Nahrungsmittel zur Regelung der Schilddrüsenfunktion

· 18 Mai, 2015
Der Konsum von Soja sollte vermieden werden, da dieses die Aufnahme von Levothyroxin hemmen könnte.

Schilddrüsenprobleme treten sehr häufig auf, insbesondere bei Frauen. Die Schilddrüse ist für die Bildung von Hormonen – wie beispielsweise Thyroxin (T4) oder Triiodthyronin (T3) – verantwortlich, die den Stoffwechsel regeln und die Funktionen anderer Organe beeinflussen. Bei einer Schilddrüsenstörung, z. B. einer Überfunktion (die Schilddrüse produziert mehr Hormone als nötig) oder einer Unterfunktion (es werden weniger Hormone als nötig produziert), ist eine adäquate Ernährung sehr wichtig, um die Lebensqualität nicht zu gefährden. In diesem Beitrag erfährst du mehr über Nahrungsmittel zur Regelung der Schilddrüsenfunktion.

Lebensmittel zur Regelung von Hyperthyreose

hyperthyreose

Bei einer Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion) wird die Schilddrüse überstimuliert und folglich produziert diese mehr Hormone als im Normalfall.

Bei einem Hormonüberschuss kommt es zum Katabolismus, der zu einem Gewichts- und Muskelverlust führt. In diesem Fall ist eine energiereiche und ausgewogene Ernährung zu empfehlen.

Milch und Milchprodukte

  • Milch und Joghurt dürfen nicht fehlen.
  • Zu empfehlen sind Obstshakes oder Pürees mit Joghurt, Kondensmilch und Milchpulver oder auch mit Getreide.
  • Shakes immer mit Milch oder Joghurt konsumieren.
  • Salate, Suppen, Pasta- oder Eierspeisen immer mit etwas Käse zubereiten.

Eiweißhaltige Produkte: Ei, Fleisch und Fisch

  • Füge Salaten, Nudelgerichten, Suppen oder Gemüse gekochtes Ei hinzu. Fleisch oder Fisch in kleinen Portionen eignen sich ebenfalls.
  • Pürees, Suppen, Cremes, Soßen oder Milchshakes können mit geschlagenem Ei verfeinert werden.
  • Fleisch-Gemüse-Röllchen oder gefüllte Omelett sind auch sehr lecker.

Fettsäuren bzw. Öl

  • Verwende Sahne, Schmand, Butter, Mayonnaise, Olivenöl usw. zum Kochen.

Nüsse

  • Der Konsum von Nüssen sollte erhöht werden, z.B. in Salaten, Shakes oder anderen Gerichten. Auch als Snack schmecken Nüsse ausgezeichnet.

Honig, Brot und Kekse

  • Honig (in Maßen) sollte in Shakes, Säften, Milch oder Nachspeisen nicht fehlen.
  • Brot und Kekse (am besten Vollkornprodukte) empfehlen sich zum Frühstück oder am Nachmittag.
  • Croutons für Suppen oder Pürees sind ebenfalls eine gute Idee.

Lebensmittel zur Regelung von Hypothyreose

atrophierte-schilddrüse

Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion) entsteht, wenn die Schilddrüse zu wenig Hormone produziert. Dadurch treten Symptome wie Müdigkeit, Haarausfall, Schläfrigkeit und Übergewicht oder Fettleibigkeit auf.

In diesem Fall solltest du einen Endokrinologe konsultieren, um dir eine angebrachte Behandlung und Ernährung verschreiben zu lassen. Die Ernährung sollte strikt und ausgewogen sein und alle Ernährungsgruppen beinhalten: rohes und gekochtes Gemüse, Obst, Eiweiß, Getreide, Fettsäuren usw.

Ballaststoffreiche aber fettarme Produkte

  • Magerfleisch, wie Geflügel, Kalb oder Hase, Fisch und Eier. Die Portionen gering halten, 3-4 Portionen pro Woche reichen vollkommen.
  • Ersetze Zucker durch Stevia oder Honig.
  • Iss mehr Gemüse und Obst, vor allem in rohem Zustand.
  • Getreide und Stärke (Brot, Kartoffeln, Reis, Hülsenfrüchte, Pasta usw.) in Maßen halten.
  • Verwende hauptsächlich Olivenöl, jedoch ohne zu übertreiben.
  • Trinke mehr Wasser, Tees oder natürliche Obstsäften.
  • Zitrone und Gewürze für die Zubereitung von Gerichten verwenden.

Zusätzliche Ratschläge

  • Bei Hypothyreose sind Zubereitungsformen, wie fettfreies Braten, Ofenbacken, Kochen, Mikrowelle oder Dampfgaren empfehlenswert. Frittiertes, Überbackenes, Eintöpfe, Paniertes und Ölkonserven lieber vermeiden.
  • Vergiss nicht auf ausreichend Bewegung!  Gehen, Laufen, Treppensteigen, Fahrrad oder Krafttraining… es gibt viele Möglichkeiten.
  • 4-5 Mahlzeiten sind angebracht, Snacks sollten vermieden werden.
  • Hauptmahlzeiten nicht auslassen!