Melisse: wunderbar in Küche und Naturheilkunde

Die Melisse ist nicht nur lecker in Tee und Süßspeisen, sondern auch in der Naturheilkunde beliebt und wirksam als Kräutertee oder Tonikum.

Wer eine Melisse als Staude im Garten hat, kann sich glücklich schätzen: ihre Blätter können sowohl als Küchenkraut verwendet werden als auch in der Naturheilkunde für vielfältige Anwendungen. Ihr frischer Geschmack macht die Melisse in Küche und Medizin zu einem idealen Begleiter.

Melisse: welche nehmen?

Die Melisse ist grundsätzlich keine einzelne Pflanze, sondern zunächst nichts anderes als eine Pflanzengattung mit vielen verschiedenen Arten. Wahrscheinlich hast du eine Zitronenmelisse im Garten oder Zitronenmelissentee im Küchenschrank. Das ist auch die Sorte Melisse, über die wir dich heute informieren wollen.

Hast du einen Garten, so lohnt es sich, eine solche Staude anzupflanzen, denn wenn du sie gut behandelst, belohnt sie dich mit immer üppigerem Wuchs und das über 20 Jahre lang! Trockne im Herbst ihre Blätter, indem du sie an einem dunklen, luftigen Ort kopfüber an ihren Stängeln aufhängst zum Beispiel auf dem Dachboden.

Tee mit MelisseMedizinale Wirkung

Die Blätter der lecker duftenden Pflanze enthalten Stoffe, welche entspannend und krampflösend wirken. Deswegen wird ein Tee oder ein Extrakt aus den Blättern gegen folgende Beschwerden eingesetzt:

  • Verdauungsbeschwerden
  • Nervöse Unruhe
  • Einschlafschwierigkeiten

Aber auch als Badezusatz ist Melisse wirksam, denn auch ihre ätherischen Öle sind über die Atemwege effektiv gegen oben erwähnte Beschwerden zu nutzen. Zum Baden verwende also eher das reine ätherische Öl und nicht einen Haufen Blätter im Badewasser. Auch Extrakte mit dem Wirkstoff werden in Tabletten oder Elixieren gegen nervös bedingte Einschlafstörungen oder nervliche Unruhe verwendet.

In manchen Sportsalben sind auch Melissenextrakte enthalten, auch in alkoholischer Lösung für Tinkturen und Einreibungen wird die Heilpflanze gerne verwendet. Wenn du genau die Etiketten liest, wirst du staunen, wo überall dieses Heilkraut drin steckt!

Tee mit MelisseAnwendung in der Küche

Die beliebteste Anwendung ist natürlich ein Aufguss als Tee, aber auch zur Dekoration werden die leuchtend grünen, sehr appetitlichen Blätter gerne verwendet. Klein geschnitten verfeinern sie auch Salate und Süßspeisen oder aromatisieren Trinkwasser und Smoothies. In dunkle Schokolade getaucht sind sie ein exquisiter Snack zum Dessert oder Zwischendurch.

Achte nach Möglichkeit darauf, die Blätter in den frühen Morgenstunden zu pflücken, solltest du eine eigene Pflanze im Garten haben. Dann ist der Gehalt ihrer ätherischen Öle in den Blättern besonders hoch und ihr Aroma daher intensiver als zu anderen Tageszeiten.

Lasse dich von folgenden Rezeptideen verführen, das duftende Kraut nicht nur als Tee zu verwenden:

Melisse und Schokolade

Schokolierte Melissenblätter

Dieses Rezept ist einfach gemacht und hat große Wirkung. Ideal als Dekoration auf Schokotorten, Obstkuchen, auf Obstsalat oder einfach so zum Knabbern. Du brauchst:

  • Frische Melissenblätter unterschiedlicher Größe
  • Schokolade (vorzugsweise Zartbitter) oder Kuvertüre

Wasche die Blätter gründlich und lasse sie dann gut trocknen. Lege sie dazu auf einem Küchenhandtuch oder Küchenpapier aus, damit sie wirklich trocken sind, bevor du weitermachst.

Schmelze im Wasserbad die Schokolade oder Kuvertüre. Beachte, dass die Blätter in Kuvertüre getaucht weniger leicht brechen, mit Schokolade aber besser schmecken. Die Schokolade/Kuvertüre darf nicht zu heiß sein, sondern gerade so eben geschmolzen sein.

Lege dann Backpapier aus und tunke Blatt für Blatt einzeln und vorsichtig in die geschmolzene Kuvertüre/Schokolade. Lege die Schokoblätter dann zum Aushärten auf das Backpapier. Fertig!

Auch als Mitbringsel eine gute Idee. Bitte bewahre die Blätter im Kühlschrank auf und verzehre sie innerhalb weniger Tage. Funktioniert auch gut mit Minzblättern!

Melisse für Smoothies

Apfel-Melissenshake

Sehr lecker, insbesondere nach dem Sport zur Erfrischung. Zur Zubereitung brauchst du idealerweise einen Standmixer, der auch Eis klein bekommt. Hast du keinen, serviere „on the Rocks“ und püriere zuvor mit dem Pürierstab. Du brauchst:

Alle Zutaten außer den Melissenblättern solltest du im Verhältnis 1:1:1 verwenden, also etwa 100g Eiswürfel, 100ml Wasser und 100ml Apfelsaft. Melissenblätter nach Geschmack.

Gib nun alle Zutaten in den Standmixer und mische auf höchster Stufe zu einer Art Slush, sodass das Eis sehr fein zerhackt ist. Wenn du magst, schmecke mit etwas Zitronensaft ab und genieße das Getränk zur Erfrischung.

Du siehst schon nur an zwei Rezepten, dass du mit Melisse mehr machen kannst als einen Tee gegen Schlafstörungen oder Verdauungsbeschwerden zu kochen. Wie wäre es also mit einer solchen Staude in deinem Garten?

Kategorien: Rezepte Tags:
Auch interessant