Symptome und Behandlung einer Nierenbeckenentzündung

2 April, 2021
Heute sprechen wir über die Symptome und Behandlung der Nierenbeckenentzündung – einer Infektion, bei der die oberen Harnwege und die Nieren betroffen sind, und die akut oder chronisch sein kann.

Grundsätzlich handelt es sich bei einer Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis) um eine Erkrankung, die den oberen Harntrakt betrifft. Die Infektion tritt also in dieser Region auf und erreicht normalerweise das Nierenbecken und das Nierenparenchym. Heute werden wir uns die Symptome und die Behandlung einer Nierenbeckenentzündung ansehen.

In der Regel beginnt sie in der Harnröhre oder Blase und dehnt sich später auf die Nieren aus. Dabei treten Infektionen der unteren Harnwege meist häufiger auf als diese Art von Erkrankungen.

Viele Krankheitsbilder lassen sich nach ihrer Dauer klassifizieren. Eine Nierenbeckenentzündung kann plötzlich und innerhalb eines kurzen Zeitraums auftreten. Die Infektion kann aber auch über einen längeren Zeitraum andauern, was die Behandlung sowie die Lebensqualität des Betroffenen beeinträchtigt.

In jedem Fall muss der behandelnde Arzt die charakteristischen Symptome dieses Leidens erkennen. So kann er anhand der Umstände des Patienten und der Erkrankung selbst die für den jeweiligen Patienten am besten geeignete Behandlung auswählen.

Was verursacht eine Nierenbeckenentzündung?

Da es sich um eine Infektion handelt, liegt der Ursprung in der Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen. In diesem Fall sind die meisten Krankheitsfälle auf eine Infektion bakteriellen Ursprungs zurückzuführen.

Andererseits können auch Mikroorganismen, die gegen bestimmte Arten von Medikamenten resistent sind, oder andere, seltenere Erreger eine Nierenbeckenentzündung verursachen.

Entdecke mögliche Ursachen für Nierenschmerzen.

Was sind die häufigsten Symptome?

Nierenbeckenentzündung

Wenn bei einem Patienten irgendeine Art von Veränderung oder ein gesundheitliches Problem entsteht, treten in der Regel bestimmte Symptome auf. Durch die Untersuchung dieser Anzeichen können Experten die Ursache der Erkrankung richtig identifizieren. Zu den häufigsten Symptomen der Nierenentzündung gehören in jedem Fall die folgenden:

  • Fieber, das in seiner Intensität variieren kann.
  • Schüttelfrost oder Zittern in verschiedenen Bereichen des Körpers.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Appetitlosigkeit. Damit ist eine Abnahme des Appetits gemeint, die zu einem ungewollten Gewichtsverlust in kurzer Zeit führen kann.
  • (Starke) Kopfschmerzen.
  • Starke Beschwerden im Bereich der Lendenwirbelsäule, die sich auf andere Regionen wie den Bauch und sogar die Leiste ausweiten können.
  • Juckreiz und ein unangenehmes Gefühl beim Wasserlassen. Außerdem scheiden Betroffene eine geringere Menge Urin aus als sonst. Sie können auch das Gefühl haben, das Wasserlassen nicht abgeschlossen zu haben oder einen dringenden Harndrang verspüren.
  • Veränderungen in den Eigenschaften des Urins. Er kann beispielsweise Blut oder Eiter enthalten, eine andere Farbe oder einen anderen Geruch haben usw.

Was ist die richtige Behandlung bei einer Nierenbeckenentzündung?

Nierenbeckenentzündung

So kannst du deine Nieren revitalisieren.

Heutzutage führen Fachärzte in der Regel eine Reihe von medizinischen Tests durch, um den Auslöser zu identifizieren. Unter anderem werden sie die Symptome überprüfen, die der Patient entwickelt hat.

Auf jeden Fall wird der behandelnde Arzt immer die am besten zum jeweiligen Patienten und dessen Fall passende Behandlung empfehlen. Unter den Behandlungsmöglichkeiten einer Nierenbeckenentzündung können wir die folgenden hervorheben:

  • Antibiotika. Diese greifen die Bakterien an, die die Beschwerden verursachen. In den schwierigsten Fällen muss der Patient möglicherweise stationär behandelt werden, um sicher wieder gesund zu werden. Das ist beispielsweise dann notwendig, wenn sich die Situation verschlimmert oder wenn orale Antibiotika nicht infrage kommen.
  • Ruhe oder eine vorübergehende Reduzierung intensiver körperlicher Aktivität.
  • Die Einnahme anderer Arten von Medikamenten mit dem Ziel, entsprechende Symptome zu beheben. Das kann bei starkem Fieber und häufiger Übelkeit notwendig sein.
  • Eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit der richtigen Menge an Flüssigkeit.

Es ist wichtig, die empfohlenen Maßnahmen und Behandlungsmethoden zu befolgen, um die Genesung zu beschleunigen. Auf diese Weise haben Patienten außerdem eine größere Chance, mögliche Komplikationen zu vermeiden. Das ist jedoch nicht immer möglich.

Wir hoffen, einige Fragen zu diesem Thema geklärt zu haben. Solltest du irgendein Symptom bei dir feststellen oder den Verdacht haben, dass du an einer akuten oder chronischen Nierenbeckenentzündung leidest, dann geh unbedingt sofort zum Arzt und lasse dich untersuchen.