Sport während der Schwangerschaft

· 20 Mai, 2019
Viele werdende Mütter haben Zweifel, wie gut ihnen Sport während der Schwangerschaft tut. Lege los und bewege dich!

Sport während der Schwangerschaft kann nicht schaden, wenn du ein paar einfache Regeln beachtest. Schwanger zu sein, bedeutet nicht, 9 Monate auf dem Sofa sitzen zu müssen und für zwei zu essen. Lege also los und bewege dich!

Sport während der Schwangerschaft

Sport während der Schwangerschaft ist oft ein großes Thema. Oft haben werdende Mütter Angst, durch Sport mehr Probleme als Vorteile zu schaffen und lassen es ganz sein. Doch wenn du weißt, worauf du achten musst, ist Sport möglich.

Sogar in den letzten Schwangerschaftswochen, mit dickem Babybauch, solltest du dich regelmäßig bewegen, um deinen Kreislauf fit zu halten, deine Muskulatur zu stärken und nicht zu viele unnötige Schwangerschaftskilos auf der Couch zu sammeln.

Bleibst du während der Schwangerschaft aktiv und treibst Sport während der Schwangerschaft, so kann dies sogar die Geburt positiv beeinflussen!

Bewegung hilft:

Müdigkeit während der Schwangerschaft bekämpfen

Vermeide besser folgende Sportarten

Sport während der Schwangerschaft ist wirklich empfehlenswert, jedoch nicht jede Sportart eignet sich gleichermaßen.

Je weiter die Schwangerschaft fortschreitet, desto moderater sollte der Sport sein. Treibe also keinen Hochleistungssport mehr und vermeide folgende Bewegungen:

  • schnelle Drehbewegungen um die eigene Achse
  • schnelle Beschleunigungen
  • abrupte Stopps
  • Kontaktsportarten (z.B. Judo)
  • Mannschaftssportarten mit möglichem Körperkontakt (z.B. Handball)
  • Ausdauersport bei großer Hitze
  • Keine geraden Bauchmuskeln trainieren (bitte nur die schrägen Bauchmuskeln)
  • Sportarten, in der häufige Sprünge vorkommen

Außerdem solltest du bei Sport während der Schwangerschaft auf solche Bewegungen und Sportarten verzichten, bei denen Bänder, Sehnen und Gelenke stark belastet werden.

Während der Schwangerschaft werden diese weicher und können weniger Stütz- und Haltefunktion ausüben, sodass es leichter zu Verletzungen kommen kann.

Wann ist Sport während der Schwangerschaft verboten?

Ein Verbot für Sport während der Schwangerschaft sollte nur dein Arzt aussprechen. Sprich mit ihm nach jeder Untersuchung während deiner Schwangerschaft, ob der Sport, den du treibst, noch okay ist und zu deinem aktuellen Gesundheitsstatus passt.

Bei folgenden Risikofaktoren kann es sein, dass dein Arzt dir den Sport verbietet:

Du selbst solltest auch ohne Verbot deines Arztes auf die Signale deines Körpers hören und sofort mit dem Sport während der Schwangerschaft aufhören, wenn du folgende Dinge an dir beobachtest:

Grund zur Sorge?

Blutungen während der Schwangerschaft

Nimm den Sport während der Schwangerschaft erst dann wieder auf, wenn dein Arzt dir das nach einer eingehenden Untersuchung und Beratung wieder erlaubt hat.

Die Schwangerschaftsgymnastik, in der du dich auf die Geburt vorbereitest, hat damit aber nichts zu tun. Folgende, schonende Sportarten kannst du während der Schwangerschaft ausüben:

Sport während der SchwangerschaftYoga

Es kommt auf dich und die Art des Yogas an, welche Übungen du in der Schwangerschaft ausüben darfst oder nicht.

Verzichte auf solche Positionen, bei denen deine Bänder, Sehnen und Gelenke sehr belastet oder gedehnt werden. Yoga ist für Schwangere jedoch allgemein sehr gut geeignet.

Schwimmen und Sport während der Schwangerschaft

Sport während der Schwangerschaft: Schwimmen

Wenn du mit dem steigenden Gewicht des Babybauches kämpfst, so wirst du feststellen, wie gut dir regelmäßiges Schwimmen tut.

Beim Schwimmen werden die Gelenke kaum belastet, da das Wasser einen Großteil deines Gewichtes trägt. Um den Kreislauf nicht zu sehr zu belasten, achte darauf, dass die Wassertemperaturn zwischen 20 und 35 °C liegt.

Walking

Walking, Spazierengehen und Wandern sind Bewegungsarten, die gut geeignet sind. Verlässt du jedoch ebene Wege und läufst „über Stock und Stein“, achte darauf, Schuhe zu tragen, die den Knöchel stützen.

Deine Bänder sind während der Schwangerschaft weicher, sodass du eher umknicken und dadurch stürzen und dich verletzen kannst. Beim Bergsteigen verwende Wanderstöcke, um das zusätzliche Schwangerschaftsgewicht nicht voll auf die Knie gehen zu lassen.

Sport während der SchwangerschaftSport während der Schwangerschaft: Wassergymnastik

Jegliche Sportart im Wasser wie Wassergymnastik oder Aqua-Aerobic ist gut, denn es ist gelenkschonend und mit nur sehr geringem Verletzungsrisiko.

Der Widerstand des Wassers stärkt auf sanfte Weise deine Muskulatur, ohne dass du mit schweren Gewichten im Sportstudio arbeiten musst.

  • M.J. Aguilar Cordero et al. “Actividad física en embarazadas y su influencia en parámetros materno-fetales; revisión sistemática”, Nutr Hosp. 2014;30(4):719-726
  • Danielle Symons Downs et al. “Physical Activity and Pregnancy: Past and Present Evidence and Future Recommendations”, Res Q Exerc Sport. 2012 Dec; 83(4): 485–502.
  • Kelly R. Evenson et al. “Guidelines for Physical Activity during Pregnancy: Comparisons From Around the World”, Am J Lifestyle Med. 2014 March/April; 8(2): 102–121.
  • Gema Sanabria Martínez, Efectos de la actividad física durante el embarazo: resultados maternos y neonatales, Tesis doctoral, Universidad de Castilla la Mancha, s.f. https://ruidera.uclm.es/xmlui/bitstream/handle/10578/9027/TESIS%20Sanabria%20Mart%C3%ADnez.pdf?sequence=1