Sexismus am Arbeitsplatz - wie du damit umgehen kannst

Sexismus ist nach wie vor an vielen Arbeitsplätzen auf der ganzen Welt präsent. Viele Frauen fühlen sich nicht dazu in der Lage, mit dieser Situation umzugehen, weil sie Angst davor haben, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. In diesem Artikel erfährst du, wie du mit Sexismus am Arbeitsplatz umgehen und darauf reagieren kannst.
Sexismus am Arbeitsplatz - wie du damit umgehen kannst

Letzte Aktualisierung: 22. Januar 2021

Bist du das Opfer von Sexismus am Arbeitsplatz? Hast du genug von diesen anzüglichen Witzen und unangemessenen Kommentaren? Du musst dich nicht damit abfinden! Es gibt Möglichkeiten, wie du mit dieser Situation umgehen und derartigem Sexismus ein Ende setzen kannst.

In unserem heutigen Artikel erklären wir dir, was du tun kannst!

Sexismus am Arbeitsplatz

Sexismus existiert auch heute noch in zahlreichen Arbeitsumgebungen. In der Tat sind Witze oder “lustige” Kommentare eine Form des Sexismus, an der sich einige Kollegen bewusst oder unbewusst beteiligen. Wenn du deine Missbilligung darüber zum Ausdruck bringst, hörst du dann Kommentare wie “Sei doch nicht so empfindlich, das ist doch nur ein Spaß”. Aber nein, das ist kein Spaß.

In anderen Fällen werden Spitznamen für Frauen verwendet. Auch das ist eine sehr beliebte Methode. Aber in den extremsten Fällen können Frauen auch zu Opfern von Diskreditierung und Diskriminierung werden. Unabhängig davon, ob es sich um unangemessene Witze oder Kommentare handelt oder ob männliche Mitarbeiter bevorzugt behandelt werden, du solltest und musst dir das nicht gefallen lassen.

Sexismus - Frau mit Me-too-Plakat
Männliche chauvinistische Verhaltensweisen reichen von kleinen Kommentaren oder Witzen bis hin zu Diskreditierung und sogar Missbrauch.

Allerdings ist es nicht ganz einfach, mit derartigen Situationen umzugehen. Insbesondere wenn du bedenkst, dass die Schuldigen deine Kollegen sind, jene Menschen, mit denen du täglich viele Stunden verbringst. Außerdem bemühen sich Frauen in der Regel um ein Gleichgewicht mit ihren Kollegen, um Konflikte und den Verlust ihres Arbeitsplatzes zu vermeiden.

Häufig wird die Meinung von Frauen nur deshalb nicht ernst genommen, weil sie Frauen sind. Andere Frauen wehren sich gegen Sexismus am Arbeitsplatz, nur um sich den ewig währenden Klassiker “Sie hat wohl ihre Periode” anhören zu müssen.

Sexismus hat zahlreiche Facetten

Aber Sexismus am Arbeitsplatz manifestiert sich noch auf zahlreiche andere Arten. Wie viele Frauen auf der ganzen Welt mussten sich schon von Kunden anhören “Ich möchte mit dem Chef sprechen”, weil diese glaubten, Frauen seien nicht dazu in der Lage, ihr Anliegen oder Problem zu lösen? Dagegen musst du dich wehren! Wenn du dies still schweigend akzeptierst, erlaubst du diesen Menschen, weitere Grenzen zu überschreiten und dich weiter respektlos zu behandeln.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren:

Erlaube dir diese 5 Dinge, wenn dich jemand schlecht behandelt

Mache deinen Standpunkt zum Thema Sexismus am Arbeitsplatz klar

Nur weil sexistische Witze oder Kommentare in vielen Gesellschaften eine Realität sind, bedeutet das noch lange nicht, dass du auch darüber lachen musst. Wenn ein Kollege einen sexistischen Kommentar oder Witz macht, solltest du daher einfach nicht darüber lachen und stattdessen klar zum Ausdruck bringen, dass dir dieses Verhalten missfällt.

Das gilt auch für Situationen, in denen du auf deine Reaktion Bemerkungen hörst wie “Sei doch nicht so empfindlich”. In diesen Fällen solltest du dem oder den Betroffenen erklären, warum dieser Witz nicht lustig und warum er beleidigend ist.

Tatsächlich könnte es sein, dass sich dein Kollege gar nicht darüber bewusst ist, was für einen Kommentar er von sich gegeben hat. Auf diese Weise machst du nicht nur deine Position klar. Darüber hinaus hilfst du auch deinen Kollegen dabei, sich darüber bewusst zu werden, dass Sexismus nach wie vor in vielen Facetten unserer Kultur existent ist und dass dieses Verhalten sehr beleidigend ist.

