Pflegetipps für trockene Haut bei älteren Erwachsenen

Um trockene Haut bei älteren Menschen zu pflegen, müssen verschiedene Maßnahmen ergriffen werden, unter anderem in Bezug auf Ernährung, Sonneneinstrahlung und Hygieneprodukte. Hier erfährst du, welche das sind.
Pflegetipps für trockene Haut bei älteren Erwachsenen

Geschrieben von Rafael Victorino Muñoz

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Trockene Haut bei älteren Erwachsenen bringt verschiedene Probleme mit sich, wie z. B. Rötungen, Reizungen, Rauheit, Risse, Schälen und ein erhöhtes Risiko von Blutergüssen. Daher gibt es einige Pflegetipps für trockene Haut, die du beachten solltest.

Und obwohl der Hautalterungsprozess normal ist, gibt es Maßnahmen, die diese Symptome und das Auftreten von Trockenheit verringern können. In diesem Artikel haben wir dir verschiedene Pflegetipps für trockene Haut im Alter zusammengestellt. Außerdem sagen wir dir, worauf du achten solltest, um das Problem nicht weiter zu verschlimmern.

Anzeichen für trockene Haut bei älteren Menschen

Altersbedingte Trockenheit kann verschiedene Hauttypen gleichermaßen betreffen. An manchen Stellen wie den Unterschenkeln, den Ellenbogen und den Hautfalten macht sie sich deutlicher bemerkbar.

Während dieses Hautalterungsprozesses finden in den verschiedenen Gewebeschichten bestimmte Veränderungen statt. Zum Beispiel verliert die Hornschicht, die äußerste Schicht der Haut, ihre Fähigkeit, Feuchtigkeit effizient zu speichern.

Die Dermis verliert an Elastizität und Dichte, weil die Kollagenproduktion durch alternde Fibroblasten und eine geringere mechanische Stimulation abnimmt. Und in den tieferen Schichten werden die Adipozyten (fettspeichernde Zellen) in Größe und Menge reduziert.

Infolgedessen können die folgenden Anzeichen beobachtet werden:

  • Falten
  • Juckreiz
  • Dünnere Haut
  • Fleckenbildung
  • Feuchtigkeitsverlust
  • Risse und Schuppenbildung
  • Schnitte und Wunden brauchen länger, um zu heilen

Das könnte dich auch interessieren: Wichtige Vitamine für die Haut

Faktoren, die die Hauttrockenheit verstärken

Altern und trockene Haut bei älteren Erwachsenen sowie die oben genannten Symptome werden viel intensiver und spürbarer, wenn bestimmte andere Faktoren ins Spiel kommen. Einige davon sind vermeidbar, und wir informieren dich darüber, damit du sie berücksichtigen kannst.

Pathologien

Studien zufolge ist trockene Haut eines der häufigsten Probleme bei Diabetikern (50 %), gefolgt von Hyperkeratose oder Verdickung der äußeren Schicht (33,5 %). In einer Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2015 wird außerdem erwähnt, dass unter den Symptomen von Nierenpatienten, die sich einer Hämodialyse unterziehen, häufig trockene Haut und Juckreiz zu finden sind.

Pflegetipps für trockene Haut - Frau mit Diabetes
Die Haut älterer Menschen mit Diabetes leidet stärker als die von Menschen ohne diese Krankheit.

Hormonelle Störungen

Hormonelle Veränderungen, die mit dem Älterwerden einhergehen, können ebenfalls einen großen Einfluss auf das Auftreten trockener Haut bei älteren Erwachsenen haben. Bei Frauen wird mit dem Einsetzen der Wechseljahre und dem Rückgang des Östrogenspiegels die Produktion der elastischen Fasern beeinträchtigt.

Sonnenexposition

Übermäßige Sonneneinstrahlung wird mit der Entwicklung verschiedener Hautkrankheiten in Verbindung gebracht. Es wurde sogar ein Zusammenhang zwischen ultravioletter (UV-) Strahlung und Hautkrebs festgestellt.

Flüssigkeitszufuhr

Ein Mangel an ausreichender Flüssigkeitszufuhr, d. h. wenig Flüssigkeitsaufnahme während des Tages, kann das Problem der trockenen Haut verschlimmern, und zwar nicht nur bei älteren Erwachsenen.

