Hyperthyreose bei Frauen: Symptome und empfohlene Nahrungsmittel

· 26 Juni, 2014
Hyperthyreose ist eine weit verbreitete Krankheit. Es handelt sich um eine Überfunktion der Schilddrüse.

Hyperthyreose ist sehr verbreitet. Es handelt sich um eine Überfunktion der Schilddrüse.

Diese wirkt sich verschieden auf unseren Körper aus. Ebenfalls, kann es dabei zu schweren Folgen kommen. Also, je nach Veränderung derer Funktion.

Bei Frauen ist die Krankheit häufiger. Denn, sie haben häufiger Schwankungen der Hormone. 

Deshalb, möchten wir Sie über diese Krankheit informieren. So können Sie Symptome erkennen.

Zusätzlich, geben wir Ihnen Tipps für die Ernährung. Diese helfen auch.

Symptome einer Hyperthyreose bei Frauen

  • Anschwellen des Halses. Das häufigste Symptom.
  • Viel Hunger.
  • Haarausfall
  • Schwanken der Stimmung
  • Wechsel des Zyklus: er verlagert sich nach hinten. Ebenfalls, dauert er länger.
  • Schwäche der Muskel
  • Probleme beim Schlafen
  • Durchfall
  • Atemprobleme
  • Nervosität.
  • Es wird schneller warm
  • Mögliche Unfruchtbarkeit
  • Händen zittern
  • Ständiges Bedürfnis, auf die Toilette zu gehen
  • Mehr Schwitzen
  • Herzrasen

Nicht alle Symptome müssen auftreten. Bei jedem verläuft die Krankheit anders. Sie wissen am besten, wenn mit Ihrem Körper was nicht stimmt.

Behandlung

Der Arzt kann feststellen, ob Sie eine Überfunktion haben. Dazu untersucht er das Blut. 

Unser TSH wird bestimmt: Thyreoidea-stimulierendes Hormon

Somit, wird festgestellt, ob wir am Anfang sind. Oder, ob die Krankheit fortgeschritten ist.

Für die  Behandlung gibt es viele Wege. Einerseits, gibt es Medikamente. Andererseits, kann dies operiert werden.

Ideale Ernährung

Es wurden Studien durchgeführt. Somit, gibt es Nahrung und Pflanzen. Diese, sind ideal zur Behandlung. Folglich, finden Sie eine Liste dieser:

Gemüse der Familie der Kreuzblütler

Dieses Gemüse enthält Chlorogensäure. Sowie, Kaffeesäure. Hierdurch, wird die Jodaufnahme eingeschränkt.

Was enthält diese Säuren? Zum Beispiel, Kohl und Rettich. Sowie, Blumenkohl und Brokkoli.

Somit, können Sie leckere Salate zubereiten. Ebenfalls, ist auch Meerrettich ideal.

Denn, er reguliert die Produktion von Hormonen. Dies zeigen Studien.

Mehr dazu: 10 Gründe mehr Blumenkohl zu essen

Hülsenfrüchte

Laut Experten ist folgende Nahrung ebenfalls, zu empfehlen: Linsen und Kichererbsen. Sowie, Soja und Bohnen etc.

Empfohlene Samen und Nüsse

Ebenfalls, sind Samen und Nüsse ideal. Zum Beispiel, Erdnüsse und Hirse. Sowie, Leinsamen und Pinienkerne.

Folglich, sollten Sie dies in Ihre Kost nehmen. Denn, diese schränken das Hormon der Schilddrüse ein. Sowie, ihre Produktion.

Früchte und rohe Lebensmittel

Laut Chinesischer Medizin ist rohe Nahrung erfrischend. Sowie, reicher an Nährstoffen.

Somit, lindern diese ebenfalls. Salate mit Paprika und rohen Karotten. Ebenfalls, roher Spinat und roten Beeren. Sowie, Kohl etc. sind zu empfehlen.

Empfohlene Pflanzen bei Hyperthyreose

Ufer-Wolfstrapp ist ideal. Sie hemmt den Einfluss von Jod auf die Schilddrüse.

Diese können wir als Tee trinken. Sowie, in flüssiger Form. Dies ist in Kräuterläden erhältlich. Wir empfehlen 30 Tropfen täglich.

Melisse: Mit Minze noch besser. Wir raten, täglich drei Tassen zu trinken.

Lesetipp: Melisse: wunderbar in Küche und Naturheilkunde

Verbotene Lebensmittel bei Hyperthyreose

  • Seealgen und Meeresfrüchte. Sie haben viel Jod.
  • Jodiertes Salz
  • Knoblauch und Hafer. Sowie, Cashewnüsse und Mandeln. Auch Pistazien.
  • Zimt und Kaffee. Sowie, scharfen Gewürze.
  • May, W. (1940). Über Kropf und Behandlung der Überfunktion der Schilddrüse, einschließlich Morbus Basedow. Deutsche Medizinische Wochenschrift. https://doi.org/10.1055/s-0028-1122316
  • BfR Bundesinstitut für Risikobewertung, S. N. 026/2007. (2007). Gesundheitliche Risiken durch zu hohen Jodgehalt in getrockneten Algen. Stellungnahme 026/2007.
  • Grüters, A. (2010). Schilddrüse. In Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie. https://doi.org/10.1007/978-3-642-01912-8_22