Wann ist der Eisprung: Das solltest du wissen!

27 September, 2020
Wenn du den Zeitpunkt des Eisprungs erkennen kannst, ist es einfacher, eine Schwangerschaft zu planen. Wir erklären dir heute alles, was du zu diesem Thema wissen solltest. 

Wenn du dir ein Baby wünschst, solltest du gut über deinen Menstruationszyklus Bescheid wissen. Du kannst so deine fruchtbaren Tage berechnen und herausfinden, wann der Eisprung stattfindet, um die Möglichkeiten einer Schwangerschaft zu erhöhen.

Welche Symptome entstehen durch den Eisprung? In welchem Abschnitt des Zyklus findet er statt? Wir erklären zuerst kurz, wie der normale Menstruationszyklus abläuft und gehen dann näher auf den Eisprung ein.

Der normale Menstruationszyklus

Eisprung berechnen
Der Menstruationszyklus dauert zwischen 28 und 35 Tagen, was bei jeder Frau variiert.

Der normale Menstruationszyklus bewirkt verschiedene Veränderungen, die jede Frau im fruchtbaren Alter wahrnimmt. Der Körper bereitet sich jeden Monat auf eine mögliche Schwangerschaft vor, wobei die weiblichen Hormone eine besonders wichtige Rolle spielen. Sie bestimmen die unterschiedlichen Phasen des Zyklus.

Die Bildung dieser Hormone erfolgt im Gehirn (Hypothalamus und Hypophyse) und in den Eierstöcken. In den meisten Fällen verläuft der Menstruationszyklus nach folgendem Muster:

  • Die Dauer beträgt zwischen 28 und 35 Tage.
  • Der Menstruationszyklus teilt sich in zwei Phasen auf: in die Follikelphase und die Lutealphase.
  • Der erste Tag der Periode beginnt am ersten Tag der Monatsblutung. Damit beginnt auch die Follikelphase.
  • Diese erste Phase dauert zwischen 14 und 21 Tage. In diesem Zeitraum erfolgt die Menstruation. Diese Phase endet mit dem Eisprung.
  • Die Lutealphase ist der zweite Abschnitt, der ungefähr 14 Tage lang dauert.
  • Der Eisprung findet jeden Monat statt.
  • Während des normalen Zyklus erfährt der Körper der Frau verschiedene Veränderungen: Temperaturschwankungen, veränderter Ausfluss, Menstruation usw.

Noch ein interessanter Artikel: Wissenswertes zum Thema Epilepsie und Schwangerschaft

Als Ovulation oder Eisprung bezeichnet man die Loslösung einer oder mehrerer Eizellen vom Eierstock. Diese Eizelle ist dann ungefähr 24 Stunden lang durch Spermien befruchtungsfähig.

Der weibliche Menstruationszyklus variiert bei jeder Frau, wobei vor allem die erste Phase, also die Follikelphase, unterschiedlich verläuft. Deshalb ist die Berechnung des Eisprungs nicht immer einfach. Wir erklären dir etwas später, woran du diesen Augenblick erkennen kannst.

Der weibliche Zyklus verändert sich auch mit dem zunehmenden Alter der Frau. In den ersten Jahren des fruchtbaren Alters sind die Zyklen länger, doch mit der Zeit werden sie kürzer.

In den meisten Fällen erfolgt eine Schwangerschaft im Zeitraum von 3 bis 5 Tagen vor der Ovulation bis zum Tag der Ovulation. Wenn du also diese Zeit genau bestimmen kannst, erhöhen sich deine Chancen schwanger zu werden.

Wie erkennt man den Eisprung?

Wie erkennt man den Eisprung?
Die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden ist ab drei bis fünf Tagen vor der Ovulation bis zur Ovulation besonders groß.

Es gibt keine zuverlässigen Hausmethoden, um den Tag des Eisprungs ganz genau zu bestimmen. Deshalb kann auch die fruchtbare Zeit nicht mit Präzision festgestellt werden. Die Hormonveränderungen geben jedoch Hinweise, die man beobachten kann.

Der Menstruationskalender hat sich nicht als zuverlässig erwiesen, da jeden Monat Schwankungen auftreten können. Andererseits ist auch die Temperaturmethode nicht zuverlässig. Es gibt inzwischen verschiedene Apps für Handys, die sehr hilfreich sind, sich jedoch nicht zu 100 % als zutreffend erweisen konnten.

Eine Methode, die etwas genauer ist, ist die Beobachtung des Zervixschleims vor dem Eisprung. Wenn mehr Zervixschleim abgesondert wird und dieser weißlich, trüb, cremig, klebrig oder zäh ist, weist dies auf die fruchtbare Zeit (inklusive Ovulation) hin. 

Es besteht die Möglichkeit, die weiblichen Hormone im Harn zu messen. Dafür gibt es spezifische Kits, um die fruchtbaren Tage festzustellen und die Chance für eine Schwangerschaft zu erhöhen. Diese Methoden sind relativ preiswert, können jedoch auch falsche Ergebnisse liefern.

Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag: Bauchschmerzen in der Schwangerschaft: mögliche Ursachen

Der Besuch beim Gynäkologen ist wichtig

Methoden wie die Temperaturmessung und die Beobachtung des Zervixschleims können hilfreich sein, sind jedoch nicht unbedingt zuverlässig. Spezifische Kits sind deutlich besser, wenn es darum geht, den genauen Tag des Eisprungs auszurechnen. Allerdings solltest du nicht vergessen, dass sie auch falsche Ergebnisse liefern können.

Bei Zweifeln lässt du dich am besten von deinem Gynäkologen beraten, um verschiedene Möglichkeiten zu erwägen und dein Wunschziel, ein Baby zu haben, erfüllen zu können.

  • Holesh JE, Lord M. Physiology, Ovulation. [Updated 2020 Mar 28]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK441996/
  • Wilcox, A. J., Dunson, D., Baird, D. D. (2000). La oportunidad del “período fértil” en el ciclo menstrual: estimaciones específicas por día desde un estudio prospectiv. British Medical Journal, 321(7271):1259-1262.
  • Su HW, Yi YC, Wei TY, Chang TC, Cheng CM. Detection of ovulation, a review of currently available methods. Bioeng Transl Med. 2017;2(3):238‐246. Published 2017 May 16. doi:10.1002/btm2.10058
  • Vigil P, Lyon C, Flores B, Rioseco H, Serrano F. Ovulation, a sign of health. Linacre Q. 2017;84(4):343‐355. doi:10.1080/00243639.2017.1394053