? Die britische Arthritis Foundation hat eine Liste mit Lebensmitteln erstellt, die den Gelenken gut ...



  • Mayo Clinic Staff. (2017). Rheumatoid arthritis: Treatment.
    mayoclinic.org/diseases-conditions/rheumatoid-arthritis/diagnosis-treatment/treatment/txc-20197400
  • Foods and arthritis. (n.d.).
    icahn.mssm.edu/about-us/news-and-events/study-shows-that-reducing-processed-and-fried-food-intake-lowers-related-health-risks-and-restores-bodys-defenses
  • Khanna, S., Jaiswal, K. S., & Gupta, B. (2017). Managing Rheumatoid Arthritis with Dietary Interventions. Frontiers in nutrition, 4, 52. doi:10.3389/fnut.2017.00052
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5682732/
  • Bach, J. (2015). ¿QUÉ ES LA DIETA MEDITERRÁNEA? – FUNDACIÓN DIETA MEDITERRANEA.
    https://doi.org/10.1051/e3sconf/20183303068

  • Hu, Y., Costenbader, K. H., Gao, X., Hu, F. B., Karlson, E. W., & Lu, B. (2015). Mediterranean diet and incidence of rheumatoid arthritis in women. Arthritis care & research, 67(5), 597-606.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4370793/
  • Anti-inflammatory Activity of Extra Virgin Olive Oil Polyphenols: Which Role in the Prevention and Treatment of Immune-Mediated Inflammatory Diseases? (2018). Santangelo C, Vari R, Scazzocchio B, De Sanctis P, Giovannini C, D’Archivio M, Masella R.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29141574