Wann kommt das Arzneimittel Terbutalin zum Einsatz?

3 Januar, 2020
Terbutalin ist ein Arzneimittel, das in der Behandlung von Asthma sehr häufig zur Anwendung kommt. Wie die meisten Medikamente hat auch dieses verschiedene Nebenwirkungen, die berücksichtigt werden müssen. Die falsche Verwendung kann zu verschiedenen, zum Teil ernsten gesundheitlichen Konsequenzen führen. 

Terbutalin ist ein Bronchodilatator mit ausgeprägter Wirkung auf die ß2-Adrenozeptoren. Dieses Arzneimittel kommt deshalb häufig zur kurzfristigen Behandlung von Asthma zum Einsatz. Es kann jedoch auch bei anderen Krankheiten helfen, zum Beispiel bei einer chronisch obstruktiven Bronchitis oder einem Emphysem.

Die FDA (U.S. Food and Drug Administration) hat Terbutalin für Kinder jedes Alters zugelassen, da es in Form von Inhalatoren zur Verfügung steht.

Interessant zu wissen ist, dass dieses Medikament bei Antidoping-Tests ein positives Ergebnis erzielen kann. Außerdem können dadurch auch Herzrhythmusstörungen ausgelöst werden. So sind mögliche Folgen Vorhofflimmern, supraventrikuläre Tachykardie und Extrasystolen.

Wir schauen uns dieses Medikament anschließend etwas genauer an.

Wie entsteht Asthma?

Wann kommt das Arzneimittel Terbutalin zum Einsatz? Bei Asthma

Wenn man ungefähr Bescheid weiß, wie es zu Asthma kommt, kann man auch die Wirkweise und die Eigenschaften von Terbutalin besser verstehen. 

Asthma ist eine Erkrankung der oberen Atemwege. Dabei verengen sich die Bronchien und es kommt zu Entzündungen. Dadurch wird die Atmung der betroffenen Patienten beeinträchtigt. Es kann zu Pfeiftönen, Husten oder auch zu einem ernsten Sauerstoffmangel durch Atemnot kommen.

Die Ursachen dieser Krankheit sind noch nicht zur Gänze geklärt. Experten versichern jedoch, dass dabei sowohl Umweltfaktoren als auch genetische Ursachen eine Rolle spielen. 

Außerdem können auch andere Faktoren die Krankheit verschlimmern. Diese Auslöser sind jedoch bei jeder Person unterschiedlich, so wie auch der Schweregrad der Symptome. Zu den häufigsten Auslösern von Asthma zählen folgende:

  • Pollen, Hausstaubmilben und Tierhaare
  • Sport
  • Kalte Luft
  • Stress und Nervosität
  • Bestimmte Lebensmittel und Medikamente

Hast du diesen Beitrag bereits gelesen? Schweres akutes Asthma: Symptome und Behandlung

Wie wirkt Terbutalin auf den Organismus?

Wie bereits anfangs erwähnt, wirkt der Arzneistoff Terbutalin effektiv auf die ß2-Adrenozeptoren, die Wirkung auf α-Rezeptoren ist nicht signifikant.

Die Aktivierung der ß2-Rezeptoren wirkt bronchienerweiternd. Da die Lunge eine großen Anzahl an diesen Rezeptoren enthält, erweitert Terbutalin die Bronchien sehr effektiv und ist deshalb bei Asthma sehr hilfreich.

Andererseits ist es wichtig zu berücksichtigen, dass dieser Arzneistoff bei Patienten zu einer Toleranz führen kann. In klinischen Untersuchungen konnte festgestellt werden, dass die kontinuierliche Einnahme von ß2-Agonisten über einen Zeitraum von 12 Monaten oder länger dem Atemsystem von Asthmatikern schaden kann.

Außerdem ist zu erwähnen, dass Terbutalin ebenfalls Wirkungen auf das Herz hat, da in diesem Organ viele ß2-Rezeptoren vorhanden sind. Deshalb wirkt dieses Arzneimittel, wie auch alle anderen Beta-2-Sympathomimetika, stimulierend auf das Herz und kann beispielsweise zu einer Steigerung der Herzfrequenz und Herzklopfen führen. Doch Terbutalin kommt normalerweise nur in spezifischen Fällen zum Einsatz, um sich wiederholende Asthmaanfälle und akute Bronchospasmen zu behandeln.

Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag: Asthma bronchiale: Symptome, Auslöser und Diagnose

Nebenwirkungen von Terbutalin

Nebenwirkungen durch Terbutalin 

Wie bei praktisch allen Arzneimitteln ist auch bei Terbutalin mit verschiedenen Nebenwirkungen zu rechnen, die bei der Einnahme berücksichtigt werden müssen.

Die falsche Einnahme kann sehr ernste Folgen für die Gesundheit haben! Deshalb solltest du dich immer genau an die Anweisungen deines Arztes oder Apothekers halten, um Folgebeschwerden zu verhindern. Solltest du am Beginn der Behandlung Beschwerden feststellen, konsultiere deinen Arzt.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Beta-2-Sympathomimetika wie Terbutalin sind:

  • Zittern
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Unruhe
  • Herzrasen und -klopfen
  • Muskelkrämpfe

Es könnte außerdem paradoxerweise auch zu Bronchospasmen kommen. Sollte dies der Fall sein, ist sofort ein anderes bronchienerweiterndes Medikament notwendig. 

Abschließende Bemerkung

Terbutalin ist ein zur Behandlung von Asthma sehr häufig verwendetes Arzneimittel. Damit werden die Bronchien erweitert, indem die ß2-Rezeptoren in der Lunge stimuliert werden.

Da sich diese Rezeptoren jedoch auch in anderen Organen befinden, können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten, mit denen man zwar rechnet, die jedoch bei der Behandlung mit diesem Arzneimittel berücksichtigt werden müssen. 

  • de Productos, F., & Shellshear ID, W. T. (1996). Asma en el adulto. Respir Med.
  • Piva, J. P., Amantea, S., Rosso, A., Zambonato, S., Maia, T. R., & Giugno, K. (1998). Terbutalina endovenosa em criancas. Jornal de Pediatria.
  • American Thoracic Society. (2005). Medicamentos utilizados para tratar la EPOC. Am J Respir Crit Care Med.