Nahrungsmittel und natürliche Produkte

Besser nicht in den Kühlschrank: Tipps zur Aufbewahrung von Lebensmitteln

Nicht immer bedeutet eine Aufbewahrung im Kühlschrank, dass das darin aufbewahrte Lebensmittel länger hält

Nicht alle Lebensmittel müssen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Manche verlieren darin sogar an Qualität! Lerne, welche Einkäufe du besser nicht in den Kühlschrank legen solltest und welche zwar in den Kühlschrank dürfen, es aber nicht müssen.

Tomaten besser nicht in den Kühlschrank

Die Tomate ist das Lieblingsgemüse der Deutschen: Im Durchschnitt isst jeder Deutsche über 20kg Tomaten pro Jahr!

Das war nicht immer so, denn die Tomate wurde erst 1873 auf der Weltausstellung in Wien gezeigt und gehört erst seit den 1950er Jahren in jeden mitteleuropäischen Gemüsekorb.

Die Italiener waren uns allerdings um Jahrhunderte voraus: Tomaten sind dort seit dem 16. Jahrhundert ein fester Bestandteil der „cucina italiana“.

Ursprünglich kommt die Tomate aus Südamerika, wo sie auch heute noch wild wächst und ihre kirschgroßen Tomaten von den Einheimischen gesammelt werden.

Tomaten gehören nicht in den Kühlschrank, denn sie verlieren dort ihr Aroma. Auch, wenn es etwas komisch aussieht: lagere deine Tomaten doch mit deinem Obst im Obstkorb!

Hast du eine Speisekammer, in der es dunkel und kühler ist als in der Küche, dann ist auch das ein guter Ort für Tomaten.

Tomaten sondern wie Äpfel das Reifegas Ethylen ab. Das bedeutet, dass sämtliches Obst, das im selben Korb mit den Äpfeln und Tomaten lagert, schneller nachreift. Das kannst du dir zunutze machen, um zum Beispiel Avocados oder Bananen nachreifen zu lassen.

Banane_NaehrstoffeBananen werden im Kühlschrank schwarz

Die Schale der Banane mag keine Kälte, sie wird dann schwarz und das sieht so unappetitlich aus, dass wir die Banane dann nicht mehr essen möchten – und das, obwohl sie noch einwandfrei ist!

Bananen lagerst du am besten bei Zimmertemperatur, dann reifen sie auch nach, wenn du sie etwas zu grün gekauft hast.

Möchtest du das Nachreifen verhindern, ist der Kühlschrank zwar eine gute Idee, jedoch sollte dich dann die schwarze Schale weder abschrecken, noch verwirren: die Banane sieht überreif aus, ist es aber nicht!

Besser, du bewahrst die Banane bei mindestens 13°C auf, dann kann das nicht passieren.

Vollkornbrötchen (Kopie)Brot

Wenn du Brot im Kühlschrank aufbewahrst, verkürzt du sogar dessen Haltbarkeit, denn es wird darin schneller altbacken und trocken. Der Grund ist die im Kühlschrank durch die niedrige Temperatur wesentlich geringere Luftfeuchtigkeit. Die trockene Luft trocknet das Brot schnell aus.

Übrigens hält ein Brot heutzutage viel länger „frisch“ als früher. Das liegt an den vielen Zusatzstoffen im Brot, die nicht deklariert werden müssen, aber trotzdem im Backwerk enthalten sind: Enzyme, Feuchthaltemittel, Krustenbildner,…

Ein traditionell handwerklich hergestelltes Brot, was es heute nur noch sehr selten und meist in Bioqualität gibt, bewahrt man am besten in einem Steingut- oder Keramiktopf auf, den man mit einem Deckel verschließt.

Darin hält es lange frisch, bleibt saftig, trocknet nicht aus und bewahrt lange seine gute Qualität.

Eier nicht im KühlschrankEier

Eier können grundsätzlich bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden, ohne Schaden zu nehmen. Jetzt kommt’s drauf an, wo du deine Eier gekauft hast und wie alt sie sind.

In der EU werden Eier nicht gewaschen, sondern nur durch Bürsten von grobem Schmutz befreit. Das bedeutet, dass die natürliche Schutzschicht, die Cuticula, intakt bleibt und die Eier bis zu 18 Tage quasi hermetisch gegen das Eindringen von Bakterien und somit dem Verderb geschützt sind.

Sind die Eier älter als 18 Tage, könnte diese Schutzschicht beschädigt sein und die Eier sollten gekühlt aufbewahrt und bald verzehrt werden.

Wohnst du außerhalb der EU, zum Beispiel in den USA, dann findest du Eier im Kühlregal in den Läden.

Dort werden Eier nämlich erst desinfiziert, bevor sie in den Handel kommen. Das zerstört die natürliche Schutzschicht und das Ei verdirbt schnell ohne Kühlung.

Dies ist auch der Fall, wenn du die Eier in den Kühlschrank stellst und dann wieder heraus nimmst. Denn dann bildet sich Kondenswasser, die Cuticula wird dadurch gelöst und der natürliche Schutz ist dahin. Es ist also besser, frische Eier nicht im Kühlschrank zu lagern!

Kartoffeln nicht im KühlschrankKartoffeln nicht in den Kühlschrank!

Viele schwören darauf, ihre Kartoffeln im Kühlschrank zu lagern. Das ist allerdings nur so lange in Ordnung, wie die Kartoffeln nicht unterkühlt werden und niemals kälter als 4 Grad gelagert werden!

Ab 4 Grad beginnt sich die Kartoffelstärke in Zucker umzuwandeln und die Kartoffel verändert ihren Geschmack sehr zu ihrem Nachteil.

Durch den hohen Zuckergehalt schmeckt sie nach zu kalter Lagerung süß und mehlig. Kartoffeln gehören in eine dunkle Papiertüte, in der sie vor Licht geschützt luftig an einem kühlen Ort (zum Beispiel im Keller) gelagert werden.