Kannst du das bitte wiederholen?

Sexismus - Frau verbittet sich unangemessenes Verhalten
Denke unbedingt daran, dass du sehr klar zum Ausdruck bringen solltest, was eine Frau deiner Ansicht nach beleidigt.

Gelegentlich sind sexistische und beleidigende Kommentare am Arbeitsplatz zu hören. Die beste Strategie, um damit umzugehen, besteht darin, den Kollegen darum zu bitten, den Kommentar laut zu wiederholen. Auf diese Weise kannst du ihn entlarven und mit seinem Verhalten konfrontieren.

Darüber hinaus ist es mitunter noch effektiver, wenn du den Betroffenen darum bittest, dir zu erklären, warum er diesen Kommentar für lustig oder angemessen hält. So wird er (hoffentlich) erkennen, dass dieser Kommentar wirklich beleidigend, sexistisch und vollkommen unangemessen war.

Würdest du dasselbe auch zu mir sagen, wenn ich ein Mann wäre?

Häufig verhalten sich Kollegen sexistisch, ohne dies überhaupt zu bemerken. Daher ist es am besten, wenn du versuchst, ihnen klar zu machen, warum ihre Handlungen oder Worte sexistisch sind, wenn du mit derartigen Handlungen oder Kommentaren konfrontiert wirst.

Allerdings solltest du ihnen dies nicht explizit erklären. Im Gegenteil, es ist viel besser, wenn sie selber erkennen, dass sie sich sexistisch verhalten. Wenn du also mit bestimmten Handlungen oder Kommentaren konfrontiert wirst, stelle dem Betroffenen einfach folgende Frage: “Würdest du dasselbe sagen oder tun, wenn ich ein Mann wäre?

Diese Frage führt dazu, dass der Betreffende über sein Verhalten nachdenkt und es hinterfragt.

Ein Gespräch unter vier Augen, um Sexismus zu thematisieren

Sexismus - Frau, die entlassen wurde
Die Angst vor einer möglichen Kündigung sollte dich nicht lähmen. Werde aktiv und handle zum Wohle aller Frauen!

Wenn du das Gefühl hast, dass dies eine gute Option sein könnte, dann solltest du mit deinem sexistischen Kollegen ein Gespräch unter vier Augen suchen. Auf diese Weise stellst du ihn nicht bloß und kannst ihm die Gründe für dein Unbehagen bezüglich seines Verhaltens erklären.

Bei diesem Gespräch solltest du klar und selbstbewusst auftreten. Erkläre auf sachliche Weise, warum die Kommentare, Witze oder das Verhalten des Betreffenden weder witzig noch angebracht sind. Allerdings solltest du unbedingt daran denken, dass du keine Verhandlung führst. Es ist dein gutes Recht, respektiert und als gleichwertig behandelt zu werden!

Dieser Artikel könnte für dich ebenfalls von Interesse sein:

Wirkungsvolle Strategien zur Verteidigung gegen Kritik

Wenn das Problem ernsthaft ist, solltest du dir Hilfe suchen und es melden

In manchen Fällen kann es passieren, dass das sexistische Verhalten nicht aufhört, obwohl du bereits deine Position klargestellt und dir bestimmte Verhaltensweisen oder Bemerkungen eindeutig verbeten hast.

Darüber hinaus ist es möglich, dass dein eigener Vorgesetzter sexistisch ist. In diesem Fall ist es noch viel schwieriger, damit umzugehen. Wenn du bereits unter vier Augen mit dieser Person gesprochen und ihr deinen Standpunkt klar dargelegt hast, und das sexistische Verhalten dennoch nicht endet, solltest du nicht länger warten. Du musst dich selber schützen und verteidigen!

Daher solltest du nicht länger warten und eine entsprechende Meldung machen. Vielleicht hast du Angst davor, deinen Arbeitsplatz zu verlieren? Diese Angst sollte dich dennoch nicht davon abhalten, denn es handelt sich um eine Belästigung am Arbeitsplatz.

In vielen Ländern gibt es staatliche Stellen, die Gleichstellung überwachen und deren Ziel es ist, Sexismus und Mobbing am Arbeitsplatz zu bekämpfen.

Aus diesem Grunde solltest du nicht zögern und dieses Verhalten an die Behörden melden. Du tust das nicht nur für dich selbst, sondern auch für alle anderen Frauen, die eine derartige Situation erleben oder erlebt haben.

Es könnte dich interessieren ...
Sexuelle Nötigung: Schwangerschaft verhindern
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Sexuelle Nötigung: Schwangerschaft verhindern

Eine sexuelle Nötigung hat für das Opfer immer verheerende Konsequenzen. Eine ungewollte Schwangerschaft kann eine dieser Folgen sein.