So reduzierst du Haarausfall in den Wechseljahren

7 April, 2021
Übermäßiger Haarausfall ist ein häufig vorkommendes Problem in den Wechseljahren. In unserem heutigen Beitrag nennen wir dir einige Tipps, mit denen du den Haarausfall in den Wechseljahren minimieren kannst.  

Haarausfall in den Wechseljahren ist meist eine der Folgen der hormonellen Veränderungen, die in diesem Lebensabschnitt auftreten. Obwohl er auch auf andere Faktoren zurückzuführen sein kann, die die Gesundheit der Haare beeinträchtigen, ist die Abnahme der weiblichen Hormone einer der Auslöser.

Einigen Studien zufolge ist dieses Problem das Ergebnis einer verminderten Östrogen- und Progesteronproduktion. Diese Hormone spielen sowohl für den Wachstumsprozess der Haare als auch für ihren längeren Verbleib auf dem Kopf eine Rolle. Doch wie kann man diese Art von Haarausfall kontrollieren? Lies im Folgenden weiter und erfahre, wie du vorgehen kannst.

Hilfreiche Tipps, um den Haarausfall in den Wechseljahren zu reduzieren

Die Anwendung von Shampoos und Behandlungen gegen Haarausfall sind in der Regel die beliebtesten Lösungen, um den Haarausfall in den Wechseljahren zu bekämpfen. Allerdings sind andere grundlegende Pflegefaktoren ebenfalls entscheidend für die Förderung der Haargesundheit in diesem Stadium. Im Folgenden stellen wir sie im Detail vor.

Erfahre hier mehr zum Thema: 5 Gewohnheiten gegen Haarausfall

1. Der richtige Umgang mit Stress

Vermeide Haarausfall in den Wechseljahren, indem du deinen Stress richtig bewältigst
Der richtige Umgang mit Stress kann dazu beitragen, übermäßigen Haarausfall in den Wechseljahren zu verhindern.

Einer der Schlüssel, um Haarausfall in den Wechseljahren zu verhindern, besteht darin, zu lernen, wie man stressige Situationen besser kontrolliert. Obwohl viele von uns dieses wichtige Thema übersehen, kann dieser emotionale Zustand zu hormonellen Störungen führen. Darüber hinaus neigt die Östrogenreduktion dazu, die Gehirnchemie zu verändern, was Stimmungsschwankungen, Angstzustände und Depressionen begünstigt.

Daher ist es eine gute Idee, entspannenden Aktivitäten und Gewohnheiten wie Yoga, Atemübungen oder Aromatherapie nachzugehen, da sie der Schlüssel zur Reduzierung der Auswirkungen von Stress sind.

2. Iss mehr Linsen

Bist du auf der Suche nach einer natürlichen Lösung, um übermäßigen Haarausfall anzugehen? Nichts einfacher als das; bereite dir einfach eine schmackhafte Mahlzeit mit Linsen zu! Diese erstaunlichen Hülsenfrüchte sind eine wichtige Quelle an Eisen, einem Mineral, das die Zellzirkulation und Sauerstoffversorgung verbessert, um eine gesunde Entwicklung der Haarfollikel zu gewährleisten.

3. Erhöhe deine Wasserzufuhr, um Haarausfall in den Wechseljahren zu reduzieren

"Erhöhe
Wasser versorgt deinen Körper mit Flüssigkeit und verhindert, dass dein Haar schwächer wird. Daher ist auch die richtige Wasserzufuhr ein wichtiger Faktor, um Haarausfall in den Wechseljahren zu vermeiden.

Um dein Haar hydratisiert und stark zu halten, benötigt dein Körper jeden Tag eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Verbrauch von Wasser und anderen gesunden Flüssigkeiten zu erhöhen, insbesondere wenn andere Symptome der Wechseljahre auftreten.

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr fördert das allgemeine Wohlbefinden und sorgt in diesem Fall für eine gute Durchblutung und Sauerstoffversorgung. Es ist wichtig zu beachten, dass die notwendige Menge bei jedem Menschen unterschiedlich ist, abhängig von verschiedenen Faktoren wie Alter, körperlicher Aktivität und allgemeinem Gesundheitszustand. Als allgemeine Regel gilt: Trinke mindestens acht Gläser Wasser pro Tag.