Pflegetipps für trockene Haut: Kosmetik- und Hygieneprodukte

Der übermäßige Gebrauch von Seifen, Deodorants, Parfüms und einigen Cremes kann zu Trockenheit beitragen. Wenn der pH-Wert von Produkten höher als 8 ist , beeinträchtigt dies die natürlichen Öle der Haut.

Genetische Veranlagung

Faktoren, die mit der Hautfarbe zusammenhängen, können einen Unterschied bei der Alterung und altersbedingter Trockenheit machen. Einigen Studien zufolge hat die Hornschicht bei schwarzen Menschen mehr Zellschichten als bei weißen Menschen. Daher können die Auswirkungen von Umweltfaktoren bei dunklerer Haut geringer sein.

Andere Faktoren

Es gibt noch andere mögliche Gründe, warum sich die Hauttrockenheit verschlechtern kann:

  • Stress
  • Rauchen
  • Leben an Orten mit sehr trockener oder kalter Luft
  • Häufige heiße Bäder
  • Medikamente wie blutdrucksenkende Diuretika, Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Antineoplastika und retrovirale Medikamente

Lies auch diesen Artikel: Trockene Haut: Was sind die Ursachen

Pflegetipps für trockene Haut im Alter

Laut Forschung sollte die Pflege trockener Haut bei älteren Erwachsenen umfassend sein und mehrere Strategien umfassen. Nachfolgend findest du einige Pflegetipps für trockene Haut.

Feuchtigkeitsspendende Maßnahmen

Zum einen sollte die Flüssigkeitsaufnahme erhöht werden, indem mindestens 2 Liter Wasser pro Tag getrunken werden. Dies kann jedoch von Person zu Person unterschiedlich sein. Ebenso sollte der Anteil an frischem Obst und Gemüse in der Ernährung erhöht werden.

Zum anderen wird die Verwendung von topischen Feuchtigkeitsprodukten (Cremes oder Gele) empfohlen. Diese sollten vorzugsweise nach dem Duschen aufgetragen werden, um die Haut optimal mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Vorsicht mit Hygieneprodukten

Bei der Verwendung von Hygieneprodukten ist Vorsicht geboten, denn trockene Haut ist empfindlich und es kann zu Reaktionen kommen. Daher wird empfohlen, alkalische Lösungen, Parfüm, Farbstoffe und bestimmte Chemikalien wie Triclosan, Parabene, Formaldehyd und Oxybenzon zu vermeiden.

Überprüfe immer den pH-Wert des Produkts.

Pflegetipps für trockene Haut: Vermeide kalte, trockene Luft

Vermeide alles, was zu trockener Haut beiträgt. Wenn du also in einer Umgebung lebst oder arbeitest, in der die Luft sehr trocken ist, solltest du einen Luftbefeuchter benutzen.

Auch im Sommer, wenn die Umgebung sehr heiß ist, oder im Winter, wenn die Temperatur sinkt, solltest du Vorkehrungen treffen, um Veränderungen im Feuchtigkeitshaushalt zu vermeiden.

Reduziere die Sonnenexposition

Wir haben bereits erwähnt, dass übermäßige Sonneneinstrahlung schädlich sein kann und dass die Haut älterer Menschen tendenziell empfindlicher ist. Wir müssen aber auch erwähnen, dass die Wirkung der ultravioletten Strahlung kumulativ ist. Je länger wir uns der Sonne aussetzen, desto größer ist das Risiko, dass sich ein Melanom bildet.

Deshalb sollten beim Aufenthalt im Freien einige Maßnahmen getroffen werden:

  • Vermeide die Stunden mit der höchsten Sonnenlichtintensität.
  • Benutze ein Breitspektrum-Sonnenschutzmittel.
  • Trage eine Sonnenbrille und einen Hut.
  • Trage Kleidung, die bedeckt und schützt.
  • Gehe im Schatten spazieren.
  • Verwende keine Bräunungsmethoden, auch keine Bräunungslampen oder Sonnenbänke.
Pflegetipps für trockene Haut - Frau schaut sich im Spiegel an
Die Pflege trockener Haut wird das Erscheinungsbild von Falten verbessern, da die Kollagenproduktion mit diesen empfohlenen Maßnahmen begünstigt wird.

