Warum du rohen Spinat essen solltest, 5 Vorteile

14 Oktober, 2019
Spinat ist wie viele andere Sorten von Gemüse voller nützlicher Vitamine, Mineralien und sekundärer Pflanzenstoffe. Einer dieser Inhaltsstoffe ist Lutein, ein Pigment, das in vielen grünen Blattgemüsen vorkommt.

Man kann das ganze Jahr über Spinat kaufen, sei es frisch, gefroren oder in Konservendosen. Der Nährstoffgehalt von diesem Gemüse variiert jedoch, je nachdem, ob er gekocht oder roh verzehrt wird. In diesem Artikel werden wir dir erklären, warum du rohen Spinat bevorzugen solltest.

Eigenschaften von Spinat, die du kennen solltest

Spinat ist wie viele andere Gemüsesorten voller nützlicher Vitamine, Mineralien und sekundärer Pflanzenstoffe. Eine dieser Verbindungen ist Lutein, ein Pigment, das auch in vielen grünen Blattgemüsen enthalten ist. Hierbei handelt es sich um ein Antioxidans, das mit dem Immunsystem zusammenarbeitet und eine entzündungshemmende Wirkung hat.

Weitere Merkmale von Spinat sind im Detail:

  • Hierbei handelt es sich um ein Gemüse, das hauptsächlich aus Wasser besteht.
  • Spinat enthält nur sehr wenige Kohlenhydrate, ist aber gleichzeitig sehr proteinreich.
  • Er ist ebenso sehr reich an Vitaminen und Mineralstoffen und gleichzeitig eine sehr gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren.
  • Mineralien: Kalzium, Eisen, Kalium, Magnesium und Phosphor.
  • Vitamine A, C, E, K und Vitamine der Gruppe B (einschließlich Folsäure)

Lies auch: 7 Gründe täglich Spinat zu essen

Warum ist es gut, rohen Spinat zu essen?

Forscher der schwedischen Universität in Linköping haben nachgewiesen, dass Lutein besonders vorteilhaft für das Herz-Kreislauf-System ist. Dieser Stoff trägt dazu dabei, dass die Arterien in gutem Zustand bleiben.

Das Lutein zersetzt sich durch Hitze und verliert beim Kochen den größten Teil seiner wohltuenden Wirkung. Wenn du diesen speziellen Nährstoff in diesem Gemüse erhalten möchtest, um dein Herz-Kreislauf-System zu verbessern, solltest du es daher am besten roh verzehren.

Darüber hinaus wollten die Forscher herausfinden, wie viel Lutein bei den verschiedenen Kochmethoden verfügbar bleibt: In Wasser gekocht, gedämpft oder bei verschiedenen Temperaturen angebraten.

Die höchste verfügbare Menge an Lutein wurde in mit rohem Spinat hergestellten Milchshakes gefunden, insbesondere in denen, die Milchprodukte enthielten (und bei denen die Milch nicht durch etwaige Pflanzenmilchvarianten ersetzt wurde). In gekochtem Zustand konnten die geringsten Mengen an Lutein festgestellt werden, insbesondere nach sehr langem Kochen.

rohen Spinat essen

Durch den Verzehr in rohem Zustand können einige der Hauptnährstoffe besser genutzt werden.

Weitere Gründe, um rohen Spinat zu essen…

Im Fall von Spinat stellt der Verzehr im rohen Zustand einen sehr guten Schutz für seinen hohen Vitamin-C-Gehalt dar. Darüber hinaus hat er in rohem Zustand weniger Kalorien als in gekochtem und scheint auch die Folsäure besser zu speichern. Diese geht beim Kochen zum größten Teil verloren.

Ein weiterer Vorteil, Spinat roh zu konsumieren, hat mehr mit dem Geschmack zu tun. Da Spinat eine sehr langanhaltende knackige Textur hat, ist er besonders in Salaten oder als Beilage sehr gut geeignet.

