Naturheilmittel Kartoffelsaft

· 5 März, 2016
Kartoffelsaft ist einfach und billig herzustellen und vielfältig in der Anwendung

Kartoffelsaft ist ein traditionelles Naturheilmittel gegen einige Beschwerden. Wir möchten dir das Naturheilmittel Kartoffelsaft heute einmal genauer vorstellen und dir zeigen, wofür du ihn dir zu Nutze machen kannst.

Kartoffelsaft: ganz natürlich aus der Knolle!

Die Kartoffel hat den Ruf, der „deutsche Sattmacher“ zu sein. Wir Deutschen essen zwar gerne und viel Kartoffeln, aber im EU Durchschnitt belegen wir damit nur einen der hinteren Plätze. Der „Durchschnittsdeutsche“ isst pro Jahr nur etwa 57kg, ein Grieche, Pole oder Lette dagegen bis zu 100 Kilo!

Die Kartoffel selbst kommt aus Südamerika, wo bis heute unzählige Sorten in vielen Farben angebaut werden. Wenn du Glück hast, kannst du ganz selten bei uns auch Kartoffeln bekommen, die ein lilafarbenes, orangefarbenes, gelbes, hellweißes oder rotes „Fleisch“ haben.

Wenn du darauf achtest, wir du feststellen, dass auch unsere „normalen“ heimischen Kartoffeln immer anders schmecken, je nach Sorte, die du kaufst! Doch Kartoffeln sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. In diesem Artikel verraten wir dir mehr über das Naturheilmittel Kartoffelsaft.

Das Naturheilmittel Kartoffelsaft hilft gegen Warzen

Auch interessant: Köstliche Kartoffeln mit Chorizo und Käse

Ist Kartoffelsaft giftig?

Rohe Kartoffeln enthalten Solanin, ein Nervengift, das viele Nachtschattengewächse beinhalten. In großen Mengen wirkt es auch für Menschen giftig. Der Solaningehalt ist von Sorte zu Sorte recht unterschiedlich.

Moderne Sorten enthalten nur noch recht wenig davon. Grundsätzlich befindet sich das meiste Solanin unter der Schale der Kartoffel und in solchen Knollen, die durch Licht schon grüne Stellen bekommen haben.

Möchtest du also Kartoffelsaft selbst herstellen, solltest du die Kartoffel schälen und nur solche verwenden, die keine grüne Stelle aufweisen. Auch Druckstellen oder Beschädigungen an der Kartoffel deuten auf einen hohen Solaningehalt hin. Verwende solche Knollen nicht zur Herstellung von Kartoffelsaft!

mit Kartoffeln Kartoffelsaft herstellenWie stellt man den Saft her?

Es gibt zwei Varianten, das Naturheilmittel Kartoffelsaft herzustellen. Bei beiden Varianten musst du die Kartoffeln zunächst gut schälen, um den Solaningehalt zu senken und mögliche Gesundheitsrisiken auf ein Minimum zu reduzieren.

Die erste Variante ist die Einfachste: Wenn du einen elektrischen Entsafter hast, kannst du die geschälten Kartoffeln wie anderes Obst und Gemüse auch direkt im Entsafter zu frischem Saft verarbeiten.

Die zweite Variante ist aufwändiger und erfordert nur eine Küchenreibe und ein Küchenhandtuch. Reibe die geschälten Kartoffeln auf einer möglichst feinen Reibe so fein wie möglich. Gib dann die feinen Raspel auf das Küchentuch und presse die Kartoffeln darin aus. Das geht ganz gut, wenn du einen Kochlöffelstil um das Tuch zwirbelst und so den Druck nach und nach erhöhst.

Egal, nach welcher Methode du den Saft herstellst: Trinke ihn direkt nach der Herstellung, da er sonst oxidiert. Das heißt, er wird bitter und verliert einen Teil seiner gesunden Inhaltstoffe!

Es geht aber auch noch einfacher: im Reformhaus gibt es Kartoffelsaft in Flaschen zu kaufen! Der Solaningehalt dieses Saftes ist extrem gering, sodass er auch von Schwangeren verwendet werden kann.

Naturheilmittel Kartoffelsaft gegen Sodbrennen

Sieh dir auch diesen Artikel an: Mixgetränk mit Kartoffel und Banane gegen Magenleiden

Naturheilmittel Kartoffelsaft gegen Sodbrennen

In der Naturheilkunde wird Kartoffelsaft seit Generationen gegen Sodbrennen verwendet. Besonders Schwangere schwören darauf! Allerdings sollten Schwangere das Risiko einer Solaninvergiftung für ihr ungeborenes Kind ernst nehmen und Kartoffelsaft nicht selbst herstellen sondern ausschließlich solchen aus Flaschen kaufen!

Kartoffelsaft bindet die überschüssige Magensäure, die zu saurem Aufstoßen und Sodbrennen führt. Ein Glas Kartoffelsaft lindert so die Beschwerden auf natürliche Art und Weise!

Naturheilmittel Kartoffelsaft gegen Gastritis Kartoffelsaft bei Gastritis

Eine Gastritis bezeichnet die Entzündung der Magenschleimhaut. Auch hier ist Kartoffelsaft ein geeignetes Hausmittel.

Bitte beachte, dass sich eine Gastritis auch chronisch ausbilden kann und du jede Behandlung mit deinem Arzt abklären solltest. Kartoffelsaft lindert die Symptome, weil er überschüssige Magensäure bindet und daher die Magenschleimhaut schont. Eine Gastritis heilen kann Kartoffelsaft jedoch nicht!

Naturheilmittel Kartoffelsaft als GesichtswasserKartoffelsaft für zarte Haut

Auch in der Kosmetik lässt sich Kartoffelsaft prima anwenden! Er macht die Haut zart und fein, sodass sie sich nach der Anwendung jugendlich weich anfühlt. Du kannst Kartoffelsaft wie ein Gesichtswasser mit dem Wattepad direkt aus der Flasche auftragen und trocknen lassen.

Nicht abspülen! Raue Hände und Füße werden wieder zart, wenn du sie zirka 20 Minuten in Kartoffelsaft badest. Danach den Saft nur abtupfen, nicht abrubbeln!