Pflegetipps für trockene Haut: Vermeide heißes Wasser

Ob beim Duschen oder Baden in der Wanne oder beim Waschen deines Gesichts oder deiner Hände, zu heißes Wasser sollte vermieden werden, da es die Haut trockener machen kann. Es ist besser, kaltes und im Winter warmes Wasser zu verwenden, das nicht wärmer als 40°C sein sollte.

Achte auf deine Ernährung

Auch die Ernährung ist wichtig, wenn es um die Pflege trockener Haut bei älteren Erwachsenen geht, da eine antioxidantienreiche Ernährung die Auswirkungen von oxidativem Stress verringern kann.

In diesem Zusammenhang werden unter anderem die folgenden Lebensmittel für trockene Haut empfohlen:

  • Lebensmittel mit hohem Wassergehalt: Wassermelonen, Melonen, Orangen, Trauben, Tomaten, Gurken, Zwiebeln.
  • Lebensmittel, die reich an Beta-Carotin sind: Spinat, Karotten, Kürbis und Paprika.
  • Vitamin B-reiche Lebensmittel: Fleisch, Eier und Milchprodukte.
  • Reich an Zink: Austern, Sardinen, Kürbiskerne.
  • Lebensmittel mit einem hohen Schwefelgehalt: Spargel, Knoblauch und andere.
  • Quellen für Omega-3-Fettsäuren: Fisch, Schalentiere und Nüsse.

Trockene Haut: Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Mit zunehmendem Alter kann die Haut unter bestimmten Veränderungen der Textur oder des allgemeinen Aussehens leiden. Es gibt jedoch einige Anzeichen, auf die du achten solltest. Zum Beispiel Juckreiz oder Rötungen, die über einen längeren Zeitraum anhalten.

Auch wenn sie sich leicht bilden können, ist es wichtig, auf blaue Flecken zu achten, die ohne ersichtlichen Grund auftreten, vor allem an Körperteilen, die von Kleidung bedeckt sind.

Muttermale, Flecken oder Hautunregelmäßigkeiten solltest du anhand der folgenden Kriterien bewerten, um zu entscheiden, ob du einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen solltest:

  • Asymmetrie: Wenn Teile der Hautunregelmäßigkeit anders aussehen.
  • Ränder: Wenn die Ränder unregelmäßig sind.
  • Farbe: Hat sich die Farbe verändert?
  • Durchmesser: Ist ihr Durchmesser größer als 0,5 Zentimeter?
  • Entwicklung: Wenn sie wachsen oder ihre Form oder ihr Aussehen mit der Zeit verändern.

Wenn diese oder andere Symptome auftreten und es außerdem zu Blutungen kommt, solltest du deinen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen, um eine mögliche Krebsentstehung auszuschließen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Haut am Hals pflegen: Die besten Inhaltsstoffe
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Haut am Hals pflegen: Die besten Inhaltsstoffe

Die Haut am Hals benötigt besondere Pflegeprodukte, da sie sehr dünn ist. Dieser Teil ist empfindlicher gegenüber Unreinheiten und Falten.



  • Gutiérrez Sánchez D, Leiva-Santos J, Sánchez-Hernández R, Gómez García R. Prevalence and evaluation of symptoms in advanced chronic kidney disease. Enferm Nefrol. 2015;  18(3): 228-236.
  • Hurlow J, Zimmaro D. Dry Skin in Older Adults. Geriatric Nursing, 2011; 32(4): 257-262.
  • Ibarra C, Rocha J, Hernández R, et al. Prevalencia de neuropatía periférica en diabéticos tipo 2 en el primer nivel de atención. Rev. méd. Chile. 2012;  140(9): 1126-1131.
  • Pons-Guiraud  A. Sensitive skin: a complex and multifactorial syndrome. Journal of Cosmetic Dermatology. 2004; 3: 145-148.
  • Toro Giraldo A, Gaviria M. Cambios intrínsecos de la piel en el adulto mayor. Revista Asociación Colombiana de Dermatología & Cirugía Dermatológica. 2006; 14(2): 129-138.
  • Varani J, Dame M, Rittie L, et al. Decreased Collagen Production in Chronologically Aged Skin: Roles of Age-Dependent Alteration in Fibroblast Function and Defective Mechanical Stimulation. The American Journal of Pathology. 2006; 168(6): 1861-1868.