Positive Eigenschaften von Spinat

1. Er schützt dein Gehirn

Verschiedene Bestandteile von Spinat, wie Kalium, Folsäure und verschiedene Antioxidantien, bieten den Menschen, die ihn regelmäßig zu sich nehmen, neurologische Vorteile.

Laut der Neurologie reduziert die Folsäure den Ausbrauch von Alzheimer. Aus diesem Grund ist diese Gemüsesorte eine sehr gute Option für Menschen, bei denen ein hohes Risiko für neuronale oder kognitive Beeinträchtigungen besteht.

2. Er reguliert den Blutdruck

Spinat hat einen hohen Kaliumgehalt und gleichzeitig einen niedrigen Natriumgehalt. Diese Zusammensetzung der Mineralien ist ein Vorteil für Patienten mit hohem Blutdruck, da Kalium dabei hilft, diesen zu regulieren, während Natrium ihn erhöht.

Spinat und seine positiven Auswirkungen auf den Körper

Spinat unterstützt aufgrund seines hohen Kaliumgehalts die Behandlung gegen Bluthochdruck.

3. Dieses Gemüse könnte einige Formen von Krebs bekämpfen

Spinat besteht aus mehreren wichtigen Elementen, die sich bei der Behandlung und Vorbeugung verschiedener Krebsarten als vielversprechend erwiesen haben. Die verschiedenen Bestandteile von Spinat wie Folsäure, Tocopherol und Chlorophylin, wirken über unterschiedliche Mechanismen, die gegen diese Krankheit von Vorteil sind.

Vielleicht interessiert dich auch: Spinat: 12 gesundheitsfördernde Eigenschaften

4. Starke Knochen durch rohen Spinat

Diese Gemüsesorte ist eine gute Quelle für Vitamin K, welches dafür sorgt, dass das Kalzium in der Knochenmatrix zurückgehalten wird, welche zu einer Knochenmineralisierung führt. Neben dieser Funktion tragen auch andere Mineralien wie Mangan, Kupfer, Magnesium, Zink und Phosphor zum Aufbau starker Knochen bei.

Dies kann wiederum verhindern, dass eine Person an Osteoporose erkrankt. Ebenso sind diese Mineralien wichtig, um die Zähne und die Nägel gesund zu halten.

5. Starke Muskeln durch rohen Spinat

Ein Bestandteil von Spinat, der als CO-Q10 Faktor bezeichnet wird und ein Antioxidans ist, spielt eine wichtige Rolle bei der Stärkung der Muskeln. Insbesondere die Herzmuskeln, die kontinuierlich Blut in alle Körperteile pumpen.

Schließlich möchten wir dich daran erinnern, dass Menschen, die an Arthritis, Gicht, Arthrose oder Nierenkoliken leiden, vermeiden sollten, diese Gemüsesorte zu essen, da sie Oxalate nicht gut vertragen. Wenn du dich jedoch nicht mit einem dieser Krankheitsbilder identifizieren kannst, ist es kein Problem, Spinat in regelmäßigen Abständen zu genießen.

  • Linköping University. „Getting the most out of spinach: Maximizing the antioxidant lutein.“ ScienceDaily. ScienceDaily, 21 December 2018.
  • Pighín, A. F. (2010). Espinaca fresca, supercongelada y en conserva: contenido de vitamina C pre y post cocción. Revista chilena de nutrición37(2), 201-207.
  • Dummies-Juan, P. E. F. P., & de Fitness, V. T. Beneficios de la Espinaca. Discurso6(8), 6.
  • Ko SH, Park JH, Kim SY, Lee SW, Chun SS, Park E. Antioxidant Effects of Spinach (Spinacia oleracea L.) Supplementation in Hyperlipidemic Rats. Prev Nutr Food Sci. 2014;19(1):19–26. doi:10.3746/pnf.2014.19.1.019
  • Roberts, J. L., & Moreau, R. (2016, August 1). Functional properties of spinach (Spinacia oleracea L.) phytochemicals and bioactives. Food and Function. Royal Society of Chemistry. https://doi.org/10.1039/c6fo00051g