Hypothyreose: 3 Empfehlungen zur unterstützenden Behandlung

· 29 März, 2015
Hypothyreose kann verbessert werden, wenn zusätzlich zur ärztlichen Behandlung auf eine entsprechende Ernährung geachtet wird. Auch verschiedene Tees sowie tägliche Bewegung können hilfreich sein.

Hypothyreose ist eine komplexe Krankheit, deren Behandlung Anstrengung und Ausdauer erfordert. Gewichtsveränderungen und Müdigkeit gehören zu den häufigsten Symptomen. Zusätzlich zu einer ärztlichen Behandlung, sollten weitere Maßnahmen getroffen werden, um diese Krankheit zu überwinden. In diesem Beitrag erfährst du mehr darüber.

Mit Hypothyreose leben

hypothyreose

Viele Personen leiden an Hypothyreose. Diese Krankheit wird durch Veränderungen in der Schilddrüse verursacht, wobei plötzlich nicht mehr die richtige Menge an Schilddrüsenhormonen erzeugt wird. Es kommt zu einem Hormonmangel, was verschiedene Auswirkungen auf den Körper hat: Haarausfall, Gewichtszunahme oder Müdigkeit können die Folgen sein. Auch Schlafstörungen, kleine Hautveränderungen (trockene Haut), Stimmungsschwankungen (vermehrte Traurigkeit oder Apathie) können durch Hypothyreose verursacht werden. Meist fehlt die Motivation, um sich den Dingen zu stellen. Dazu kommen körperliches Unwohlsein, ein geblähter Körper, Gewichtszunahme sowie Sorgen um die Krankheit. Der Arzt wird diese Symptome untersucheun und auch eine Blutanalyse vornehmen, um die Krankheit zu diagnostizieren.

Das meistverschriebene Medikament ist in diesem Fall ist Levothyroxin. Manche Personen können geheilt werden, andere kämpfen das ganze Leben gegen diese Erkrankung. Zusätzlich zur ärztlichen Behandlung empfiehlt es sich, weitere Maßnahmen zu treffen und gegebenenfalls Lebens- und Ernährungsgewohnheiten umzustellen. Nachfolgend findest du verschiedene Tipps.

Empfehlungen zur unterstützenden Behandlung von Hypothyreose

 

Adäquate Ernährung

vitamin-d

Zu den empfohlenen Nahrungsmitteln bei einer Schilddrüsenunterfunktion zählen jene, die Jod enthalten. Jod ist zur Bildung von Thyroxin notwendig, so kann ein Defizit ausgeglichen werden. Welche Nahrungsmittel sind hilfreich? Meeresfrüchte, Eier, Fisch, Jodsalz (nicht im Übermaß!) sowie Kelpalgen sind ratsam, trotzdem sollte nicht damit übertrieben werden.

  • Nahrungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren sind auch vorteilhaft: Thunfisch, Makrele, blauer Fisch, Leinsamen, Nüsse. Nicht darauf vergessen!
  • B-Vitamine: Insbesondere grünes Blattgemüse sowie Bierhefe können hilfreich sein, um den Thyroxinspiegel zu normalisieren. Spinat, Blumenkohl, Weizenkeime und Milchprodukte sind ebenfalls empfehlenswert.
  • Empfohlenes Obst: Verschiedene Obstsorten können helfen, den Schilddrüsenhormonhaushalt zu regulieren: Zitronen- und Orangensaft bewirken beispielsweise, dass das Thyroxin besser verteilt wird. Die gesundheitsfördernde Avocado liefert wertvolle B-Vitamine. Am Morgen wird Grapefruit-Saft empfohlen.

Heilpflanzen gegen Hypothyreose

ingwer-zitronen-limonade

  • Ingwer: Wenn du Ingwer liebst, kann dieser eine große Hilfe sein. Damit wird die Durchblutung sowie die Schilddrüsenfunktion verbessert. Es handelt sich um eine stimulierende Pflanze, die bei verschiedenen Beschwerden zur Anwendung kommt. Im allgemeinen sind alle bitteren Pflanzen empfehlenswert.
  • Johanniskraut: Johanniskraut wird verwendet, um die Nebenwirkungen der Schilddrüsenunterfunktion zu behandeln. Es hilft gegen Müdigkeit, wirkt aufheiternd und ist perfekt, für einen guten Start in den Tag. Du solltest die Einnahme mit deinem Arzt besprechen, da Johanniskraut in Kombination mit Arzneimitteln verschiedene Wirkungen haben kann.
  • Passionsblume: Auch diese Heilpflanze ist bei Hypothyreose sehr hilfreich. Sie verbessert den Gemütszustand und hilft gegen Müdigkeit, Kopfschmerzen und Apathie. Du kannst täglich zwei Tassen Passionsblumentee trinken.
  • Cayenne-Tee: Dieser scharfe Tee aktiviert den Organismus, fördert die Durchblutung und hilft gegen Kältegefühle, die bei Hypothyreose häufig auftreten. Eine kleine Prise Cayenne-Pfeffer in einem heißen Glas Wasser ist ausreichend. Den Tee langsam trinken.

Psychologische Strategien

emotionen

Hypothyreose ist eine Krankheit, die Zeit benötigt und Anstrengungen erfordert. Viele schaffen es, die Krankheit zu überwinden und die Lebensqualität zu verbessern. Andere leiden trotz Arzneimittel oft sehr lange an den Folgen und sehen sich nicht in der Lage, abzunehmen.

Auf keinen Fall solltest du die Hoffnung aufgeben, denn mit Ausdauer und guter Pflege kannst auch du deine Lebensualität zurückerlangen. Dabei sind regelmäßige Arztbesuche notwendig, manchmal ist auch ein chirurgischer Eingriff erforderlich, der sich jedoch lohnen kann. Mit einem starken Willen, Konstanz und Hoffnung ist es einfacher, die Krankheit zu überwinden.

Die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten ist von großer Wichtigkeit: Du musst auf Süßes, raffinierte Mehle, Fast Food usw. verzichten und auf Gemüse und andere Alternativen ausweichen. Auch ausreichend Wasser und Bewegung sind notwendig. Schwimmen ist beispielsweise eine sehr empfehlenswerte Sportart, auch der tägliche 30-minütige Spaziergang, Tanzen oder Aerobic sind bestens geeignet. Wenn du am Morgen aufstehst, denk daran, dass sich alle Bemühungen lohnen werden und du dich bald viel besser fühlen wirst.

An manchen Tagen wirst du dich müde und erschöpft fühlen, dann betrachte dich im Spiegel und überzeuge dich selbst davon, dass du deine Hypothyreose besiegen kannst und dein Normalgewicht wieder erreichen wirst… dann wirst du dich besser fühlen und die Anstrengungen werden sich lohnen. Du hast es dir verdient!