Radieschen: kugelrund und lecker! 4 Rezepte

Radieschen werden auch Radies genannt und sind ein beliebtes Gemüse zum Snacken

Radieschen sind einfach selbst im Garten zu ziehen und weil sie schnell wachsen, sind sie ein ideales Gemüse, das Kinder im Garten oder Blumenkasten selbst ziehen können, ohne allzu viel Geduld aufbringen zu müssen.

Je frischer sie sind, desto besser!

Radieschen: die kleine runde Knolle

Nicht jedes Radieschen ist scharf, es gibt auch milde Sorten. Die Schärfe ist abhängig vom Gehalt an Senföl, das auch für die Schärfe von zum Beispiel Rettich verantwortlich ist.

Radieschen kennt man eigentlich nur in Weiß und rund, es gibt aber auch andere Formen und Farben.

Manche, insbesondere weiße längliche Radieschen, erinnern eher an Rettiche.

Besonders ausgefallen sind gelbe Radieschen, die genauso schmecken wie rote, jedoch den Gemüseteller mit ihrer außergewöhnlichen Farbe bereichern.

radieschen2
Wie bereitet man sie zu?

Generell werden Radieschen meist roh gegessen. Beliebt sind sie in Salaten oder in Scheiben geschnitten auf einem Butterbrot und mit Salz bestreut. Das Salz mildert etwas die Schärfe der Senföle ab.

Wenig verbreitet aber durchaus möglich ist die Verwendung der Radieschenblätter als Gemüse, zum Beispiel gekocht und ähnlich wie Spinat zubereitet.

Auch in Smoothies finden die Blätter immer mehr Verwendung.

Radieschen gegen Bauchfett
Wie werden sie gelagert?

Radieschen gehören in den Kühlschrank, jedoch sollte das Blattgrün entfernt werden, um die Frische zu verlängern.

Um sie besonders lange frisch zu halten, kannst du die Radieschen in ein feuchtes Tuch einschlagen oder in einer Wasserschale aufbewahren.

Auch die luftdichte Lagerung im Gefrierbeutel ist eine gute Idee! Sind die kleinen Knollen schrumpelig oder bekommen Dellen, sind sie verdorben und du kannst sie entsorgen.

Je frischer, desto besser! Du erkennst besonders frische Radieschen, wenn noch das Laub knackig und kräftig ist und nicht bereits schlapp und welk herunter hängt.

Rezeptideen mit Radieschen

Radieschen müssen nicht immer nur eine Nebenrolle als eine von vielen Salatzutaten spielen. Wir haben Ideen für dich, wie du Radieschen zu leckeren Rezepten verwenden kannst:

Selleriesmoothie mit Radieschen
Smoothie mit Radieschenblättern

Wie bereits erwähnt kannst du die Blätter auch verwenden. Nicht nur gekocht, auch roh sind sie verwendbar. Probiere sie doch als Zutat für einen grünen Smoothie! Dafür brauchst du:

  • 1 Bund Radieschengrün
  • 1 Banane
  • 1 Kiwi
  • Wasser oder Orangensaft

Schäle Kiwi und Banane und schneide sie in kleine Stücke. Hacke die Blätter grob und gib sie hinzu.

Füge dann etwas Wasser oder Orangensaft in den Mixer und verarbeite alle Zutaten zusammen zu einem cremigen, grünen Mixgetränk.

Radieschensaft
Radieschen-Kresse Milchmix

Smoothies enthalten normalerweise keine Milchprodukte, weswegen es sich hier um ein Milchmixgetränk handelt. Der Geschmack ist säuerlich scharf und schmeckt gut durchgekühlt besonders im Sommer herrlich erfrischend. Du brauchst dafür:

  • ½ Bund Radieschen
  • 1 Pack Kresse
  • Saft einer halben Zitrone
  • 150ml Buttermilch

Mische alle Zutaten im Mixer zusammen und entscheide dich nach dem ersten Probieren, ob du dieses Getränk lieber süß oder salzig abschmecken möchtest.

Es schmeckt beides gut! Möchtest du süßen, solltest du dich für ein kalorienfreies Süßungsmittel, zum Beispiel Stevia entscheiden. Ansonsten schmecke mit Salz ab.

Radieschen-Frischkäse

Dieses Rezept eignet sich besonders gut als Aufstrich zu dunklem Roggenbrot, auf Vollkornbrot oder auch Pumpernickel. Du brauchst nur wenige Zutaten:

  • 1 Packung Frischkäse nach Wahl (z.B. körniger Frischkäse)
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Salz

Schneide die Radieschen in kleine Würfel oder reibe sie in kleine Schnitze mit einer Gemüsereibe. Je kleiner die Schnitze oder Würfel, desto besser.

Schneide den Schnittlauch in feine Röllchen und vermische alle Zutaten mit dem Frischkäse.

Damit der Käse bei längerer Lagerung nicht verwässert, rühre das Salz erst kurz vor dem Servieren darunter.

Äpfel sind für die Leber gesund
Apfel-Radieschen Salat

Auch wenn es zunächst ungewöhnlich klingt, so passen Äpfel sehr gut zu Radieschen.

Durch den Käse wird der Salat besonders herzhaft und ist, mit frischem Bauernbrot serviert, schon fast eine Hauptmahlzeit für sich. Du brauchst:

  • 1 Bund Radieschen
  • 1 großen Apfel (säuerlich)
  • 1 Zwiebel
  • 100g Hartkäse (Gouda, Emmentaler etc.)
  • ½ Bund Schnittlauch
  • Pfeffer, Salz, Salatöl, Zitronensaft

Mit einer Reibe die Radieschen und den Apfel in Stifte schneiden oder raspeln. Den Käse grob reiben oder in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel klein würfeln.

Aus Zitronensaft und Salatöl eine Salatsauce herstellen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Zwiebel, Apfel und Radieschen mit der Salatsauce vermengen und mit zu kleinen Röllchen geschnittenem Schnittlauch bestreut servieren.

Kategorien: Rezepte Schlagwörter:
Auch interessant