Unser Lesetipp für dich: Kokosöl gegen Haarausfall und graue Haare

4. Genieße eine Kopfhautmassage

Kopfhautmassagen bieten wichtige Vorteile bei der Bekämpfung von übermäßigem Haarausfall in den Wechseljahren. Obwohl wir mehr Beweise brauchen, um dies zu unterstützen, werden sie seit der Antike angewandt, um das Haar stark und füllig zu halten.

In diesem speziellen Fall erfüllen sie eine doppelte Funktion. Einerseits stimulieren sie die Durchblutung der Kopfhaut, was die Versorgung der Haarfollikel mit Sauerstoff und Nährstoffen erleichtert. Auf der anderen Seite fördern sie die Entspannung und mildern die negativen Auswirkungen von Stress.

5. Belasse deine Haare in ihrem natürlichen Zustand

Menopause: Belasse deine Haare in ihrem natürlichen Zustand
Der übermäßige Einsatz chemischer oder anderer aggressiver Behandlungen verschlechtert die Haarqualität und begünstigt den Haarausfall.

Da die hormonellen Schwankungen in den Wechseljahren das Haar schwächen, ist es am besten, wenn du versuchst, es so natürlich wie möglich zu belassen. Das bedeutet, dass du die Verwendung von chemischen Färbemitteln, Haarstylinggeräten, aggressiven Shampoos und dergleichen so weit wie möglich vermeiden solltest.

Im Folgenden findest du einige weitere Empfehlungen:

  • Verwende Shampoos und Spülungen mit natürlichen Inhaltsstoffen
  • Lass deine Haare an der Luft trocknen und entferne überschüssiges Wasser mit einem Handtuch
  • Kämme deine Haare vorsichtig mit einer Naturborstenbürste
  • Schneide deine Spitzen alle zwei Monate

Wenn du den Haarausfall in den Wechseljahren reduzieren möchtest, solltest du Folgendes nicht vergessen:

  • Achte auf eine gesunde Ernährung, die reich an Omega-3-Fettsäuren, Proteinen, Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien ist. Erhöhe gleichzeitig deinen Konsum von Obst, Gemüse und magerem Fleisch.
  • Erkundige dich bei deinem Arzt nach Medikamenten, die als Nebenwirkung Haarausfall verursachen können. Der Arzt kann dann beurteilen, inwieweit sie zu diesem Problem führen und ob es andere Alternativen gibt.
  • Lasse dich ärztlich untersuchen, wenn du eine Anämie oder andere Krankheit vermutest, die Haarausfall verursachen.

Kommst du in die Wechseljahre und sorgst dich um deine Haargesundheit? Achte in diesem Fall darauf, dass du nicht nur spezielle Produkte für die äußere Anwendung einsetzt, sondern auch den obigen Empfehlungen folgst! Sie sind der Schlüssel, um dein Haar gesund und stark zu pflegen!

  • Salam, A., Tziotzios, C., & Fenton, D. A. (2018). Hair loss is an important symptom of the menopause. BMJ (Online). https://doi.org/10.1136/bmj.k245
  • Mirmirani, P. (2013). Managing hair loss in midlife women. Maturitas. https://doi.org/10.1016/j.maturitas.2012.10.020
  • Peters EMJ, Müller Y, Snaga W, et al. Hair and stress: A pilot study of hair and cytokine balance alteration in healthy young women under major exam stress. PLoS One. 2017;12(4):e0175904. Published 2017 Apr 19. doi:10.1371/journal.pone.0175904
  • Botchkarev VA. Stress and the hair follicle: exploring the connections. Am J Pathol. 2003;162(3):709–712. doi:10.1016/S0002-9440(10)63866-7
  • Goluch-Koniuszy ZS. Nutrition of women with hair loss problem during the period of menopause. Prz Menopauzalny. 2016;15(1):56–61. doi:10.5114/pm.2016.58776
  • Koyama T, Kobayashi K, Hama T, Murakami K, Ogawa R. Standardized Scalp Massage Results in Increased Hair Thickness by Inducing Stretching Forces to Dermal Papilla Cells in the Subcutaneous Tissue. Eplasty. 2016;16:e8. Published 2016 Jan 25.
  • Ishida W, Makino T, Shimizu T. Severe Hair Loss of the Scalp due to a Hair Dye Containing Para phenylenediamine. ISRN Dermatol. 2011;2011:947284. doi:10.5402/2011/947284